Quarantäneregeln (Stand: 5. Mai 2022)

Wer selbst infiziert ist (Nachweis durch offiziellen Schnelltest oder PCR-Test),

  • muss automatisch und auch ohne gesonderte behördliche Anordnung für zehn volle Tage (ab Symptombeginn bzw. positivem Test) in Isolierung.
  • Zudem müssen die infizierten Personen ihre Kontaktpersonen der letzten zwei Tage schnellstmöglich eigenständig von der Infektion informieren. (Dies sind diejenigen Personen, mit denen für einen Zeitraum von mehr als zehn Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ein Kontakt ohne das beiderseitige Tragen einer Maske bestand, oder Personen, mit denen ein schlecht oder nicht belüfteter Raum über eine längere Zeit geteilt wurde.)
  • Ist man aufgrund einer Infektion erkrankt und nicht in der Lage, die Arbeitsleistung zu erbringen, wird eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit benötigt. Der Arzt/die Ärztin sind zur Ausstellung einer solchen AU verpflichtet.
  • Die infizierte Person kann die Quarantänefrist von zehn Tagen aber eigenständig auf fünf Tage verkürzen. Für die Verkürzung ist ein negativer offizieller Schnelltest oder PCR-Test erforderlich.
  • Bei PCR-Tests genügt auch ein Test mit einem CT-Wert über 30 für die Beendigung der Isolierung.
  • Der Testnachweis muss für mögliche Kontrollen der Behörden für mindestens einen Monat aufbewahrt werden.

Wer als Kontaktperson gilt oder mit einer infizierten Person im gleichen Haushalt lebt

  • Personen, die über ein positives Testergebnis einer engen Kontaktperson informiert wurden oder die mit einer infizierten Person im gleichen Haushalt leben, wird empfohlen, für 5 Tage enge Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden, vor allem in Innenräumen oder Personengruppen.
  • Sofern dies möglich ist, wird empfohlen im Homeoffice zu arbeiten.

Zum Nachlesen

Verordnung zur Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 und zur Regelung von Absonderungen nach § 30 des Infektionsschutzgesetzes (Corona-Test-und-Quarantäneverordnung - CoronaTestQuarantäneVO)