Studium an der Fakultät für Chemie

Praktika

Das Chemiestudium beinhaltet eine theoretische und eine praktische Ausbildung. Auf diese enge Kombination von Theorie und Praxis legen wir großen Wert. In den Praktika wird der Stoff der Vorlesungen und Seminare anhand von zahlreichen Präparaten, Analysen und didaktisch ausgewählten Experimenten vertieft.

Das Praktikum Allgemeine Chemie

beginnt mit der Einführung in das Praktikum, der Gerätevorstellung und einer Sicherheitsunterweisung mit anschließender Klausur. Es sind 8 Versuche aus der quantitativen Analyse in 4 Themenfeldern durchzuführen. Es sind 3 Kolloquien bei Assistenten zu absolvieren. Das Praktikum Allgemeine Chemie wird für B.Sc. Chemie mit einer Gesamtdauer von einem Semester jedes Wintersemester donnerstags und freitags angeboten. Das Praktikum wird für B.Sc. Water Science jedes Semester in den Semesterferien (Februar bis April) als Blockpraktikum (Dienstag, Mittwoch) angeboten. Zugangsvoraussetzung ist jeweils die bestandene Sicherheitsklausur.

Das Master-Praktikum Analytische Chemie

Regulation

Topic collection 2019

Das Grundpraktikum Anorganische Chemie

beginnt mit einer Sicherheitsunterweisung. Die Inhalte sind das Erlernen des Kationentrennungsganges und der Anionennachweise anhand von fünf qualitativen Analysen, die Anfertigung und Abgabe vier Präparate und eine gravimetrische Bestimmung. Die können in frei gewähltem Ablauf, nebeneinander, von den Studierenden durchgeführt werden. Am Ende des Praktikums ist ein Kolloquium bei einem Hochschullehrer zu absolvieren. Das Grundpraktikum Anorganische Chemie wird mit einer Gesamtdauer von einem Semester jedes Sommersemester donnerstags und freitags angeboten. Zum Praktikum gehört ein einstündiges Seminar jede Woche zu Themen des Praktikums. Zugangsvoraussetzung ist das bestandene Modul Allgemeine Chemie (bestehend aus der Klausur zur Vorlesung und dem Praktikum; beides muss vor Praktikumsbeginn bestanden worden sein).

Weitergehende Informationen zur Anmeldung und Sicherheitsbelehrung finden Sie hier

Modul Chemie-Vertiefung Lehramt-Studiengang Anorganisch-Chemisches Praktikum

Ziele des Anorganisch-Chemischen Praktikums im Rahmen des Moduls Chemie-Vertiefung in Verantwortung von Professor Dr. Matthias Epple sind die Vermittlung selbständiger präparativer Laborarbeit sowie die Anwendungen neuer apparativer Techniken und Charakterisierungsmethoden. Dabei werden aktuelle Modellvorstellungen zum Aufbau anorganischer Verbindungen diskutiert, die Recherche in der Fachliteratur und die verständliche Präsentation von wissenschaftlichen Inhalten trainiert. Mehr...

Chemie-Praktikum für Medizinische Biologen

Das "Chemie-Praktikum für Medizinische Biologen" wird als Nebenfach-Lehrveranstaltung für die Studierenden der Biologie (Bachelor) an der Universität Duisburg-Essen von den Lehrenden des Instituts für Organische Chemie durchgeführt. Das Chemie-Praktikum für Medizinische Biologen dient der Veranschaulichung, Ergänzung und Vertiefung der in der Vorlesung "Chemie für Mediziner und Medizinische Biologen" theoretisch behandelten Sachverhalte. Im Rahmen des zweiwöchigen, ganztägigen Blockpraktikums werden von den Studierenden ausgewählte Themen aus dem Bereich der Anorganischen, Organischen und Physikalischen Chemie experimentell bearbeitet, um die Grundlagen für das Verständnis biochemischer Vorgänge zu festigen. Die Durchführung und Auswertung der Versuche wird durch die tägliche Erstellung von Versuchsprotokollen dokumentiert.

Das Praktikum findet in der vorlesungsfreien Zeit des Wintersemesters (Feb./März) im Raum SL 103 des Instituts für Didaktik der Chemie im Gebäudekomplex Schützenbahn 70 der UDE (am Viehofer Platz) statt. Das Praktikum wird wegen der großen Teilnehmerzahl in zwei aufeinanderfolgenden Kursen durchgeführt. Die Vergabe der Credits für das Modul "Chemie" ist an die Vorlage der zehn Praktikumstestate und das Bestehen der Abschlussklausur gebunden. Mehr...

