Aktuelles

Das Mentoring braucht Verstärkung Wir suchen Dich!

Du bist Student/-in an der Universität Duisburg-Essen und hast noch mindestens drei Semester Studium vor Dir?

Du möchtest Dich ehrenamtlich engagieren und könntest Dir vorstellen, eine Gruppe von fünf Schüler/-innen auf ihrem Weg zum Abitur zu begleiten?

Dann bist Du bei uns genau richtig.

Für unser Programm Chance hoch 2, das Programm für Bildungsaufsteiger/-innen suchen wir ab Oktober 2017 Mentorinnen und Mentoren, die unseren Programmteilnehmer/-innen das Studentenleben, den Campus und alles Weitere, was ein Studium prägt, näherbringen.

Einmal im Monat triffst Du Dich mit Deiner Gruppe und ihr gestaltet gemeinsam eure Aktivitäten. Zusätzlich nimmst Du an Coaching-Sitzungen teil und kannst Dich hier mit anderen Mentor/-innen austauschen. Für jedes Treffen erhältst Du außerdem eine Aufwandsentschädigung.

Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt mit einem kurzen Motivationsschreiben unter chancehoch2@uni-due.de

Abitur 5. Jahrgang Herzlichen Glückwunsch!

Das Team von Chance hoch 2 wünscht den Abiturient/-innen des 5. Teilnehmerjahrgangs alles Gute zum bestandenen Abitur, besonders Farina, die nicht nur als Abiturnote eine 1,0 hat, sondern auch das beste Abitur ihrer Stufe an der Goethe Schule in Bochum absolviert hat, und Michael von der Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp in Moers, der mit einer Note von 1,2 sein Abitur gemacht hat.

Post aus Australien Yesim schickt Grüße von ihrem Auslandssemester

 

Foto Preisverleihung, Copyright ZIM UDE

Ideenwettbewerb "Scroll to future" der UDE Erster Platz für Niko und sein Team

Ein Teilnehmer des 3. Jahrgangs von Chance hoch 2, Niko Ernst, hat gemeinsam mit seinem Projektteam bei dem Ideenwettbewerb der Universität „Scroll to future – Deine Ideen für e-gestütztes Studieren an der UDE“, den ersten Platz belegt und wurde am 09.05.2017 im Glaspavillon von der Prorektorin Frau van Ackeren ausgezeichnet.

Ein ausführlicher Bericht zur preisgekrönten Idee ist unter der Rubrik Vorbilder zu finden.

Foto Brinthakumar Sriskandarajah (Privat)

Bestnote für die Bachelorarbeit Herzlichen Glückwunsch Brinth!

Ein Teilnehmer des 1. Jahrgangs von Chance hoch 2, Brinthakumar Sriskandarajah, hat sein Bachelorstudium der Elektrotechnik mit einem Notendurchschnitt von 1,8 beendet und studiert im Master an der UDE im Vertiefungsbereich Nachrichtentechnik. Seine Bachelorarbeit "Entwurf von Filterbänken mit optimierter Zeit-Frequenz-Auflösung für ein filterbankbasiertes Mehrträgerübertragungssystem" wurde mit einer 1,0 bewertet.

Deutsche Welle TV, „Made in Germany – Das Wirtschaftsmagazin“

Diversität im Betrieb: ein Erfolgsmodell? Wer diskriminiert, verliert

Die Deutsche Welle TV berichtete am 17.05.2017 in ihrem Wirtschaftsmagazin "Made in Germany" über das Thema Diversität in Unternehmen. Die Vorbereitung dazu beginnt bereits an Universitäten und ihren Programmen, die Diversität fördern und eine Chancengleichheit für alle Studierenden herstellen wollen. Eines dieser Programme ist Chance hoch 2 an der UDE. Unsere Teilnehmerin Anita Benedict Emmanuel berichtet in dem Beitrag von ihrer Zeit bei Chance hoch 2.

 

Bereich Offene Hochschule seit dem 01.01.2017 Teil des ABZ Gelungene Auftaktveranstaltung für alle Mitarbeiter/-innen des ABZ

Mit einer als sehr gelungen betrachteten Auftaktveranstaltung für alle seine neuen und bisherigen Mitarbeiter/-innen passierte das Akademische Beratungs-Zentrum Studium und Beruf (ABZ) einen weiteren wichtigen Meilenstein bei der Integration des Bereiches Offene Hochschule ins ABZ. Zum Hintergrund: Der Bereich Offene Hochschule, der bisher beim Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung angesiedelt war, ist gemäß Rektoratsbeschluss vom Juni 2016 seit Jahresanfang im ABZ angesiedelt.

