Gleichstellung Aktuelles

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Jahrestagung 2022: Macht und Geschlecht

Transdisziplinäre Analysen zu Macht und Geschlecht stehen im Mittelpunkt der Tagung am 04.11.2022, die am Campus Essen und im digitalen Raum stattfinden wird. Unter welchen Voraussetzungen wird Macht von wem ausgeübt, angeeignet, unterlaufen und verinnerlicht? Im Rahmen der Jahrestagung gehen wir diesen Fragen nach und leuchten verschiedene Arenen der Macht aus: von der Politik bis zur Oper, von der Stadt bis zur Datafizierung. Die Keynotes thematisieren  „the dis/appearance of Black girls‘ genders“ in Bewegungen Südafrikas, Nigerias und Deutschlands und eine feministische (Außen-)politik.

Zur Anmeldung

Mehr lesen

Ein Angebot für Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte der UA Ruhr Online-Workshop: Diskriminierungsschutz an Hochschulen

Als dezentrale Gleichstellungsbeauftragte sehen Sie sich im Hochschulalltag auch mit Fällen von Diskriminierung konfrontiert, die über Geschlechterfragen hinausgehen und andere Diversitätskategorien berühren.

Dieser Workshop widmet sich den Herausforderungen und Möglichkeiten eines systematischen Diskriminierungsschutzes an Hochschulen. Neben Beispielen von Diskriminierung und aktuellen Daten zum Ausmaß von Diskriminierungserfahrungen im deutschen Hochschulkontext, stellt die Referentin die Grundlagen für Diskriminierungsschutz an Hochschulen vor. Welche Strukturen müssen Hochschulen nach Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz vorweisen und welchen Spielraum haben sie darüber hinaus, um proaktiv mit dem Thema Antidiskriminierung umzugehen? Welche Akteur*innen sind in den Diskriminierungsschutz an Hochschulen einzubeziehen und welche Rolle nehmen die Gleichstellungsbeauftragten bei diesem Thema ein?

Zielgruppe:  Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte der UA Ruhr Universitäten. Pro Hochschule stehen bis zu sechs Plätze zur Verfügung.

Referentin: Nathalie Schlenzka leitet das Referat Forschung und Grundsatz der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 10. November von 9:00 - 13:00 Uhr via Zoom statt.

Eine Anmeldung ist unter gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de möglich.

 

Wintersemester 2022/23 Gender-Vorlesungsverzeichnis

Pünktlich zum Start des Wintersemesters 2022/23 ist das Gender-Vorlesungsverzeichnis der UDE online. Hier finden sich Lehrveranstaltungen der verschiedenen Fachrichtungen, die Aspekte von Gender oder Geschlechterverhältnisse explizit thematisieren oder als Teilabschnitt behandeln:
https://www.uni-due.de/genderportal/gendervorlesungsverzeichnis.php

New Central Equal Opportunities Officer /
Neue Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der UDE

Christa Henze

Dear colleagues, dear students,

On 1 September 2022, I took up my post as Central Equal Opportunities Officer at the University of Duisburg-Essen. I will be supported by my deputies and the team of the Equal Opportunities Office. I take on this office with a great deal of respect and I am aware of the importance and tasks of the office, as laid down in § 9 of the UDE's Basic Regulations, § 24 of the Higher Education Act of North Rhine-Westphalia, and supplementary in the State and Federal Equal Opportunities Act. At the same time, the complexity of the tasks entails a variety of challenges and potential conflicts - I am also aware of this.

Gender equality issues have been a focus of my (academic) work for many years - be it as the decentralised Equal Opportunities Officer in the Faculty of Biology for many years, in the context of seminars, lectures and workshops or various cooperatively implemented work projects. I would like to mention in particular a long-term international project with colleagues from different regions of the world for the development and implementation of educational materials, workshops and tools within the framework of education for sustainable development and as a contribution to the realisation of the so-called Sustainable Development Goals (SDGs). Here, issues of equality and the reduction of disadvantages and inequalities through education as well as structural and political measures are of high importance.

