Prof. Dr. Ulrike Berendt

Professur für Praxisorientierte Sozialwissenschaften insbesondere Familie und Wohnen

KONTAKT |  AKTUELLES |  ZUR PERSON |  TEAM |  LEHRE |  FORSCHUNG |  PUBLIKATIONEN

Abgelaufene Projekte

  • Chancengleichheit bei der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen in den Sozialwissenschaften?

Eine empirische Untersuchung zum wissenschaftlichen Nachwuchs unter den Studierenden in den Bachelor- und Master- sowie Diplomstudiengängen der Sozialwissenschaften im Hinblick auf die Chancengleichheit von Studentinnen und Studenten.

MitarbeiterInnen: Sandra Krause M.A., Sonja Neuerer, Helena Morzuch.
Laufzeit: 2007 - 2008.

  • Dauerbeobachtung des Förderprogramms ''Wohnungslosigkeit vermeiden - dauerhaftes Wohnen sichern'' des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wissenschaftliche Begleitforschung, Netzwerkpflege, Informations- und Innovationstransfer, Projektberatung und -steuerung durch die Arbeitgruppe ''Programmgeschäftsstelle Wohnraumversorgung für Wohnungsnotfälle''. Im Auftrag des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Ing. Sofie Eichner, Dipl.-Ing. Barbara Paul, Dipl.-Ing. Mirjam Goerrig.
Laufzeit: 2005 - 2009.

  • Lokale Bündnisse für Familien. Kooperation, Koordination und Vernetzung auf dem Prüfstand.

Befragung von BürgerInnen, ExpertInnen und Gruppendiskussionen im Auftrag des Oberbürgermeisters der Stadt Straelen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer, cand. Dipl.-Soz.Wiss. Marcus Sprenger, cand. Dipl.-Soz.Wiss. Philipp Steinbach, cand. Dipl.-Soz.Wiss. Christian Tribowski.
Laufzeit: 2005 - 2007.

  • Implikationen des sozialstrukturellen Wandels in Quartieren des Bundes- und Landesprogramms ''Soziale Stadt''.

Kurzgutachten im Auftrag des InWIS - Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Ing. Melanie Kloth.
Laufzeit: 2005 - 2007.

  • Soziale Stadt NRW - Analyse qualitativer Prozesse.

Evaluation des integrierten Handlungsprogramms Soziale Stadt NRW. In Kooperation mit dem IfS - Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH Berlin. Im Auftrag des Städtenetzes Soziale Stadt NRW.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Ing. Melanie Kloth, Dipl.-Ing. Marcelo Ruiz, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer, cand. Dipl.-Soz.Wiss. Marcus Sprenger.
Laufzeit: 2004 - 2007.

  • Auswirkungen und Implikationen des Gewaltschutzgesetzes und des § 34a PolG NRW.

Eine quantitative und qualitative Untersuchung in Kooperation mit dem InWIS - Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum. Im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer, cand. Dipl.-Soz.Wiss. Marcus Sprenger.
Laufzeit: 2004 - 2006.

  • Diskriminierung und Antidiskriminierung - Diversity, Gender Mainstreaming und Gleichstellungspolitik. Wissenschaftlicher Forschungsstand und Forschungsbedarf.

Gutachten in Kooperation mit der FU Berlin, PD Dr. Sigrid Koch-Baumgarten. Im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Joana Vassilopoulou, Dipl.-Soz.Wiss. Carsten Frieburg, Dipl.-Päd. Alexandra Baltes, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2004 - 2005.

  • Evaluation von schulischen Suchtpräventionsprojekten.

In Kooperation mit dem Suchthilfezentrum Nikolausburg Duisburg und der BKK Novitas Duisburg. Im Auftrag der BKK Novitas Duisburg.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2003 - 2006.

  • Migration und Sucht. Bestandaufnahme und Analyse vorhandener suchtpräventiver Maßnahmen und angrenzender Praxisprojekte.

Eine Studie in Kooperation mit dem Ethno-Sozialmedizinischen Zentrum Duisburg. Im Auftrag des BKK Bundesverbandes.

Laufzeit: 2003 - 2005.

  • Frauen in Wohnungsnotfällen in NRW: Best practice und Empfehlungen.

Erstellung einer Fachbroschüre im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Tanja Heidenfelder, Dipl.-Päd. Alexandra Baltes, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2004.

  • Neue Wege bei Wohnungsnot und Obdachlosigkeit von Frauen.

Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung einer internationalen Fachtagung zum Thema im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Tanja Heidenfelder, Dipl.-Päd. Alexandra Baltes, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2004.