Unter dem Dach finden sich nun bildungsgerechte Förderprogramme wie Talentscouting, TalentKolleg Ruhr, OnTop und Chance hoch 2 sowie die ABZ-kompetenzbereiche Schule/Universität; Studierendenberatung und Career Service.

Weitere Infos finden Sie hier.

Schülerinfotag im Februar 2017 Wie soll es nach dem Abi weitergehen?

Mehr Durchblick bringt der Schülerinfotag an der Universität Duisburg-Essen (UDE): Am Donnerstag, den 16. Februar 2017, stellen Dozierende Studiengänge und Ausbildungsberufe vor, man kann Labore besichtigen und sich beraten lassen. Das Programm – es beginnt um 9 Uhr – geht querbeet durch alle Fächer und sieht an jedem Campus etwas anders aus. Es gibt viele verschiedene Veranstaltungen, darunter zum Studieren allgemein und wie man es finanziert. Auch Stipendien, das Freiwillige Soziale Jahr, vorgestellt von der Chance hoch 2 – Programmleiterin Gabriele Spengler, und Auslandsaufenthalte werden angesprochen. Wer individuelle Fragen hat, kann sie beim Info-Forum loswerden: Im Mensa-Foyer in Essen und im LX-Foyer in Duisburg sind Studienberatung, Akademisches Auslandsamt, Arbeitsagentur und Studierendenwerk vertreten.

Weitere Infos und das Programm an beiden Standorten ist hier zu finden: https://www.uni-due.de/abz/studieninteressierte/infotag

Eine neue Mitarbeiterin bei Chance hoch 2 Herzlich Willkommen!

Die neue wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Chance hoch 2 heisst Franziska Hübl, ist 31 Jahre alt, verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Von 2006 bis 2009 hat sie Soziale Arbeit (B.A.) an der Universität Duisburg-Essen studiert. Frau Hübl hat bisher in der stationären Jugendhilfe, der Jugendberufshilfe und dem ambulant betreuten Wohnen im Rahme der Wohnungslosenhilfe gearbeitet. Neben ihrer Arbeit bei Chance hoch 2 studiert sie berufsbegleitend an der katholischen Hochschule NRW Supervision/Coaching (M.A.).

Frau Hübl wird für die Weiterentwicklung und Koordination der Bildungsangebote für die teilnehmenden Schüler/-innen und Studierenden zuständig sein, die pädagogische Begleitung und Beratung der Teilnehmer/-innen, die Pflege der Kontakte mit den Schulen und Lehrern sowie den Eltern, die Programmleiterin bei ihrer Arbeit unterstützen und aufgrund ihrer bisherigen Kenntnisse und Erfahrungen auch selbst Seminare und Workshops durchführen. 

Copyright: UDE/eventfotograf.in

Stipendienfeier auf Zeche Zollverein 13 von 333

Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke begrüßte 333 herausragende Studierende aller Fakultäten am 29.11.2016 auf einem feierlichen Empfang im Erich-Brost-Pavillon der Zeche Zollverein, darunter auch 13 Stipendiatinnen und Stipendiaten des Chance hoch 2 - Programms.

Informationen zur Feier und zum UDE-Stipendium finden Sie hier.

Chancen schaffen Aufstieg

Die Veranstaltung "Chancen schaffen Aufstieg" der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro NRW, hat sich unter Anwesenheit der Wissenschaftsministerin Svenja Schulze am 03.11.2016 in der Ruhr-Universität Bochum mit Bildungsgerechtigkeit, Chancengleichheit und Talentförderung beschäftigt.

Es stellten sich verschiedene Programme und Initiativen vor, die sich den Bildungsaufstieg von Jugendlichen zur Aufgabe gemacht haben, so auch das Programm Chance hoch 2, das auf dem Podium durch Anita Benedict Emmanuel, Teilnehmerin unseres 2. Jahrgangs und Studentin der Sozialen Arbeit im 5. Semester an der UDE, vertreten war. Auf dem Markt der Möglichkeiten wurde die Gelegenheit zum Gespräch mit Houda Ben Said, Teilnehmerin unseres 3. Jahrgangs und Studentin von "Management und Economics" im 3. Semester an der RUB, Farina Lingstädt, Teilnehmerin des 5. Jahrgangs und Schülerin der Goethe-Schule Bochum und der Programmleiterin Gabriele Spengler intensiv genutzt.

Mehr dazu erfahren Sie hier

und hier

Große Resonanz am Round-Table von Chance hoch 2 TalentMetropole Ruhr

Große Resonanz fand am 30. September 2016 der Round-Table von Chance hoch 2, bei dem sich Lehrer/-innen, Talentscounts und andere Bildungsverantwortliche mit sehr großem Interesse und Engagement über die Fördermöglichkeiten für ihre Schüler/-innen informiert haben. Auch aufgrund dieser großen Nachfrage wurde das Bewerbungsverfahren für die Teilnahme bei Chance hoch 2 bis zum 31.10.2016 verlängert.

