Studienangebot

Banner

Studiengang

Master of Arts (M.A.) in Innopreneurship

Studienort

Campus Duisburg

Regelstudienzeit

4 Semester bzw. 2 Jahre

Studienbeginn

zum Wintersemester, erstmalig WS 2017/18

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.)

Der Studiengang befindet sich in der Zertifizierungsphase. Die Aufnahme des Studienbetriebs ist zum 01.10.2017 geplant.

Beschreibung

Der Masterstudiengang Innopreneurship bildet die Studierenden für die berufliche Selbständigkeit oder für die Übernahme innovatorischer Aufgaben in etablierten Unternehmen aus und ergänzt damit das Lehrprogramm der Mercator School of Management um einen weiteren Baustein.

Im Titel verweist der Master Innopreneurship auf die beiden thematischen Schwerpunkte des Curriculums: Innovation und Entrepreneurship. „Innovation“ steht für den Kanon an Studieninhalten, die sich mit der Entwicklung, der Bewertung und Umsetzung neuer Geschäftsideen beschäftigen. Mittels einer entsprechenden Anordnung der Inhalte auf einer Zeitachse erleben die Studierenden den Weg eines Produkts von der ersten Idee bis hin zur ökonomischen Verwertung und erwerben sukzessive die für die einzelnen Stationen der Entwicklung erforderlichen, unternehmerischen Kompetenzen.

Der zweite Schwerpunkt „Entrepreneurship“ umfasst alle Inhalte, in der die handelnde Person, die Entrepreneurin/der Entrepreneur, im Fokus steht. Im Studiengang sollen die Studierenden die Befähigung erlangen, in ihrer beruflichen Zukunft erfolgreich als Entrepreneure/-innen agieren zu können. Der Begriff des Entrepreneurship steht dabei für eine besondere Art des unternehmerischen Denkens und Handelns. Oftmals wird sich Entrepreneurship in Unternehmensgründungen und beruflicher Selbständigkeit ausdrücken. Möglich ist es aber auch, in abhängiger Beschäftigung als Entrepreneur/-in zu handeln; diese Personen werden auch als Intrapreneure/-innen bezeichnet. Bei der Konzipierung des Studiengangs werden beide Ausprägungen von Entrepreneurship berücksichtigt.

Wie alle Studiengänge der MSM orientiert sich der Masterstudiengang Innopreneurship an den Anforderungen der beruflichen Praxis und am Stand der Wissenschaft. Ziel ist es, den Studierenden ein solides und ausbaufähiges Fach- und Methodenwissen zu vermitteln. Der Studiengang ist interdisziplinär ausgestaltet, denn unterschiedliche Perspektiven und Kenntnisse aus verschiedenen Fachdisziplinen spielen bei Innovationen und Entrepreneurship eine besonders wichtige Rolle. Im Master Innopreneurship wird großer Wert auf das Arbeiten in Teams und Netzwerken gelegt. Das Nutzen des kreativen Potenzials der interdisziplinären Studierendengruppe, die Entwicklung individueller Kreativität und das Hervorbringen innovativer Ideen ist erklärtes Ziel des Studiengangs.

Die Studierenden können sowohl fachlich als auch organisatorisch auf eine fast 20 Jahre lange Erfahrung der Mercator School of Management und des IDE-Kompetenzzentrum für Innovation und Unternehmensgründung an der Universität Duisburg-Essen im Bereich Entrepreneurial Education zurückgreifen. Einerseits flankieren die Angebote des IDE  den Masterstudiengang während des gesamten Studienverlaufs, andererseits erhalten die Studierenden durch diese Verknüpfung von Beginn an Zugang zu zusätzlichen Formaten wie small business management, business design camps,  der Chancenkapitalplattform sowie einem umfangreichen Netzwerk. Das interdisziplinäre IDE-Team steht den Studierenden dabei mit wissenschaftlichem und unternehmerischem Know-How unterstützend zur Seite.

nach oben

Studienverlauf

Studienverlauf und Modul-Inhalte

Die grundlegende curriculare Struktur des Studiengangs Innopreneurship besteht in der Nachbildung eines idealtypischen Innovationsprozesses im Verlauf der Module 4 bis 14. Eingebettet wird dieser Prozess in eine Einführung in den Modulen 1 bis 3 und einen Praxisteil in Modul 15. Den Abschluss bildet die Masterarbeit in Modul 16. Aufgrund des didaktischen Aufbaus des Studiums können die Module 1 bis 14 nur in der zeitlich festgelegten Reihenfolge stu-diert werden. Modul 15 und 16 sind gegebenenfalls austauschbar.


