Entwurf und Test neuer Fahrzeugkonzepte und neuer multimodaler Mobilitätskonzepte – das DesignStudio NRW

Im „DesignStudio NRW“ sollen neue intermodale Fahrzeugkonzepte entworfen werden. In der ersten Phase 2013 werden mit Anschubfinanzierung durch das Wirtschaftsministerium NRW zunächst ein Designkonzept (eine Fahrzeuganimation, die in ein 1 : 4 Modell umgesetzt werden soll), eine Fahrsimulation in einer virtuellen künftigen Ruhrgebietsumgebung und eine Visualisierung des Mobilitätsverhaltens in Städten 2030 entwickelt. Designkonzept, Fahrsimulation und Visualisierung sollen ausgewählten Personen der Zielkundengruppen zusammen mit heutigen Elektrofahrzeugen derselben Fahrzeugklasse in einem Teststudio (in einer einwöchigen „Car Clinic“) im November 2013 präsentiert werden. Bei der Auftaktveranstaltung zur „Car Clinic“ werden die Forschungsergebnisse vorgestellt, um über das Projekt und die Ergebnisse des Projektes zu informieren. Im „DesignStudio NRW“ werden breit angelegte Interviews geführt werden (zum Design und zur Ausstattung von Fahrzeugen, zum Fahrzeuginnenraum und zu neuen Verkehrskonzepten), um mehr über die Marktchancen und die Kaufwahrscheinlichkeit der neuen Fahrzeuge und über Design, Materialien und Qualitätsanmutung zu erfahren.

Der Lehrstuhl koordiniert das Projekt „Entwurf und Test neuer Fahrzeugkonzepte und multimodaler Mobilitätskonzepte – das Designstudio NRW“,

an dem wir mit

- der Ford Werke GmbH,

- der Folkwang Universität der Künste (Prof. Kurt Mehnert)

und drei weiteren  Lehrstühlen der Universität Duisburg-Essen zusammenarbeiten:

- dem Lehrstuhl für Mechatronik (Prof. Dieter Schramm)

- dem Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie: Kognition (Prof. Matthias Brand) und

- dem  Institut für Stadtplanung + Städtebau (Prof. Alexander Schmidt).

 

Den Internetauftritt finden Sie unter www.nrw-car-2030.de.