Alle Informationen dazu finden sich hier.

Jetzt bewerben für „Chance hoch 2“ Damit das Studium kein Traum bleibt

Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

[30.08.2016]

„Und – was machst Du nach der Schule?“ Wer gerne studieren möchte und zweifelt, ob das gelingt, dem hilft das Förderprogramm „Chance hoch 2“. Für den nächsten Jahrgang können sich jetzt Jugendliche bewerben, deren Eltern keine Akademiker sind. 25 Schüler aus dem Ruhrgebiet werden zwei Jahre begleitet und auch während ihres Studiums gefördert. Die Stiftung Mercator unterstützt das Projekt der Universität Duisburg-Essen (UDE) finanziell.

Seminare, Mentoring, Bildungsgeld und erste Einblicke ins Campusleben: Das hilft Bildungsaufsteigern mit und ohne Migrationshintergrund, ihren Traum vom Studium wahr zu machen. Angesprochen sind Schüler der 11. Klassen an Gymnasien und der 12. Klassen an Gesamtschulen. Bewerben können sie sich bis zum 3. Oktober.

„Chance hoch 2“, besteht seit 2010 und betreut derzeit 125 Teilnehmer. Die ersten Jahrgänge waren erfolgreich und machten das Abitur. Kürzlich wurde das Programm als Ort des Fortschritts NRW ausgezeichnet.

Zur Pressemitteilung

Abiturjahrgang 2016 Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unseren Abiturient/-innen des 4. Teilnehmerjahrgangs, unter denen auch in diesem Jahr wieder Einser – Kandidat/-innen sind, und freuen uns, sie als Studierende begrüßen zu können.

Bei der Übergabe in Essen (v.l.n.r.): Ministerin Schulze, Projektleiterin Gabriele Spengler, Prorektorin Prof. Evelyn Ziegler. (Foto: UDE)

Engagement für Bildungsgerechtigkeit wurde ausgezeichnet Chance hoch 2 ist Ort des Fortschritts NRW

Das Bildungsgerechtigkeit eine drängende Herausforderung ist, der sich das Programm Chance hoch 2 erfolgreich stellt, zeigt die Auszeichnung als Ort des Fortschritts NRW 2016 durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW.

Mit der Auszeichnung will die Landesregierung qualitativen Fortschritt 'made in NRW' sichtbar machen. Denn: Neue und bessere Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit finden, den Wandel für die Menschen gestalten – das ist Fortschritt. Für diesen Fortschritt brauchen wir Vorbilder und innovative Beispiele, denen es gelingt, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen zu berücksichtigen und alltagstaugliche Lösungsbeiträge zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu liefern.

Weitere Informationen finden Sie hierund hier.

Ausstellung in der VHS Essen Street-Art Aktionen rund um den Burgplatz

Das UNESCO-Aufbaugymnasium präsentierte in der Volkshochschule Essen eine Foto-Ausstellung, die vom Dienstag, 26. Januar bis einschließlich Montag, 29. Februar 2016 gezeigt wurde und bei der die Chance hoch 2 – Teilnehmerin Natali Kuzeva mitgewirkt hat.

Weitere Infos finden Sie hier und hier .

Bild 4   

Chance hoch 2 bei der UDE International Staff Week 2015 Diversity Management at Universities

 Das Akademische Auslandsamt der Universität Duisburg-Essen organisiert für die letzte Novemberwoche (23.11.2015 – 27.11.2015) die International Staff Week 2015. Zu der Staff Week werden Kolleg/-innen aus ganz Europa für eine Woche an die UDE kommen, um mit Verantwortlichen und Mitarbeiter/-innen über Diversity Management zu diskutieren. Im Rahmen der Staff Week werden verschiedene Themenfelder behandelt und in dem Block, der dem Thema Chancengleichheit gewidmet ist, wird Gabriele Spengler das Programm Chance hoch 2 dem internationalen Publikum vorstellen.

Weitere Informationen und den detaillierten Programmablauf finden Sie hier und hier.

Diversitätsbewusste Lehrerausbildung Chance hoch 2 beteiligt sich an der 3. Herbstschule des Zentrums für Lehrerbildung

Mit zwei Workshops war Chance hoch 2 an der diesjährigen Herbstschule zum Thema „Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht“ vom 28. September bis 1. Oktober des ZLB an der UDE vertreten. Gabriele Spengler und Özlem Ipiv griffen die Themen Bürgerschaftliches Engagement in der Schule und Bildungsgerechtigkeit in ihren Workshops mit Lehramtsstudierenden und  Lehrer/-innen auf.