This is also an important point of reference for the University of Duisburg-Essen: As a member of the European university network AURORA, it relies on intensive cooperation with selected partner universities from Reykjavik to Naples to implement the SDGs. Students, researchers and teachers as well as administrative staff benefit from this cooperation.

In the coming weeks and months, my team and I will intensively familiarise ourselves with the new tasks and challenges and develop them further. For example, I am concerned with the question of how we can more strongly value and support the work of all decentralised equal opportunities officers and their deputies for all status groups, or how equal opportunities issues can be more strongly linked with various sustainability activities at the UDE and beyond.

At this point, I would also like to say a big THANK YOU to Dr. Regina Hauses and her team for the work they have done over the past years and for their perseverance in their "daily work" for more gender equality.

I would like to actively solicit your support for my/our future work. At https://www.uni-due.de/gleichstellung/team you will find information about the team and important issues; at gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de we can be reached for official correspondence, questions, requests for help and support as well as suggestions.

With best regards and good cooperation

Dr. Christa Henze

Central Equal Opportunities Officer at the University of Duisburg-Essen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

heute – am 1. September 2022 – beginne ich mein Amt als Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Duisburg-Essen. Unterstützt werde ich dabei von meinen Stellvertreterinnen sowie dem Team des Gleichstellungsbüros. Ich trete dieses Amt mit viel Respekt – ja, auch Demut – an und weiß um die Bedeutung und Aufgaben des Amtes, wie sie in § 9 der Grundordnung der UDE, § 24 des Hochschulgesetzes NRW sowie ergänzend im Landes- und Bundesgleichstellungsgesetz festgeschrieben sind. Mit der Komplexität der Aufgaben sind zugleich vielfältige Herausforderungen und mögliche Konfliktpotentiale verknüpft – auch dessen bin ich mir bewusst.

Themen der Gleichstellung sind für mich seit vielen Jahren ein Fokus meiner (wissenschaftlichen) Arbeit – sei es als langjährige dezentrale Gleichstellungsbeauftragte in der Fakultät für Biologie, im Rahmen von Seminaren, Vorlesungen und Workshops oder verschiedener, kooperativ umgesetzter Arbeitsvorhaben. Besonders erwähnen möchte ich ein langjähriges internationales Arbeitsprojekt mit Kolleg:innen aus verschiedenen Erdregionen zur Entwicklung und Umsetzung von Bildungsmaterialien, Workshops und Tools im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie als Beitrag zur Realisierung der sog. Sustainable Development Goals (nachhaltige Entwicklungsziele; kurz SDG). Hier sind Fragen von Gleichstellung und des Abbaus von Benachteiligungen und Ungleichheiten durch Bildung sowie strukturelle und politische Maßnahmen von hoher Bedeutung.

Dies ist zugleich ein wichtiger Bezugspunkt für die Universität Duisburg-Essen: Als Mitglied des europäischen Universitätsnetzwerks AURORA setzt sie auf intensive Kooperationen mit ausgewählten Partneruniversitäten von Reykjavik bis Neapel zur Umsetzung der SDGs. Von dieser Zusammenarbeit profitieren sowohl Studierende, Forschende und Lehrende als auch Verwaltungsmitarbeiter:innen.

In den kommenden Wochen und Monaten werden mein Team und ich uns intensiv in die neuen Aufgaben und Herausforderungen einarbeiten und diese weiterentwickeln. Dabei beschäftigt mich beispielsweise die Frage, wie wir die Arbeit aller dezentralen Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreter:innen für alle Statusgruppen stärker wertschätzen und unterstützen können oder wie sich Gleichstellungsfragen mit verschiedenen Nachhaltigkeitsaktivitäten an der UDE und darüber hinaus stärker verknüpfen lassen.

