Handreichungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs

 
Die Werkstattreihe Wissenschaftskarriere ist neben dem angebotenen fachübergreifenden Qualifizierungsprogramm der Wissenschaftskarriere ein weiterer Baustein zur kompetenzorientierten Professionalisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Die verschiedenen Themen, die in den einzelnen Ausgaben berücksichtigt werden, haben einen verstärkten Fokus auf die Ethik in der Wissenschaft und tragen zur Transparenz in Fragen der Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis bei. Der Anspruch der Werkstattreihe Wissenschaftskarriere: kompakte, anwendungsorientierte, themenbezogene Unterstützung für die Praxis der selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit.  

Die Werkstattreihe Wissenschaftskarriere wird vom Prorektorat für Forschung, wiss. Nachwuchs und Wissenstransfer der Universität Duisburg-Essen herausgegeben.



Urheberrecht sehen und beachten – vom Umgang mit fremden Texten, Grafiken und Bildern in Wissenschaft und Lehre

Autorin: Prof. Dr. Gisela Jung-Weiser, Hochschule Darmstadt

 


Die erste Ausgabe behandelt das Feld des Urheberrechts: von gesetzlichen Bestimmungen über Fragen des korrekten Zitierens bis hin zu Fragen des Urheberrechts im Bereich E-Learning.

Aufgrund gesetzlicher Änderungen, die bei der Publikation nicht berücksichtigt werden konnten, gelten folgende aktuelle Änderungen:

  • Seite 4, Fußnote 2: Dreier in: Dreier/Schulze, Urheberrechtsgesetz, 4. Aufl. (2013), § 70 Rdnr. 1.
  • Seite 5, Fußnote 3 : Schulze in: Dreier/Schulze, Urheberrechtsgesetz, 4. Aufl. (2013), § 17 Rdnr. 7.  
  • Seite 6, Öffentliche Zugänglichmachung zum Zwecke der Lehre §52a Abs.1 Nr.1 UrhG:

Kleine Teile eines Werkes (12% und max. 100 Seiten*), Zeitungs-/Zeitschriftenbeiträge, Werke geringen Umfangs zur Veranschaulichung im Unterricht für bestimmten abgegrenzten Teilnehmerkreis, muss geboten sein und darf nicht kommerzielle Zwecke verfolgen.
*BGH GRUR 204, 549.


Lehrportfolio. Die Dokumentation des Lehrprofils für Bewerbungskontexte.
Autorin: Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis, Universität Duisburg-Essen

 

Der Stellenwert der Lehre an deutschen Hochschulen wird politisch diskutiert, das öffentliche Interesse an guter Lehre wächst. Hochschulen beginnen die Qualität der Lehre als Indikator für die Mittelverteilung zu nutzen. Die Wissenschafts- und Hochschulpolitik fördert für die Verbesserung der Lehre und des Lernens mit Forschungs- und Entwicklungsprogrammen. Die zweite Ausgabe der Werkstattreihe Wissenschaftskarriere behandelt die Thematik der Dokumentation und der Selbstevaluation der eigenen Lehrtätigkeit als reflexiver Baustein der Lehrkompetenzentwicklung.


A Guideline on Presenting with Clarity and Appeal in Academia

Autor: Jan Schilling, M.A.

 


Die dritte Ausgabe der Werkstattreihe beschäftigt sich mit grundsätzlichen Aspekten einer gelungenen wisssenschaftlichen Präsentation. Dabei werden die einzelnen Stufen der Präsentation anhand praktischer Tipps zielgerichtet erläutert und Anregungen zur kritischen Selbstbetrachtung gegeben.