Oktober 2020

23.10.2020Stellenausschreibung 715-20

Das INEF sucht zum 18. Januar 2021 zwei wissenschaftliche Hilfskräfte.

Die Stellenausschreibung findet sich hier.

20.10.2020INEF-Einblicke 2020

Die neuen INEF-Einblicke blicken schlaglichtartig auf Projekte und Publikationen der jüngsten Zeit und verorten diese im aktuellen Forschungsprogramm.

Sie stehen hier zum Download zur Verfügung. 

8.10.2020Ausschreibung Studienvorhaben

Das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), Universität Duisburg-Essen, möchte in Zusammen­arbeit mit der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung eine Synthese-Studie zum Thema „Friedensförderung und Digitalisierung“ erstellen lassen. Es wird um eine Angebotsabgabe bis zum 29.10.2020 gebeten. Die Studie im Umfang von ca. 20 Seiten soll bis 15.01.2021 fertiggestellt werden. Als Mengengerüst sind etwa 10 Arbeitstage vorgesehen. Die Studie kann auch auf Englisch verfasst werden.

Weitere Informationen finden sich hier.

September 2020

29.9.2020Globale Handelskooperation nach COVID-19 und die Zukunft der WTO

In der neuen Ausgabe von Globale Trends Analysen befasst sich Peter Draper mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf die (Des-)Integration des globalen Handels.   

Die Publikation findet sich hier

24.9.2020Stellenausschreibung 649-20

Das INEF sucht zum 1. Dezember 2020 eine wissenschaftliche Hilfskraft im von der Deutsche Stiftung Friedensforschung geförderten Projekt „Party Competition and Collective Jihadist Radicalisation in Sub-Saharan Africa". Bewerbungsfrist ist der 8.10.2020.

Die Stellenausschreibung findet sich hier

9.9.2020Internationaler Expertenworkshop in Duisburg

Am 24./25. September 2020 veranstalten die Stiftung Entwicklung und Frieden (sef:) und das Institut für Entwicklung und Frieden am Duisburger Campus der Universität Duisburg-Essen einen internationalen Expertenworkshop zum Thema "The World Trade System after COVID-19: Pathways towards welfare-oriented trade policy". 

Das Programm des Workshops findet sich hier.  

Juli 2020

31.7.2020Neuer Artikel zu "Contentious Politics"

INEF-Mitarbeiter Dr. Johannes Vüllers ist Mitautor des im International Area Studies Review erschienenen Artikels "The value of sub-national data: The dynamics of contentious politics in Nepal."

Der Artikel findet sich hier.

29.7.2020Interview mit Tobias Debiel

In der neuen Ausgabe von "Global Cooperation Research" nimmt INEF-Direktor Prof. Dr. Tobias Debiel Stellung zu aktuellen Entwicklungen in der deutschen Friedens- und Konfliktforschung.

Das Interview findet sich hier.

23.7.2020Johannes Vüllers im Interview

In der aktuellen Ausgabe des DUZ-Magazins äußert sich INEF-Mitarbeiter Dr. Johannes Vüllers im Fokus auf das kürzlich veröffentlichte Friedensgutachten 2020 zu den Effekten von Massenprotesten.

Die aktuelle Ausgabe des DUZ-Magazins findet sich hier.

14.7.2020Covid-19 und globale Lieferketten

In der FriEnt-Blogreihe "Corona, Peace and Conflict" machen Christian Scheper und Carolina Vestena in ihrem Beitrag darauf aufmerksam, dass die aktuelle Krise den mangelhaften Menschenrechtsschutz in globalen Lieferketten weiter zementiert.

Der Beitrag findet sich hier.

10.7.2020Vier Trends aus dem Friedensgutachten 2020

In der neuen Ausgabe der FriEnt-Impulse heben Tobias Debiel und Johannes Vüllers auf den Analysen des diesjährigen Friedensgutachtens aufbauend vier Trends hervor, die für die Schnittstelle von Friedens- und Entwicklungspolitik 2020 zentral sind.

Der Beitrag findet sich hier.

10.7.2020Neuer Artikel zu Sub-Nationalismus in Ostafrika

Im Journal of Eastern African Studies untersucht INEF-Mitarbeiter Jannis Saalfeld in seinem neuen Artikel "Between grassroots contention and elite manoeuvring: sub-nationalism in Zanzibar and coastal Kenya" verschiedene Ausprägungen sezessionistischer und föderalistischer Mobilisierung in Tansania und Kenia.

Der Artikel findet sich hier.

3.7.2020Die Macht der Straße

In der neuen Ausgabe der FriEnt-Impulse heben Tobias Debiel und Johannes Vüllers auf den Analysen des diesjährigen Friedensgutachtens aufbauend vier Trends hervor, die für die Schnittstelle von Friedens- und Entwicklungspolitik 2020 zentral sind.

Der Beitrag findet sich hier.