An dieser Stelle möchte ich zugleich ein großes DANKESCHÖN aussprechen an Dr. Regina Hauses und ihr Team für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und die Beharrlichkeit beim „täglichen Einsatz“ für mehr Geschlechtergerechtigkeit.

Für meine/unsere zukünftige Arbeit möchte ich aktiv um Ihre/Eure Unterstützung werben. Unter https://www.uni-due.de/gleichstellung/team gibt es Informationen zum Team und wichtigen Themen; unter gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de sind wir erreichbar für den dienstlichen Schriftverkehr, für Fragen, Anfragen zu Hilfen und Unterstützung sowie Anregungen.

Mit herzlichen Grüßen und auf gute Zusammenarbeit

Dr. Christa Henze

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität Duisburg-Essen​

Neuer Zentraler Rahmenplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern an der Universität Duisburg-Essen veröffentlicht

Im Verkündungsanzeiger der UDE (Nr. 100) wurde am 24.08.2022 der neue Zentrale Rahmenplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern (ZRP) an der Universität Duisburg-Essen veröffentlicht. Darin bewertet die UDE die Entwicklung ihrer Gleichstellungsmaßnahmen der letzten drei Jahre und legt neue Ziele fest. Der ZRP ist gültig bis zum 05.05.2025.
Download Verkündungsblatt der UDE.

Wechsel im Amt der Gleichstellungsbeauftragten

Team 2021-2022 Rh Ks Els
Elke Schulte-Lippern, Dr. Regina Hauses, Kristina Spahn
Uns hat es große Freude gemacht, in einem statusübergreifenden Team das Thema Gleichstellung an der UDE zu vertreten. Dabei durften wir uns auf eine breite Unterstützung aus der UDE verlassen. Für diesen Rückhalt und die vielfältigen Formen der Zusammenarbeit in ganz unterschiedlichen Kontexten sind wir sehr dankbar.

Dem neuen Gleichstellungsteam um Dr. Christa Henze wünschen wir im täglichen Ringen um Geschlechtergerechtigkeit die nötige Beharrlichkeit, eine gute Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Akteur*innen an der UDE und viel Unterstützung.

Kompetenztraining für Professor*innen und andere Mitglieder von Berufungskommissionen Geschlechtergerechte Berufungsverfahren

Die TU Dortmund, die UDE und die RUB Bochum bieten gemeinsam ein Kompetenztraining für die Durchführung  geschlechtergerechter Berufungsverfahren an.
Im Fokus des Trainings stehen chancengerechte und rechtssichere Abläufe, wobei im Sinne der Bestenauslese Befangenheiten, Beurteilungsverzerrungen und weitere mögliche Verfahrensfehler vermieden werden müssen. Das Online-Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen in Berufungsverfahren, die für die Umsetzung rechtssicherer und chancengerechter Verfahren an Hochschulen von zentraler Bedeutung sind. Im Seminar besteht Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion.
Für den an der TU Dortmund digital stattfindenden Workshop können sich insbesondere Professor*innen, aber auch andere Mitglieder von Berufungskommissionen der drei Universitäten anmelden.

Die Referentin ist RA Dr. Juliane Lorenz, Justiziarin für Hochschul- und Beamtenrecht im DHV.
Die Veranstaltung findet am Freitag, den 28.10.2022, von 9:00 - 13:00 Uhr als Online Webinar statt.
Eine Anmeldung ist bis zum 30.09.2022 unter gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de möglich.

SUNI 2022 Erfolgsmeldung

Mit großem Erfolg und endlich wieder in Präsenz hat die erste Sommeruni der Natur- und Ingenieurwissenschaften in 2022 an der UDE stattgefunden.

60 Schüler*innen schauen mit Begeisterung auf eine abwechslungsreiche Woche zurück, in der sie spannende und praxisnahe Einblicke in die Möglichkeiten der Wissenschaft gewinnen konnten. Die Sommeruni wird bereits seit 17 Jahren an der UDE ausgerichtet; mit diesem Angebot soll insbesondere das Interesse von jungen Frauen an Studiengängen der MINT-Fächer geweckt und unterstützt werden.