Den Tagungsflyer mit genaueren Informationen finden Sie hier.

Ein Bericht des Chance hoch 2 Stipendiaten Agit Kaidy Bürgerfest des Bundespräsidenten im September 2015 in Berlin

Auch in diesem Jahr hatte wieder ein Teilnehmer des Programms Chance hoch 2 die große Ehre vom Bundespräsidenten Joachim Gauck am 11. September 2015 zum Bürgerfest in den Park und das Schloss Bellevue in Berlin eingeladen zu sein. An diesem Tag sind Menschen beim Bundespräsidenten zu Gast, die das Ehrenamt in herausragender Weise mit Leben füllen und mit ihrem Engagement dem Gemeinwohl dienen. So wie es Agit Kaidy sowohl als Mitglied der Ézidischen Jugend Essen, als Mitglied der Jury bei dem "Preis für hochschuldidaktische Innovationen in der Lehrpraxis 2015" und vor allem als Mentor einer Schülergruppe von Chance hoch 2 hochmotiviert und engagiert umsetzt.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Kom-DiM-Akademie an der Universität Duisburg-Essen vom 21. bis 23. Oktober 2015 Auf ein Tischgespräch mit Chance hoch 2

Vom 21. bis 23. Oktober findet die erste KomDiM-Akademie in Duisburg statt. Diese mehrtätige Tagung rund um das Thema Diversität und Diversity Management an Hochschulen bietet DiM-Akteur*innen und -expert*innen die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, sich fortzubilden und fachlich auszutauschen. Es wird eine breite Auswahl an Themen und Aktivitäten geboten. Am 22. Oktober wird Frau Spengler Chance hoch zwei mit einem Impulsvortrag vorstellen und lädt danach zum Tischgespräch.

Weitere Informationen sowie einen Tagungsablauf finden Sie hier.

Chance hoch 2 auf dem 5. Münsteraner Bildungskongress (9. - 12. September 2015) Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.

Internationale Vergleichsstudien zeigen, dass die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig erkannt und individuell gefördert werden müssen, um Begabungen zur Entfaltung zu bringen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen und Talenten. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es, die intrapersonale Diversität etwa von begabten Kindern aus sozial benachteiligten Milieus bzw. talentierten Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen im Sinne der inklusiven Bildung zu erkennen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei der Preisverleihung in Berlin (v.l.n.r.): Dr. Volker Meyer-Guckel, stellv. Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Agit Kaidy, Amanda Bajramovski, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Foto: Thomas Koehler/photothek.net

Stipendiaten und Stipendiatinnen gewinnen mit ihrem Engagement den Wettbewerb "Mach was draus" Ausgezeichnet vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

Unsere Deutschlandstipendiaten und Stipendiatinnen Amanda Bajramovski, Valentina Huber, Özcan Sarikaya, Agit Kaidy und Samet Duman sind Gewinner des Wettbewerbs „Macht was draus!“ und zeigen ganz persönlich, dass ehrenamtliches Engagement wahr genommen wird und sich lohnt, sowohl für die von ihnen betreuten Mentees des Mentoring Programms von Chance hoch 2, als auch für sie selbst.

Ihre Arbeit wurde von der Jury aus rund 80 Einsendungen für eins der zehn Gewinnerprojekte ausgewählt. Mit dem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro können sie ihr Projekt nun weiterentwickeln.

 Das Siegervideo und weitere Informationen zum Wetbewerb finden Sie hier.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Chance hoch 2 auf dem 13. Bundeskongress Politische Bildung am 20.03.2015 Was können Hochschulen für mehr Bildungsgerechtigkeit leisten?

Der Bildungsbericht 2014 hat gezeigt, dass der Bildungssektor trotz Verbesserungen nach wie vor eine große Baustelle darstellt, wenn es darum geht, sozial schwächer gestellten Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund die gleichen Chancen zu bieten. Obwohl PISA bereits 2001 die Schwachstellen des deutschen Bildungssystems aufgezeigt hat und sich seitdem die international vergleichbaren Zahlen verbessert haben, bestehen nach wie vor große Diskrepanzen im Bildungserfolg von unterschiedlichen Gruppen innerhalb der deutschen Schülerschaft. Der Bildungstrichter führt vor Augen, dass Bildungserfolg und höhere Bildung vor allem besser situierten Kindern vorbehalten sind. Von 100 Akademikerkindern schaffen es nämlich 77 an die Hochschulen, während es bei den Arbeiterkindern nur 23 von 100 sind. Besonders betroffen sind Schüler-/innen mit Migrationshintergrund. Das meritokratische System scheint hier nicht zu greifen.

Chance hoch 2 zeigt am 20.03.15, wie ein Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit geleistet werden kann.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.