  • Analyse von Politiken, Arbeitsansätzen, Arbeitsfeldern und Handlungsformen bei der Verhinderung und Bekämpfung von Wohnungslosigkeit bei Frauen in den europäischen Nachbarländern: Die Rolle des Gender Mainstreaming Prinzips.

Gutachten zur Vorbereitung einer internationalen Fachtagung zum Thema im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Soz.Wiss. Tanja Heidenfelder, Dipl.-Päd. Alexandra Baltes, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2004.

  • Stadtteilorientierte Gesamtstrategien zur Sicherung von Prävention, Wohnraumversorgung und Quartiersmanagement. Möglichkeiten und Grenzen der Weiterentwicklung Zentraler Fachstellen.

In Kooperation mit dem InWIS - Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum. Im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes Köln. Finanziert durch das Ministerium für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Ing. Melanie Kloth, Dipl.-Soz.Wiss. Tanja Heidenfelder, Dipl.-Soz.Wiss. Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2002 - 2004.

  • Prävention, Wohnraumversorgung und Quartiersmanagement. Entwicklung eines Monitoringsystems auf Stadtteilebene als Frühwarnsystem für soziale Entmischungstendenzen.

Im Auftrag des InWIS - Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum.

MitarbeiterInnen: Dipl.-Ing. Melanie Kloth, Dipl.-Soz.Wiss Jürgen Bäumer.
Laufzeit: 2002 - 2004.

  • Evaluation des Förderprogramms: ''Wohnungslosigkeit vermeiden - dauerhaftes Wohnen sichern'' des Landes Nordrhein-Westfalen.

Finanziert durch das Ministerium für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Laufzeit: 2002 - 2003.

  • Zahlungsschwierigkeiten von Wohneigentümern.

Eine quantitative und qualitative Untersuchung in Kooperation mit dem InWIS - Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung an der Ruhr-Universität Bochum. Im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung.

Laufzeit: 2001 - 2003.

Lehrforschungsprojekte

 

  • Integrationskonzepte in Einwanderungsgesellschaften

Laufzeit: 2008

  • Der Bologna-Prozess - Auf dem Weg zum europäischen Hochschulraum

Laufzeit: 2007 - 2008

  • Lokale Bündnisse für Familien. Kooperation, Vernetzung und Steuerung auf dem Prüfstand.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Oberbürgermeister, Stadt Straelen

Laufzeit: 2006 - 2007

  • Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Familie.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Dekan des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Duisburg-Essen

Laufzeit: 2005 - 2006

  • Stadtteilanalysen: Das Dichterviertel Duisburg-Hamborn

Kooperations- und Finanzierungspartner: Wohnungsamt, Wohnungsgesellschaft, Migrationsbüro in Duisburg.

Laufzeit: 2005 - 2006

  • Migration und Sucht: Eine Untersuchung suchtpräventiver Maßnahmen und angrenzender Praxisprojekte.

Kooperations- und Finanzierungspartner: BKK Essen

Laufzeit: 2004 - 2005

  • Stadtteilentwicklung in Moers: Netzwerke, Aktionsräume, Lebensstile und Wohnverhältnisse in Meerbeck.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Jugendamt und sci Moers

Laufzeit: 2003 - 2005

  • Evaluation von Maßnahmen zur Suchtprävention in unterschiedlichen Schultypen.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Suchtzentrum Nikolausburg, BKK Novitas in Duisburg

Laufzeit: 2003 - 2004 und 2004 - 2005

  • Monitoring und Controlling in Stadteilen mit besonderem Erneuerungsbedarf.

Entwicklung und Einsatz von Instrumenten zur Beobachtung und zur Bewertung kleinräumiger Entwicklungsprozesse am Beispiel Kölner Stadtteile. Kooperations- und Finanzierungspartner: Diözesan-Caritasverband Köln

Laufzeit: 2002 - 2003

  • Hörfunkprojekt Bundestagswahl 2002: Wahlabsichten und Themen der Duisburger Studierenden.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Duisburger Lokalsender

Laufzeit: 2002

  • Strukturwandel in Hamborn: Untersuchungen zu den Entwicklungspotenzialen eines Duisburger Stadtteils.

Kooperations- und Finanzierungspartner: SPD Ortsverein Hamborn, Werbering Hamborn

Laufzeit: 2001 - 2002

  • Neue Kommunikationstechnologien - Chancen für alle oder soziale Ausgrenzung?

Laufzeit: 2001 - 2002

  • Wohnzufriedenheit. Eine Befragung der Mieter und Mieterinnen der Wohnungsgenossenschaft Rheinpreußen.

Kooperations- und Finanzierungspartner: Wohnungsgenossenschaft Rheinpreußen, Duisburg

Laufzeit: 2000 - 2001