Mehr lesen

SommerUni in Natur- und
Ingenieurwissenschaften 2022
gestartet

Mit 60 Teilnehmenden ist die SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften an der UDE in diesem Jahr gestartet. Die Begrüßung am Campus Duisburg gab den Startschuss für eine lehrreiche und vor allem vergnügliche Woche. Wir freuen uns auf spannende Vorträge und Impulse, kreative Experimente und interessante Gesprächsrunden mit Dozierenden und Schüler*innen.
Mehr lesen

Neue Handreichung (Studien Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW 37) Sexualisierter Belästigung, Gewalt und Machtmissbrauch an Hochschulen entgegenwirken

Die Handreichung zum Thema der sexualisierten Gewalt stellt Informationen bereit und zeigt Handlungsperspektiven zur Prävention und zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen auf. Dabei werden auch die spezifischen Bedingungen in der Hochschulmedizin, an den Kunst- und Musikhochschulen, im Bereich des Sports, im digitalen Raum sowie im Bereich des Kinder- und Jugendschutzes berücksichtigt. Die Veröffentlichung enthält den Beitrag "Schutz vor Grenzverletzungen, sexualisierter Diskriminierung und Gewalt von Kindern und Jugendlichen" von Dr. Regina Hauses und Birkan Gülcan Dogan.

Mehr lesen

Neue Handreichung (Studien Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW 36) Geschlechterinklusive Sprache an Hochschulen fördern

Zu geschlechterinklusiver Sprache existiert eine breite Forschung. Ausgehend von kurzen Expertisen werden Empfehlungen zur Förderung geschlechterinklusiven Sprachgebrauchs an den Hochschulen abgeleitet. Diese können dazu beitragen, sprachlichen Wandel im Sinne inklusiven Hochschullebens zu fördern.

Mehr lesen

bukof Veröffentlichung Handlungsempfehlungen für Wissenschaftler*innen und ihr Umfeld bei diskriminierenden Angriffen im Hochschulkontext

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof) hat im Anschluss an ihre Jahrestagung 2021Handlungsempfehlungen für Wissenschaftler*innen und ihr Umfeld bei diskriminierenden Angriffen im Hochschulkontext veröffentlicht.

Die Empfehlungen sind in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Frauen- und Geschlechterforschungseinrichtungen Berliner Hochschulen (afg) entstanden und sollen Wege aufzeigen, was Sie bei antifeministischen, sexistischen, rassistischen und/oder antisemitischen Angriffen tun und wo Sie Unterstützung erhalten können.

Weitere Hilfen gegen Antifeminismus und Hate Speech finden Sie auf der Webseite der bukof.

Mehr lesen

Abschied und Willkommen!

Unsere langjährig geschätzte Kollegin Elke Währisch-Große ist als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte ausgeschieden. Wir bedanken uns für ihr großes und unermüdliches Engagement, mit dem sie seit 2006 ihre (hochschul)politische Expertise eingebracht hat und sich insbesondere für die Belange der Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung sowie für unsere Student*innen eingesetzt hat.

Als neue Stellvertreterinnen von Dr. Regina Hauses begrüßen wir Elke Schulte-Lippern und Kristina Spahn, die bereits gleichstellungspolitische Erfahrungen als dezentrale Gleichstellungsbeauftrage in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften bzw. im Institut für Optionale Studien mitbringen.

Postionspapier der bukof Standpunkte für eine geschlechtergerechte Hochschulpolitik

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V. (bukof) hat im März 2021 das Positionspapier "Standpunkte für eine geschlechtergerechte Hochschulpolitik" herausgegeben.