START – Grundlagen des Entrepreneurship
Modul 1: Entrepreneurship I – Grundbegriffe und Einordnung
Modul 2: Entrepreneurship II – Arbeitstechniken
Modul 3: Entrepreneurship III – Individueller Kontext

IDEATE – Entwicklung von Geschäftsideen
Modul 4: Ideenquellen
Modul 5: Innovationsfabrik – Ideation

INNOVATE – Ökonomische Verwertung von Ideen
Modul 6: Innovationen
Modul 7: Innovationsfabrik - Entrepreneurial Design

DESIGN – Gestaltung von Geschäftsmodellen

Modul 8: Geschäftsmodelle in der modernen Ökonomie
Modul 9: Innovationsfabrik - Business Model Design

STARTUP – Unternehmensgründung
Modul 10: Kommunikation als Erfolgsfaktor
Modul 11: Gründungsmanagement

CONDUCT – Moderne Unternehmensführung
Modul 12: Management in wachsenden Startups
Modul 13: Innovationsmanagement
Modul 14: Unternehmerische Ethik und Verantwortung

DIVE – Zeit zur Vertiefung eines Themas
Modul 15: Praktikum, Auslandsaufenthalt, Forschung

MASTER – Praxisorientierte Abschlussarbeit
Modul 16: Masterarbeit

Informationsmaterial

Detaillierte Studienverlaufspläne, Modulhandbücher und andere Dokumente finden Sie im Bereich Informationsmaterialien.

nach oben

Zugang zum Studium

Zulassung

Bachelorabschluss aller Fachrichtungen mit Mindestnote 2,5.
Bestehen der Eignungsprüfung am 19./20.07.2017.

Für Informationen zu Zugangsvoraussetzungen sowie zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren klicken Sie bitte hier.

Sprachkenntnisse

Die Lehrsprache an der Universität Duisburg-Essen ist Deutsch (außer in den englischsprachigen Studiengängen). Deshalb müssen Sie über gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, wenn Sie erfolgreich studieren wollen. Für den Studiengang Innopreneurship müssen ausländische Studienbewerber vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) bestehen.

  • Bildungsinländer (Personen, die ihre Hochschulreife in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben) benötigen keinen besonderen Nachweis der Deutschkenntnisse.
  • Bürger/-innen eines EU-Mitgliedslandes (und Bürger/-innen Islands, Liechtensteins, Norwegens) oder deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Bildungsabschluss sowie
  • Bürger/-innen eines Staates außerhalb der EU mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung müssen vor Beginn des Studiums die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH 2-Niveau) oder den TestDaF (TDN 4) bestehen.


Gute englische Kenntnisse sind angesichts der u.a. verwendeten englischsprachigen Literatur und Forschung notwendig, um dem Studium in vollen Umfang folgen zu können. Studierende, die das erste berufsqualifizierende Studium nicht an einer englischsprachigen Hochschule absolviert haben, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen. Dies ist möglich durch den Nachweis von Englisch als Abiturfach (7 Punkte GK oder LK) oder mindestens vier Jahre lang belegtes Schulfach an einer weiterbildenden Schule oder einen englischen Sprachtest.

nach oben

Berufsmöglichkeiten/Arbeitsmarkt

Im Master Innopreneurship bereiten sich die Studierenden auf berufliche Aufgaben vor, in denen es darauf ankommt, neue Ideen zu entwickeln und diese in Form von Innovationen auf den Markt zu bringen. Sie erlernen das Wissen, das Handwerkzeug und die Schlüsselkompetenzen, um aus Ideen erfolgreiche Innovationen werden zu lassen und werden sensibilisiert, Chancen für erfolgversprechende Neuerungen zu erkennen. Mittels des im Studium Erlernten sind die Absolventen/-innen in der Lage ein eigenes Unternehmen zu gründen oder neue Geschäftsmodelle in etablierten Unternehmen umzusetzen.

Immer mehr junge Akademiker/-innen können sich heute neben dem Einstieg in ein Unternehmen auch eine Unternehmensgründung als berufliche Perspektive vorstellen. Entscheiden sich die Absolventen/-innen des Master Innopreneurship - zunächst - für einen Berufsstart in abhängiger Beschäftigung, sind sie optimal vorbereitet für Führungsaufgaben im Innovationsmanagement und generell in allen Unternehmensbereichen, in denen unternehmerisches Denken und Handeln eine wesentliche Rolle spielt.

Die heutigen raschen Veränderungen in der beruflichen Praxis erfordern seitens der Hochschulabsolventen/-innen eine zunehmende Flexibilität. Der Masterstudiengang Innopreneurship trägt dieser geforderten Flexibilität in besonderer Weise Rechnung, indem er die Studierenden auf unternehmerische Herausforderungen vorbereitet, die im Vorfeld nicht genau definierbar sind. Die Studierenden lernen die mit einer unternehmerischen Tätigkeit verbundene Ungewissheit zu managen und entwickeln die Fähigkeit, sich immer wieder neu auf Veränderungen einzustellen.

nach oben

Kontakt und Beratung

Fachstudienberatung

Studiengangsmanagerin Master Innopreneurship
Dipl.-Kffr. Michèle Kuschel
LB 054, Tel.:  0203 379 3390, Telefax. 0203 379 5005
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Email: michele.kuschel(at)uni-due.de

Fachstudienberatung (durch die Fakultät)
Dr. Wanja von der Goltz
LB 024, Tel.: 0203 379 1793
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
wanja.vondergoltz(at)uni-due.de
Homepage der Studienberatung

Fachschaftsvertretung (Studierende)

Fachschaftsvertretung (Studierende)
LB 119, Tel. 0203 379 2473
Sprechstunden: s. Aushang und nach Vereinbarung per E-Mail
Homepage der Fachschaft

nach oben