Chemie-Praktikum für Mediziner

Das "Chemie-Praktikum für Mediziner" wird als Nebenfach-Lehrveranstaltung für die Studierenden der Humanmedizin an der Universität Duisburg-Essen von den Lehrenden des Instituts für Organische Chemie durchgeführt. Das Chemie-Praktikum für Mediziner dient der Veranschaulichung, Ergänzung und Vertiefung der in der Vorlesung "Chemie für Mediziner und Medizinische Biologen" theoretisch behandelten Sachverhalte. Im Rahmen des zweiwöchigen, ganztägigen Blockpraktikums werden von den Studierenden ausgewählte Themen aus dem Bereich der Anorganischen, Organischen und Physikalischen Chemie experimentell bearbeitet, um die Grundlagen für das Verständnis biochemischer Vorgänge zu festigen. Die theoretischen Grundlagen werden dabei über ein E-Learning Modul trainiert und gefestigt.

 Das Praktikum findet in der vorlesungsfreien Zeit des Wintersemesters (Feb./März) in den Räumen in den Räumen SA 101 bis SA 109 des Organisch-chemischen Grundpraktikums im Gebäudekomplex Schützenbahn 70 der UDE (am Viehofer Platz) statt. Das Praktikum wird wegen der großen Teilnehmerzahl in drei aufeinanderfolgenden Kursen (Kurs A, Kurs B; Kurs C; je 10 Praktikumstage, d.h. 2 Tage online und 8 Tage im Labor) durchgeführt. Voraussetzung für die Ausstellung des Praktikumsscheins ist der erfolgreiche Abschluss des E-Learningkurses, der praktischen Arbeit sowie das Bestehen der Abschlussklausur nach Ende des Praktikums. Mehr...

 

Integriertes Synthesepraktikum

Weitere Informationen finden Sie hier

Anorganisch-Chemisches Fortgeschrittenenpraktikum

Das Anorganisch-Chemische Fortgeschrittenenpraktikum gliedert sich in zwei Themenblöcke: Den festkörperchemischen und den  molekülchemischen Teil, die innerhalb von 12 Monaten erfolgreich abgeschlossen werden müssen. Für jeden Teil ist ein vierwöchiger Praktikumsblock vorgesehen. Ergänzt wird das Praktikum durch den verpflichtenden Besuch von Seminaren sowie das Halten eines eigenen Vortrags. Beide Praktikumsblöcke werden mit einer Abschlussprüfung bei einem ausgelosten Praktikumsleiter (Prof. Dr. M. Epple oder Prof. Dr. S. Schulz) abgeschlossen. Mehr...

Grundpraktikum für Physikalische Chemie

Studiengang Chemie B.Sc.

Das Grundpraktikum Physikalische Chemie beginnt mit einer Vorbesprechung und anschließender Sicherheitsbelehrung. Es gliedert sich in fünf Blöcke (Thermodynamische Grundgrößen, Thermochemie, Phasengleichgewichte, Kinetik und Elektrochemie). Aus jedem Block müssen zwei Versuche erfolgreich absolviert werden. Zu jedem Versuch gehört ein Antestat über die theoretischen Grundlagen des Versuchs und ein Protokoll. Zusätzlich findet wöchentlich ein einstündiges Seminar zu Themen des Praktikums und organisatorischen Fragen statt. Am Ende des Praktikums wird eine Klausur zusammen mit der Klausur für die PC III Vorlesung geschrieben. Das Praktikum findet im Semester jeden Dienstagnachmittag und Donnerstag statt. Eingangsvoraussetzung ist das bestandene Modul Mathematik, das bestandene Modul PC1 und das Praktikum Allgemeine Chemie. Mehr...

Studiengang Water Science B.Sc.

Das Grundpraktikum Physikalische Chemie beginnt mit einer Vorbesprechung und anschließender Sicherheitsbelehrung. Es gliedert sich in fünf Blöcke (Thermodynamische Grundgrößen, Thermochemie, Phasengleichgewichte Kinetik und Elektrochemie). Aus jedem Block muss ein Versuch erfolgreich absolviert werden. Zu jedem Versuch gehört ein Antestat über die theoretischen Grundlagen des Versuchs und ein Protokoll. Zusätzlich findet wöchentlich ein einstündiges Seminar zu Themen des Praktikums und organisatorischen Fragen statt. Am Ende des Praktikums wird eine Klausur geschrieben. Das Praktikum findet im Semester jeden Montag statt. Eingangsvoraussetzung ist das bestandene Modul Mathematik, das bestandene Modul PC1 und das Praktikum Allgemeine Chemie. Mehr...

