Dr. Anastasia Moraitis
Dr. Anastasia Moraitis

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich
Deutsch als Zweit- und Fremdsprache

DAS THEATERPROJEKT „KINDER SPIELEN THEATER“ IM RAHMEN DES BERUFSFELDPRAKTIKUMS ZUR „KULTURELLEN UND ÄSTHETISCHEN BLDUNG IN LEHR-LERNPROZESSEN“ AN DER UDE, INSTITUT DAZ/DAF

Leitung: Dr. Anastasia Moraitis

Zum zweiten Mal fand im Sommersemester 2019 das Berufsfeldpraktikum in Kooperation mit der Leitherschule Essen-Kray (http://www.leitherschule.de/) statt. Aufgeführt wurde diesmal das Theaterstück Columbus.

Foto Columbus

Szene aus dem Theaterstück Columbus[1]

Dank des großen Einsatzes durch die Studierenden im Rahmen ihres Berufsfeldpraktikums sowie der tatkräftigen Unterstützung durch den Schulleiter Markus M. Schneider und weiterer Kolleginnen und Kollegen vor Ort konnten die Kinder das Theaterstück Columbus umsetzen und aufführen. Dieses und weitere Theaterstücke gehen auf Prof. (em.) Dr. Wolfgang Haupt (Universität Duisburg Essen) zurück und bieten eine breite Palette an inhaltlichen Themen an. Ihm ist besonders für die aktuellen Fotos zu danken. Weitere Theaterstücke finden sich unter folgendem Link:  http://www.kinderspielentheater.de/.

Foto Columbus 2
Columbus geht auf Reisen.

Das Berufsfeldpraktikum wird an der Universität Duisburg-Essen (UDE) in den Lehramtsstudiengängen seit dem WS 2017/18 angeboten. Es ist am Institut Deutsch als Zweitsprache/Deutsch als Fremdsprache (DaZ/DaF) verortet und wird vom Dekanat der Fakultät für Geisteswissenschaften sowie von der hier angesiedelten Schnittstelle für Schulkooperationen (kerstin.hamacher-lubitz@uni-due.de) unterstützt. 

Zu den weiteren Unterstützern zählt das Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung (UNIAKTIV) (https://www.uniaktiv.org/), das den am Projekt teilnehmenden Studierenden ein Zertifikat überreicht.

Kulturelle Bildung ist - als Teil von Bildung - im Kontext von Schule nicht wegzudenken. Dennoch spielen ästhetisch-kulturelle Angebote innerhalb der schulischen Curricula immer noch eine eher untergeordnete Rolle. Es sind in erster Linie die außerschulischen Angebote zu nennen, die zum größten Teil von professionellen Akteuren in Kooperation mit Lehrkräften durchgeführt werden. Es fehlen jedoch Angebote, in denen es Lehramtsstudierenden ermöglicht wird, kulturelle und ästhetische Bildungsarbeit im unterrichtlichen Kontext mit Schülern und Schülerinnen selbst zu erproben und durchzuführen.

Foto Columbus 3

Columbus ist angekommen. Aber wo?

An der UDE, am Institut DaZ/DaF, werden vielfältige Formen des Lehrens und Lernens angeboten (z.B. www.kinderspielentheater.de; https://www.uni-due.de/daz-daf/lampenfieber.shtml), daneben auch Seminare zur Dramapädagogik und zu kulturell-ästhetischen Bildung (vgl. dazu auch Publikationen: https://www.uni-due.de/daz-daf/Publikationen-Moraitis.shtml).

Dieses Praktikum bietet Studierenden die Gelegenheit, Erfahrungen mit der Methode des Theaterspielens mit Kindern zu sammeln und dessen großes pädagogisches Potenzial kennen zu lernen. Sie erhalten die Möglichkeit, mit den Kindern Theaterstücke einzustudieren, die speziell zur Förderung von kultureller und ästhetischer Bildung konzipiert worden sind und sich damit u.a. als besonders gut geeignet zur Förderung von Integration und Sprachkompetenz erwiesen haben. In den von Prof. W. Haupt entwickelten Theaterstücken geht es z.B. um Toleranz, Achtung der Umwelt, andere Kulturen und Themen aus Literatur, Geschichte und Naturwissenschaft/Technik. Die Theaterarbeit mit den Kindern umfasst Textarbeit (Texte werden zur Verfügung gestellt und dem sprachlichen Niveau der Kinder angepasst), das gemeinsame Erstellen von Bühnenbildern, Kostümen und Requisiten, Musik und Tanz und insbesondere auch die vertiefte Behandlung der in den Theaterstücken angesprochenen Themen. Vorab absolvieren die Studierenden ein einführendes Blockseminar unter der Leitung von Dr. Anastasia Moraitis und in Kooperation mit Markus M. Schneider. Das Berufsfeldpraktikum beenden die Studierenden mit einem Portofolio.


