CAMPUS:AKTUELL-UDE international 2015

  • 30.11.2015

    Neue IAQ-Kooperation mit Südkorea

    Ferner Osten: Seine internationalen Forschungsaktivitäten baut das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) jetzt weiter aus. IAQ-Direktor Prof. Gerhard Bosch und Dr. Hanam Phang, Präsident des Korea Labor Institute (KLI), unterzeichneten jetzt eine Kooperationsvereinbarung. Ziel ist es, für eine wachsende Weltbevölkerung bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen und die Lebensqualität zu erhöhen. Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen und Projekte sowie der Austausch von Expert/innen.

  • 10.11.2015

    Deutsch-Japanisches Augenlaserprojekt

    Sehstörungen besser behandeln – dafür soll künftig eine in Japan entwickelten Laser-Brille sorgen. Klinisch eingesetzt wird sie erstmals am Uniklinikum Essen. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag besiegelten Prof. Wolfgang Sauerwein, Japanbeauftragter der Medizinischen Fakultät, und Mitsuru Sugawara, Geschäftsführer der Herstellerfirma.

  • 06.11.2015

    NIederländisch-deutscher Forschungsverbund

    Das Erwin L. Hahn Institut für Magnetresonanz (ELH) verbindet die Radboud-Universität in Nimwegen mit der UDE seit 2006. Dies wird nun durch hohen Besuch gewürdigt: Am 13. November kommen Vertreter/innen der niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel sowie Franz-Josef Lersch-Mense, NRW-Minister für Europaangelegenheiten.

  • 21.10.2015

    Gut platziert in St. Petersburg

    Einen hervorragenden zweiten Platz belegte das sechsköpfige UDE-Studierendenteam bei einem Wettbewerb des Internationalen Gasforums in St. Petersburg Anfang Oktober. Zum Finale des „Youth Day 2015 – Dialogue of Generations“ wurden fünf Hochschulgruppen aus Deutschland, Russland und den Niederlanden zugelassen. Das UDE-Team bestand vor allem aus Masterstudenten des Wirtschaftsingenieurwesens.

  • 05.10.2015

    Käte Hamburger Kolleg präsentiert Spitzenforschung

    Wie schafft es der Kapitalismus, trotz wachsender Ungleichheit und Turbulenzen in der Weltwirtschaft zu überleben? Mit dieser Frage beschäftige sich einer von mehreren Vorträgen, mit denen sich das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research jetzt auf Sizilien präsentierte. Dort versammelten sich Expert/innen in Sachen internationaler Beziehungen zur Pan-European Conference on International Relations unter dem Titel "Worlds of Violence".

  • 29.07.2015

    Was zieht Reisende an?

    Aus der flirrenden Hitze einer Oasenstadt ins kühle Ruhrgebiet: 13 Geographie-Studentinnen und Forschende aus Al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten machen sich auf den Weg an die Universität Duisburg-Essen. Vom 2. bis zum 15. August untersuchen sie mit 13 deutschen Kommilitoninnen und Kollegen den wirtschaftlichen Strukturwandel – zunächst hier im Revier, im Herbst dann in den Emiraten.

  • 13.07.2015

    Internationale Woche in Jekaterinburg

    Wie können internationale Kooperationen in Forschung und Lehre weiter ausgebaut werden? Darüber berieten Uni-Vertreter/innen u.a. aus Mexiko, Malaysia, der Tschechien, Polen, Israel und den USA in der International Week der Föderalen Universität des Urals (UrFU). Von der UDE war Prof. Rudolf Juchelka, Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie, nach Russland gereist.

  • 30.03.2015

    Ausbildung: Know-how exportieren

    Software-Hersteller/innen müssen Kundenwünsche und das technisch Machbare unter einen Hut bekommen. Das lernen angehende Ingenieur/innen im Bereich Requirements Engineering auch an Universitäten in Malaysia. Zwei UDE-Experten schulten nun in Kuala Lumpur ihre Kolleg/innen in Sachen Ausbildung: paluno-Direktor Prof. Klaus Pohl und Dr. Thorsten Weyer zeigten, wie sie ihre Studierenden unterrichten.

  • 23.02.2015

    Gut nachgefragt: learning lab

    In Sachen E-Learning und Bildung mit digitalen Medien gehört das UDE-learning lab zu den führenden Forschungs- und Lehreinrichtungen im deutschsprachigen Raum. Dass es aber auch international einen guten Ruf hat, zeigt sich am stetigen Zulauf ausländischer Wissenschaftler/innen. So forschen dort aktuell mit Anna Bukhtoyarova und Dr. Michael Bukhtoyarov von der Siberian Federal University, Russland (beide bereits seit letztem Jahr), Prof. Wakio Oyanagi von der Nara University of Education, Japan, Prof. Swapna Kumar, University of Florida, USA, und Dr. Michael Filsecker aus Chile gleich fünf Gastwissenschaftler/innen.

  • 09.02.2015

    Erfolgreiche Kooperation

    Seit drei Jahren arbeiten das Zentrum für Wasser- und Umweltforschung und die Fayoum University (FU) in Ägypten eng zusammen. Ihr Ziel: sauberes Trinkwasser für das Land am Nil. Mit der derzeit laufenden Winterschool endet nun das Projekt Integrated Water Technologies, kurz IWaTec. Und das mit Erfolg: Das konnten hochrangige Vertreter/innen der FU nun bei einem Besuch am Essener Campus berichten. Durch die Kooperation konnten in Ägypten staatliche Mittel eingeworben werden, um ein Wasserforschungszentrum an der FU aufzubauen. Und es soll weitgehen: Über neue Projekte wurde bereits beraten.