Die 18 Positionen für eine geschlechtergerechte Hochschulpolitik sind als Standortbestimmung – in einem Prozess der Auseinandersetzung über zwei Jahre - entstanden und stellen damit das gemeinsame Verständnis und die übereinstimmenden Forderungen aller Gleichstellungsakteur*innen in der bukof dar.

Die Positionen schließen von der Fachhochschule bis zur Universität und Künstlerischen Hochschule alle Hochschultypen und Statusgruppen ein: Student*innen, Professor*innen, wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiter*innen sowie Mitarbeiter*innen in Technik, Service und Verwaltung. In alphabetischer Reihenfolge werden Status, Veränderungsbedarfe und Forderungen zu den vordringlichen Themen von Antidiskriminierung bis zu Wissenschaftspolitik behandelt.

Damit legt die bukof 18 leitende Positionen, Perspektiven und Handlungsfelder für den notwendigen politischen Diskurs und eine starke und wirkungsvolle Gleichstellungsarbeit auf Bundes-, Landes- und Hochschulebene vor: eine Aufforderung und Einladung zur Veränderung.

Mehr lesen

8. März: Internationaler Frauentag

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Bereits seit mehr als 100 Jahren wird an diesem Tag weltweit auf Frauenrechte, Gleichstellung der Geschlechter und bestehende Diskriminierungen aufmerksam gemacht.
Bereits im Jahr 1908 startete der Frauentag in den USA, verbreitete sich auch in Europa und wurde mit Beschluss der UNO 1975 institutionalisiert.
Auch nach diesen vielen Jahren ist das Ziel einer Berücksichtigung von Frauen in allen Lebensbereichen noch lange nicht erreicht – auch nicht in Deutschland. Diese Statistik hat die Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht:

Polit Repr Frauen


Während im EU-Parlament der Frauenanteil inzwischen bei 40,4 % liegt, stagniert der Anteil der weiblichen Abgeordneten im Deutschen Bundestag mit 31,2 % etwa auf dem Niveau von 1998!

Auch an Universitäten ist die tatsächliche Gleichstellung in Führungspositionen und universitären Gremien nach wie vor eine Herausforderung. Vorbildlich ist die UDE auf zentraler Ebene: Rektorat und Hochschulrat sind paritätisch besetzt! Auf Ebene der Fakultäten wird deutlich, dass gleichberechtigte Teilhabe (noch) nicht erreicht wird. Hier gibt es Luft nach oben:

Hochschulprofil-ude

Die Pandemiebeschränkungen treffen uns auch am 8. März 2021. Dementsprechend sind am Internationalen Frauentag persönliche Begegnungen nicht möglich. Wir sind also auf die digitalen Formate zurückgeworfen, sehen aber dem durchaus kreativen Umgang damit mit Freude entgegen.

An der UDE begeht das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr den Weltfrauentag mit zwei Themenveranstaltungen: "Chinas Frauen - Gesprächsrunde zum Weltfrauentag: Frauenbild und Rolle der Frau im Wandel der Zeit und heute" und einer Lesung und Gespräch "Frauengespräche - ein interkulturelles Projekt".

Dieser Hinweis der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen hat uns gut gefallen: Einen tollen Frauenfilm sehen – mit KINO ON DEMAND - Kinofilme zum Weltfrauen*tag.

Der AmerikaHaus NRW e.V. lädt  (englischsprachige) Freund*innen ein zum virtuellen Vortrag “Am I what your’re looking for?!”.

