Startseite des Lehrstuhls für ABWL & Internationales Automobilmanagement

Herzlich Willkommen beim Lehrstuhl für ABWL & Internationales Automobilmanagement

 Aem-logo

Jetzt bewerben!                                                    

Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang "Automotive Engineering & Management Executive" geht zum Sommersemester 2016 in die erste Runde!

Weitere Informationen zu diesem Masterstudiengang finden Sie hier.

 

Der Lehrstuhl konzentriert sich auf Forschungen zum Internationalen Automobilmanagement

Die Automobilindustrie trifft mehr denn je internationale Entscheidungen, nicht nur die großen Automobilhersteller, sondern auch die mittelständischen und jungen, innovativen Automobilzulieferer. Immer wichtiger werden neue Märkte in Osteuropa, Lateinamerika und Asien mit jeweils spezifischen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen.

Es sollen nicht nur die Besonderheiten der Automobilindustrie und des Managements von Automobilunternehmen aufgezeigt werden, sondern auch die weiter zunehmende Bedeutung der individuellen Mobilität.

Der Lehrstuhl möchte breit ausbilden, Anforderungen an das internationale und interkulturelle Automobilmanagement interdisziplinär erklären und darauf bezogen Entscheidungen begründen.

Es sollen Querdenker ausgebildet werden für die oft technikgetriebenen Automobilunternehmen, die meist Getriebeentwicklung, Kupplungsauslegung oder Festigkeitsberechnungen beherrschen, aber die Schnittstellen zwischen den Funktionsbereichen vernachlässigen.

Theoriegestützt und empirisch wird zu Themen des internationalen und interkulturellen Managements und zu Unternehmensstrategien vor allem am Beispiel der Automobilindustrie gearbeitet. Die Forschungsergebnisse sollen die wissenschaftliche Diskussion weiterbringen und Unternehmen Erklärungs- und Gestaltungswissen liefern.

Das aktuelle Lehrstuhlportrait mit weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Der Lehrstuhl trägt die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit in die Praxis der Automobilunternehmen über das Center für Automobil-Management (CAMA).

Kaum eine Branche schafft so starke Emotionen wie die Automobilindustrie. Insbesondere in Deutschland gilt das Auto immer noch als Lustobjekt und Imageträger. Das Automobil begeistert Millionen Menschen weltweit, weil es Ausdruck individueller Persönlichkeit ist, Freiheit und Mobilität sichert.

Die Automobilindustrie ist in vielen Ländern ein sehr wichtiger Industriezweig mit einem Gesamtumsatz von etwa 1.900 Milliarden Euro weltweit. Über 8 Mio. Menschen sind weltweit direkt in der Produktion von Fahrzeugen und Teilen beschäftigt, das sind mehr als fünf Prozent aller direkt in der industriellen Produktion tätigen Menschen.

Die Managementmethoden der Automobilindustrie prägen die Fertigungsindustrie. Schon vor der gegenwärtigen Absatzkrise stand die europäische Automobilindustrie vor gewaltigen Herausforderungen, da das Geschäft in den Heimatmärkten stagniert und Hersteller aus Schwellenländern zu ernsthaften Konkurrenten herangewachsen sind. Sie erzielte schon bisher nur noch magere Renditen und wurde von Analysten mit Abschlägen vom "fair value" belegt. Auf die tiefgreifenden Veränderungen sind Automobilhersteller und -zulieferer unzureichend vorbereitet.

Umso mehr werden sie ihr strategisches Management überdenken und anpassen müssen. Das Center für Automobil-Management (CAMA) will Unternehmen beim Umgang mit Veränderungen unterstützen und Anstöße zur Erneuerung geben.