Grundpraktikum für Organische Chemie

Weitere Informationen finden Sie hier

Master-Praktikum Organische Chemie

Das Master-Praktikum Organische Chemie dient der Ergänzung und Vertiefung der in den Vorlesungen zur Organischen Chemie theoretisch behandelten Sachverhalte, der Erweiterung der experimentellen Fertigkeiten und der Vermittlung moderner Arbeitstechniken der Organischen Chemie. Das Praktikum soll die sorgfältige Planung, Ausführung, Auswertung und Dokumentation von eigenen Experimenten schulen und auf die Durchführung selbständiger wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der Organischen Chemie hinführen. Zentralteil des Master-Praktikums ist die Anwendung fortgeschrittener Arbeitstechniken sowie die Synthese von Mehrstufenpräparaten, die dem aktuellen Forschungsprogramm der Arbeitsgruppen der Organischen Chemie entnommen sind. Sämtliche Präparate und Zwischenprodukte werden durch moderne spektroskopische Methoden charakterisiert. Der Herstellung der Mehrstufenpräparate geht eine umfassende Literatursuche, die Erstellung von versuchsbezogenen Betriebsanweisungen und ein Antestat über die theoretisch-mechanistischen und praktischen Aspekte der Synthese voraus. Die Arbeiten werden durch die Erstellung von Versuchsberichten dokumentiert.

Zum Praktikum gehört auch ein Begleitseminar, welches sich in zwei Teile gliedert: In dem ersten Teil werden die Themen der fortgeschrittenen Vorlesungen (OC III und OC V) durch den Dozenten in einem auf Synthese fokussierten Kontext beleuchtet. Im zweiten Teil stellen die Praktikumsteilnehmern spezielle und aktuelle Themen der Organischen Chemie in Form eines Vortrages mit anschliessender Diskussion vor.

Die Abschlussprüfung zum Praktikum wird in Form eines Kolloquiums bei den Dozenten der Organischen Chemie abgelegt. Mehr...

Physikalisches Praktikum für Chemiker

Das Physikalische Praktikum soll die Studierenden in die Lage versetzen, die in der Physikvorlesung erlernten Grundlagen auf konkrete physikalische Aufgabenstellungen anzuwenden. Damit verbundene Lernziele sind einmal Techniken zur Auswertung von experimentellen Messergebnissen und die Beurteilung deren Genauigkeit und Fehlerquellen. Ein weiteres Lernziel ist die kurze, prägnante schriftliche Darstellung der Praktikumsdurchführung. Hierzu gehören die zugrunde liegende Physik, die angewandten experimentellen Methoden, die Messungen und deren Ergebnisse, der Vergleich mit eventuellen theoretischen Erwartungen sowie die zu ziehenden Schlussfolgerungen.

An 9 Nachmittagen werden im Praktikum insgesamt 10 verschiedene Versuche durchgeführt. Die Grundlagen des physikalischen Experimentierens werden dabei in wichtigen Gebieten der Physik wie Mechanik (Versuche zu Schwingungen und Resonanz), Elektrizität (Versuchsaufbauten mit Gleich- und Wechselstrom), Optik (geometrische Optik, Spektroskopie und Wellenoptik) sowie Atom/Kernphysik (Untersuchungen zum radioaktiven Zerfall und Halbwertszeit, Absorption von radioaktiver Strahlung) mit deren unterschiedlichen Arbeitsweisen erlernt.

Praktikum Theoretische Chemie

Das Praktikum Theoretische Chemie (ThC-P) wird als zweiwöchiges Blockpraktikum Montag bis Freitag, ganztags) in der vorlesungsfreien Zeit zwischen Sommer- und Wintersemester durchgeführt. Eine erfolgreiche Teilnahme an der ThC-V Mastervorlesung ist unabdingbare Eingangsvoraussetzung. In den zwei Praktikumswochen sind von allen Studenten zunächst eine Anzahl vorgegebener Aufgabenstellungen zu lösen. Diese werden am Ende des Praktikums durch ein für jeden Studenten spezifisches, individuelles Projekt ergänzt, über dessen Erfolg im Rahmen eines Abschlußseminars zu berichten ist. Die finale Benotung ergibt sich zu je einem Drittel aus a) den Antestaten, b) der Versuchsdurchführung bzw. der Qualität der Protokolle und c) der Präsentation des individuellen Arbeitsprojekts im abschließenden Seminarvortrag. Mehr...

Fortgeschrittenen Praktikum Physikalische Chemie für Lehramtskandidaten (Anwendungsbezüge)

Das Fortgeschrittenen Praktikum Physikalische Chemie für Lehramtskandidaten (Anwendungsbezüge) ist ein Wahlpraktikum für Lehramtskandidaten. Die vorbereitende Vorlesung findet im Wintersemester statt. Das Praktikum wird in den darauffolgenden Semesterferien absolviert. Im Praktikum bearbeiten die Lehramtskandidaten, nach einem Antestat, mehrere Versuche aus dem Anfängerpraktikum und dem Fortgeschrittenen Praktikum Physikalische Chemie didaktisch auf. Die Versuche werden aus den fünf Themenfeldern Thermodynamische Grundgrößen, Thermochemie, Phasengleichgewichte, Kinetik und Elektrochemie ausgewählt. Abschließend wird einer der durchgeführten Versuche als Unterrichtseinheit vorgeführt. Das Praktikum soll den „blick“ für physikalische Inhalte im Chemieunterricht schärfen.

Weitere Praktika folgen in Kürze!