Auch einige städtische Gleichstellungsbeauftragte informieren über die örtlich geplanten Veranstaltungen:

Stadt Essen https://frauenportal.essen.de/aktuelles.htm#BPW-Vortrag

Hier auch Hinweise auf die Veranstaltungen der Gewerkschaften:

Verdi:    https://frauen.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++2c16c12c-616d-11eb-858b-001a4a160100

GEW: https://www.gew.de/veranstaltungen/detailseite/32-stunden-vollzeit-statt-blumen/

Professionalisierung der Hochschulsekretariate

Die fortschreitende Professionalisierung an den Hochschulen muss auch die Tätigkeiten in den zentralen und dezentralen Einheiten der Hochschulverwaltung verstärkt in den Blick nehmen. Im Zuge dieser Forderung hat die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten (bukof) Handlungsempfehlungen für mehr Entgeltgerechtigkeit und faire Arbeitsbedingungen in Hochschulsekretariaten herausgegeben. Die Handlungsempfehlungen bilden den Abschluss der Kampagne "Fairnetzt Euch!", die Mitarbeiter*innen in Hochschulsekretariaten untereinander vernetzen und gleichzeitig Personalverantwortliche an den Hochschulen ermutigen möchte, vorhandene tarifrechtliche Spielräume konstruktiver zu nutzen.

Mehr lesen

Sorgen? Redebedarf?

Mit dem derzeitigen Lockdown sind für einige existenzielle Sorgen und bedrückende Themen verbunden. Es kann helfen, diese Gedanken mit anderen Menschen zu teilen. Hier finden Sie Kontaktmöglichkeiten:

Allgemeine Hilfsangebote für Studierende (Campus Segen)

Hilfe und Unterstützung (Gleichstellungsstelle Stadt Essen)
 

Ruf angenommen:

Prof. Dr. Christine Heil folgt einem Ruf auf die W3-Professur für Kunstdidaktik und Bildungswissenschaften an die Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Sie verlässt die UDE und das Gleichstellungsteam bereits zum 30.9.2020.
Wir lassen Christine Heil nur ungern gehen! Sie hat das Amt der Gleichstellungsbeauftragten mit einer eigenen Handschrift versehen, mit dem Gleichstellungszukunftskonzept wichtige Impulse gesetzt und die Maßnahmen zur Gleichstellung und Frauenförderung sicher – nicht nur durch herausfordernde Corona Zeiten – geführt. Für ihr unermüdliches Engagement danken wir, wünschen ihr einen guten Start an der neuen Wirkungsstätte und für die Zukunft alles Gute!

Das Gleichstellungsteam der UDE

Informationen für Studienanfänger*innen Herzlich Willkommen im ersten Semester!

Liebe Studierende,

Sie beginnen Ihr Studium an der Universität Duisburg-Essen in einer außergewöhnlichen und herausfordernden Zeit. Damit Sie auch in diesem besonderen Semester gut in Ihr Studium starten können, haben wir einige nützliche Informationen zum Thema Gleichstellung an der UDE zusammengestellt. In unserem Begrüßungsvideo erklärt unsere studentische Gleichstellungsbeauftragte, inwiefern Gleichstellung für Sie als Studierende von Belang sein kann und worin das Gleichstellungsbüro Sie bei Bedarf unterstützt:

Abz Erstierordner Bild
(Zum Abspielen des Videos Bild anklicken. / Konzept: Gleichstellungsbüro der UDE und KUNST im KOFFER, Realisierung: KUNST im KOFFER, Musik: Musicfox)


​​​​​Eine Übersicht über die verschiedenen Informations- und Beratungsangebote in herausfordernden Situationen bietet der Flyer der studentischen Gleichstellungsbeauftragten: Flyer "Gleichstellung für Studierende".

Wesentliche Informationen zur Vereinbarkeit von Studium und Familienaufgaben  erhalten Sie über ein Infoblatt vom Familienservicebüro der UDE: Infoblatt "Studieren mit Familienaufgaben".

