Aktuelle Meldungen von der Fakultät für Chemie

Stipendien und Preise

Die besten Studierenden der Fakultät werden durch zahlreiche Stipendien und Preise gefördert.

Ansprechpartner für Stipendien

Studienstiftung des deutschen Volkes

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Georg Jansen
E-Mail: georg.jansen@uni-due.de

Prof. Dr. Carsten Schmuck
E-Mail: carsten.schmuck@uni-due.de

Dr. Alexander Probst
E-Mail: alexander.probst@uni-due.de

mehr zu Stiftung des deutschen Volkes

Bewerbungsphase läuft UDE-Stipendium

von Ulrike Eichweber | 18.06.2018 | Ausschreibungen

Noch bis zum 9. Juli können sich Studierende der UDE um ein UDE-Stipendium bewerben. Sie können ein Jahr lang 300 Euro monatlich erhalten.

Die Förderung ist Teil des Deutschlandstipendiums und fördert Studierende in der Regelstudienzeit, die hervorragende Leistungen erbracht haben.

Weitere Infos:
https://www.uni-due.de/de/marketing/bewerbung.php

AKTUELLE AUSSCHREIBUNG PROMOS Restmittel

Die Restmittel werden für folgende Förderlinien ausgeschrieben:
  • Auslandsaufenthalte von Studierenden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten (1 - 6 Monate)
  • Praktika von Studierenden außerhalb Europas (6 Wochen bis 6 Monate)
  • Sprachkurse von Studierenden und Doktoranden (3 Wochen bis 6 Monate)
  • Fachkurse von Studierenden und Doktoranden (5 Tage bis 6 Wochen)

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie im untenstehenden Feld Bewerbung.

Die Bewerbung erfolgt in Papierform direkt an das Akademische Auslandsamt, Ansprechperson ist Frau Aldona Wesner. Eine Förderung kann erfolgen, solange Mittel zur Verfügung stehen.

PROMOS/DUE-Mobil: Stipendienprogramme zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen

Angelehnt an das PROMOS- Stipendium vergibt die Universität Duisburg-Essen (UDE) aus Qualitätsverbesserungsmitteln finanzierte DUE-Mobil Stipendien für kurzfristige Auslandsaufenthalte bis zu sechs Monaten. Mit DUE-Mobil können die gleichen Auslandsaufenthalte wie mit PROMOS gefördert werden. Für beiden Stipendienprogramme gelten die gleichen Förderbestimmungen. Die gleichzeitige Förderung eines Auslandsaufenthalts durch beide Stipendienprogramme ist ausgeschlossen.

PROMOS Stipendien

PROMOS ist ein Stipendienprogramm des DAAD, welches durch/aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert wird. Für das Jahr 2018 werden der Universität Duisburg-Essen (vorbehaltlich der Bewilligung des durch das Akademische Auslandsamt gestellten Mittelantrages) im Rahmen von PROMOS Mittel zur Förderung der Mobilität von Studierenden zur Verfügung stehen. Dieses Mobilitätsprogramm soll im Kontext der Bologna-Reform mit Stipendien für kurzfristige Auslandsaufenthalte (1 bis 6 Monate) einen Beitrag zur Steigerung der Auslandsmobilität von Studierenden leisten.

Bewerben können sich regulär eingeschriebene Studierende in Bachelor-, Master-, Diplom-, Magister- und Staatsexamensstudiengängen der Universität Duisburg-Essen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sowie Personen, die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind bzw. nichtdeutsche UDE-Studierende, die mit dem Ziel eingeschrieben sind, einen Studienabschluss an der UDE zu erwerben. Für nichtdeutsche Studierende sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Welche Auslandsaufenthalte können mit PROMOS/DUE-Mobil gefördert werden?

  • Studienaufenthalte von Studierenden (1 - 6 Monate)
  • Auslandsaufenthalte von Studierenden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten (1 - 6 Monate)
  • Praktika von Studierenden außerhalb Europas (6 Wochen bis 6 Monate)
  • Sprachkurse von Studierenden und Doktoranden (3 Wochen bis 6 Monate)
  • Fachkurse von Studierenden und Doktoranden (5 Tage bis 6 Wochen)

Informationen zu den Förderbestimmungen und Bewerbungsunterlagen der o.g. Auslandsaufenthalte finden Sie auch in der rechten Spalte.

Bitte beachten Sie, dass die Fakultäten die Förderlinien einschränken können, so dass ggf. einige, gemäß DAAD förderfähige Auslandsaufenthalte von der Förderung ausgeschlossen werden. Informationen über die Förderlinien der einzelnen Fakultäten erhalten Sie von den jeweiligen AnsprechpartnerInnen bzw. finden Sie auf den Internetseiten der Fakultäten (siehe Liste AnsprechpartnerInnen in den Fakultäten).

Preise

Jährlich vergibt die Fakultät für Chemie Preise für die jeweils besten Studienabschlüsse in den Fach-Studiengängen und Lehramts-Studiengängen.  Die Verleihung findet anlässlich der Absolventenfeier der Fakultät im Dezember statt, bei der unter Teilnahme von Familienangehörigen und Freunden auch die Urkunden und Zeugnisse an die Studierenden vergeben werden. Auf dieser Feier wird auch der oder die in der studentischen Lehrevaluation bestbewertete Dozent/in der Fakultät mit dem jährlichen Lehrpreis der Fakultät ausgezeichnet.
Darüber hinaus werden für die besten Abschluss-Arbeiten im Bachelor-/Master-Studiengang Water Science aus Industriespenden finanziert die Axel-Semrau-Preise für wissenschaftlichen Nachwuchs (Bachelor) und die Sachtleben Water Awards (Master) vergeben. Die Preise werden bei den jährlichen Vorstellungen der Abschlussarbeiten verliehen, an denen ebenfalls zahlreiche externe Gäste teilnehmen.
Die jahrgangsbesten Absolventen der analytisch-chemischen Fachmodule im Bachelor und Master-Studiengang werden von der Fachgruppe Analytische Chemie der GDCh ausgezeichnet.

Stipendien

Die Fakultät für Chemie unterstützt seit einigen Jahren aus Sondermitteln der Universität die Durchführung von Bachelorarbeiten im Ausland und die Teilnahme an internationalen Tagungen für Doktoranden. Zahlreiche Studierende und Doktoranden konnten mit diesen Maßnahmen bereits hinsichtlich ihrer Auslandsmobilität gefördert werden. Der internationale Master-Studiengang Water Science ist im Stipendienprogramm “Nachhaltiges Wassermanagement“ des DAAD geführt, für den sich Studierende ausgewählter Zielländer bewerben konnten. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt derzeit durch den DAAD.
Im mittlerweile für neue Bewerber ausgelaufenen BMBF-Stipendienprogramm „International Postgraduate Studies in Water Technology (IPSWaT)“ wurden in den letzten Jahren fünf Stipendiaten gefördert.
Durch Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen konnten 2009 und 2011 weitere Stipendien an Studierende aus Entwicklungs- und Schwellenländern vergeben werden.