Foto Columbus 4

​Die beteiligten Schüler und Schülerinnen sowie einige der Studentinnen des Berufsfeldpraktikums im Sommersemester 2019.
 


[1] Alle hier eingefügten Bilder werden mit Genehmigung des Schulleiters Markus Schneider (Leitherschule Essen) veröffentlicht.
 

 

Projekt: Sprachvergleich im Deutschunterricht: Herkunftssprache als Ressource?

 

https://www.uni-due.de/daz-daf/outputag.shtml

 

WS 2018/19 Das Praktikum wird von Frau Dr. A. Moraitis (UDE) und Herrn M. Schneider (Leither Schule, Essen) oder in weiteren Koopertionsschulen betreut.

Dieses Praktikum bietet den Studierenden die Gelegenheit, Erfahrungen mit der Methode des Theaterspielens mit Kindern zu sammeln und dessen großes pädagogisches, kulturelles und ästhetisches Potenzial kennenzulernen.
Es steht eine große Auswahl an Theaterstücken zur Verfügung www.kinderspielentheater.de), deren Inhalte sich mit Themen auseinandersetzen, wie Toleranz, Achtung der Umwelt, andere Kulturen und Themen aus Literatur, Geschichte und Naturwissenschaft/Technik.
Die Theaterarbeit mit den Kindern umfasst Textarbeit die Erstellung von Bühnenbildern, Kostümen und Requisiten, Musik und Tanz und insbesondere auch die Behandlung der in den Theaterstücken angesprochenen Themen.
In der Schule arbeiten die Studierenden mit einer festen Schülergruppe im Rahmen des Offenen Ganztages vier Stunden wöchentlich an einem Theaterstück. Unterstützt werden sie während dieser Arbeit an der Schule durch eine Erzieherin des Offenen Ganztages
und einer von der Leitherschule gestellten Theater erfahrenen Hilfskraft.

Parallel zu der Arbeit in der Schule absolvieren die Studierenden ein Seminar, das in zwei Blockveranstaltungen gegliedert ist.

Termine der Blockveranstaltungen:
Am Freitag, den 22.02.2019 und am Samstag den, 23.02.2019 von 10.00 – 16.00 Uhr,
Raum: R12 V02 D20

Maximale Teilnehmerzahl: 10 Studierende

Die Blockveranstaltung ist obligatorisch!

Inhalte der Veranstaltungen:
Einblick in das Themenfeld kulturelle und ästhetische Bildung im Kontext von Lehr-Lernbezügen; Grundkenntnisse von methodischen Prinzipien des Theaterspielens; Einblick in die Themenfelder: Wahrnehmung und Sprache; Mehrsprachigkeit und seine Bedeutung für institutionelle Bildungsprozesse – DaZ/DaF; Grundschule und die Potentiale des Theaterspiels, Organisation (Räumlichkeiten, Requisiten etc.), Entwicklung eines Theaterstücks (Textarbeit mit Schülern, etc.).

Studienleistung: Das Seminar wird mit einem Portfolio abgeschlossen und umfasst 3 Credits. Im Rahmen des Praktikums an der Schule werden im genannten Zeitraum 80 Stunden absolviert, die ebenfalls mit 3 Credits kreditiert werden. Als Abschluss des Praktikums steht eine Theateraufführung für die Schule und die Eltern der teilnehmenden Kinder, die noch vor Ostern 2018 stattfinden wird.

Für weitere Informationen und Inspirationen (ausgewählte Beispiele):

Ansprechpartner und Seminarleiter:
Herr Markus Schneider, Rektor der Leitherschule - Korumhöhe 11, 45307 Essen
Kontakt: markus.schneider@schule.essen.de

Seminarleiterin:
Institut: Deutsch als Zweitsprache/Deutsch als Fremdsprache
Kontakt: anastasia.moraitis@uni-due.de

 

Anschrift:

Universität Duisburg-Essen
Deutsch als Zweit-
und Fremdsprache
Universitätsstr. 12
45141 Essen

Raum: R12 R03 A27
Tel.: +49-(0)201-183 3520
Fax: +49-(0)201-183 3959
E-Mail:
anastasia.moraitis@uni-due.de

 

Zuständiges Sekretariat:

Vassiliki Metaxa
Tel.: +49-(0)201-183 3580
Fax: +49-(0)201-183 3959
E-Mail: dazdaf@uni-due.de

Raum: R12 R03 B39
Bürozeiten:
Mo., Mi.; Do.; Fr.; 9-12 h
Di.: 13-15.30 h