African Non-Military Conflict Intervention Practices (ANCIP)

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Kompetenznetz African non-military conflict intervention practices (ANCIP) verbindet empirische Grundlagenforschung mit Theoriebildung und strategischer Politikberatung. Gegenstand ist die Erforschung der akademisch bislang stark vernachlässigten nicht-militärischen Interventionspraktiken der Afrikanischen Union (AU) und der Regional Economic Communities (RECs). Das Netzwerk soll die Expertise zu friedens- und sicherheitspolitisch relevanten Akteuren und deren Handeln in Afrika stärken. Die Ziele des kollaborativen Vorhabens sind der Aufbau einer online-basierten Datenbank der nicht-militärischen Interventionen von AU und RECs (ab 2004), die empirische Rekonstruktion von nicht-militärischen Interventionspraktiken und -routinen afrikanischer Akteure sowie eine darauf aufbauende Theoriebildung. Die vergleichende Identifizierung von best practices und lessons learned liefert strategische Ansatzpunkte für die externe Unterstützung von Konfliktprävention, -bearbeitung und -lösung in Afrika. Im Netzwerk arbeiten Ulf Engel (Univ. Leipzig), Antonia Witt (HSFK) und Christof Hartmann (INEF) zusammen mit sieben wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen und einem erweiterten Netzwerk an internationalen Kooperationspartnern in Europa und Afrika.

mehr lesen

Am INEF sind zwei Teilprojekte angesiedelt. Die systematische Erfassung der Netzwerke und Koordination von lokalen Akteuren mit nationalen und regionalen Institutionen im Bereich der Krisenfrühwarnung und Konflikttransformation wird ein genaueres Verständnis von Friedensinfrastrukturen in Westafrika vermitteln. Das zweite Teilprojekt widmet sich der Frage, wie Beziehungen zwischen afrikanischen Akteuren und internationalen Partner:innen einerseits sowie lokalen Mittler:innen andererseits die Dynamik und Ergebnisse von Konfliktinterventionen beeinflussen.

Aus dem Netzwerk sollen für Praktiker:innen aus deutschen Ministerien, politischen Stiftungen und afrikanischen Regionalorganisationen strategische Ansatzpunkte für die gezielte Unterstüt zung und den Ausbau afrikanischer nicht-militärischer Interventionen gewonnen werden. Die academic community erhält neben dem öffentlich zugänglichen Register und den daraus generierten Visualisierungen neue empirische Daten, methodische Weiterentwicklungen sowie Theoriebeiträge zur Praxis afrikanischer nicht-militärischer Interventionen.

Projektwebsite

Projektleitung

Direktor

Prof. Dr. Christof Hartmann

Raum: LS 120
Telefon: +49 (0)203-379-4421
E-Mail: christof.hartmann[at]uni-due.de
Mitarbeiterprofil

Projektmitarbeiterinnen

Wissenschaftliche MitarbeiterinMona Saleh, M.A.

Raum: LS 118b
Telefon: +49 (0)203-379-3974
E-Mail: mona.saleh[at]uni-due.de
Mitarbeiterprofil

Wissenschaftliche MitarbeiterinJasmin Schmitz, M.A.

Raum: LS 118b
Telefon: +49 (0)203-379-1919
E-Mail: jasmin.schmitz[at]uni-due.de
Mitarbeiterprofil