Daneben gibt es noch weitere wichtige Beratungs- und Anlaufstellen, die Ihre Interessen als Studierende an der UDE vertreten:


Das Gender Portal bietet Ihnen und allen Angehörigen der UDE umfassendes Wissen rund um die Themenkomplexe Gender, Gendermainstreaming und Frauenförderung und wie diese an der UDE verankert sind. Das Gleichstellungsbüro lädt Sie herzlich ein zum Stöbern: https://www.uni-due.de/genderportal/

Dauerhafte Auszeichnung Audit Familiengerechte Hochschule

Seit 2010 darf sich die UDE familiengerechte Hochschule* nennen. Regelmäßig wird überprüft, welche Maßnahmen sie ergreift, damit sich entsprechende Arbeits- und Studienbedingungen weiter verbessern. Nach drei Re-Audits hat die UDE das Zertifikat jetzt dauerhaft verliehen bekommen. In der virtuellen Veranstaltung wurden insgesamt 334 Arbeitgeber*innen ausgezeichnet, darunter 36 Hochschulen; es gratulierte u.a. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey als Schirmherrin.

Mehr lesen

Die UDE ist im Professorinnenprogramm III erfolgreich

Die Universität Duisburg-Essen wurde im Rahmen des Professorinnenprogramms III des Bundes und der Länder bereits das dritte Mal in Folge für ihr Gleichstellungskonzept ausgezeichnet. Bundesweit bewarben sich in der zweiten Antragsrunde 71 Hochschulen für die Teilnahme am Professorinnenprogramm mit Gleichstellungskonzepten, die extern begutachtet wurden. Mit ihrem „Gleichstellungszukunftskonzept“ hat die Universität Duisburg-Essen nun Zugang zur Förderung/Anschubfinanzierung für bis zu drei Erstberufungen von Frauen auf Professuren über einen Zeitraum von fünf Jahren.
Zum Gleichstellungszukunftskonzept

 

Erneute Auszeichnung mit dem TOTAL-E-QUALITY Prädikat

Die UDE wurde am 5. November 2019 erneut mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat für die Jahre 2019 bis 2021 ausgezeichnet. Das Prädikat wird zum zweiten Mal mit dem Add-On Diversity verliehen. Da die UDE bereits zum fünften Mal in Folge erfolgreich teilnimmt, erhält sie als eine von acht der insgesamt 59 ausgezeichneten Institutionen den Nachhaltigkeitspreis für Chancengleichheit.

CEWS Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2019

Das CEWS Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2019 von GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften ist erschienen, in der Schriftenreihe cews.publik, 23. Das Ranking macht alle zwei Jahre die Entwicklungen der Hochschulen im Bereich der Gleichstellung mit Hilfe quantitativer Indikatoren bundesweit vergleichbar und Veränderungen sichtbar: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-64113-9
Im Vergleich zu allen Universitäten in Deutschland bewegt sich die UDE in der Gesamtbewertung der Universitäten im oberen Drittel (sie befindet sich in Ranggruppe 5 von 10 Rang-Gruppen bzw. unter den ersten 21 von insgesamt 63 Universitäten); bewertet wurde die Steigerung des Frauenanteils in den verschiedenen wissenschaftlichen Gruppen von 2012 bis 2017.

Ihre Wege zu uns

Per E-Mail
gleichstellungsbeauftragte@uni-due.de

Persönlich
Campus Essen
WST-A.03.08
Berliner Platz 6-8
45127 Essen
Telefon: 0201/183-4014
Fax: 0201/183-4013

Campus Duisburg
LG 014 A
Forsthausweg 2
Telefon: 0203/ 379-1871
Termine am Campus Duisburg nach Vereinbarung

Zur Teamübersicht

Hilfe im Notfall

In Situationen, in denen Sie sich unsicher oder unwohl fühlen, können Sie in der Pförtnerloge anrufen, um den Vorfall zu melden und / oder Begleitung anzufordern.

Notrufnummern für beide Campus:

  • Pförtnerloge Campus Essen / Wachdienst, Tel. (0201)183-2614 (rund um die Uhr besetzt)
  • Leitwarte Campus Duisburg, Tel. (0203)379-2211 (Mo.-Fr. von 6 bis 22 Uhr, Sa. von 7.30 bis 13 Uhr)
Mehr lesen

Audit Fgh 2020

Teq Diversity Logo Rgb