Qualitätskonferenzen

Im Rahmen der Weiterentwicklung des QM-Systems werden seit 2014 „Qualitätskonferenzen“ eingeführt, die von den Fakultäten selbstständig durchgeführt werden. Zusammen mit den bereits bekannten Institutionellen Evaluationen und ZLV soll diese jährliche interne Qualitätssicherung die bisherigen aufwändigen Reakkreditierungsverfahren ersetzen. Dazu muss sichergestellt werden, dass eine regelmäßige Betrachtung der Lehre in den Fakultäten geschieht und ergriffene Maßnahmen verbindlich und systematisch dokumentiert werden. Neben der jährlich erfolgenden Gesamtbetrachtung von Studium und Lehre werden die einzelnen Studiengänge im Zeitraum von 6 Jahren vertieft behandelt. Der Turnus wird zwischen Fakultäten und Verwaltung abgestimmt.

Ablauf

Die Fakultäten werden per Anschreiben der Prorektorin Studium und Lehre über die neue Runde der Qualitätskonferenzen informiert und erhalten Datensets sowie Vorlagen für die Qualitätsberichte. Folgender Zeitplan ist dafür vorgesehen:

  • bis ca. Ende Februar: Fakultäten erhalten Datensets (1x je Lehreinheit, 1x je vertiefter Studiengang)
  • April-Juli: Zeitraum für Durchführung der „QM-Konferenz"
  • Ende Juli: Dekanate senden die ausgefüllten Qualitätsberichte an Dez. HSPL
  • Beginn des folgenden Wintersemesters: anhand der Qualitätsberichte führt die Prorektorin für Studium und Lehre Gespräche mit den Fakultäten über notwendige Maßnahmen
  • ebenfalls im Wintersemester: vertieft betrachtete Lehramtsstudiengänge werden im erweiterten ZLB-Vorstand unter Beteiligung der Schulpraxis diskutiert sowie übergreifende Lehramtsaspekte thematisiert

Es steht den Fakultäten frei, in welcher Art die Qualitätsbetrachtung durchgeführt wird. Denkbar sind z.B. die Durchführung als Tag der Lehre (oder Nachmittag der Lehre), als (erweiterte) Fakultätsratssitzung oder als eigene Veranstaltung. Sofern es jedoch bereits etablierte Instrumente oder Gremien für die Weiterentwicklung der Lehrqualität gibt, können diese genutzt und ggf. angepasst werden. Es gilt hierbei sicherzustellen:

  • dass Lehrende und Studierende angemessen beteiligt sind. Die Studierenden erhalten die Datensets ebenfalls und sind bei der Vorbereitung, Durchführung und Maßnahmenableitung zu beteiligen.
  • dass die besprochenen Schwerpunkte und vereinbarten Maßnahmen dokumentiert und der tabellarische Qualitätsbericht ausgefüllt wird. Für diese Aufgaben ist das Dekanat verantwortlich.
  • dass Evaluationsergebnisse in die Weiterentwicklung der Studiengänge einfließen und dies transparent dokumentiert werden kann.
  • dass vereinbarte Maßnahmen umgesetzt werden.

Unterstützungsangebot des ZfH

Das ZfH unterstützt die Fakultäten auf Wunsch bei der Durchführung der Qualitätsbetrachtung z.B. durch:

  • Hilfestellung bei der Darstellung und Interpretation von Daten sowie der Ableitung von Fragestellungen für die QM-Konferenz,
  • Moderation der Konferenz (z.B. als 4stündiges Workshopkonzept) oder
  • Unterstützung bei Ableitung/Konzeption von Maßnahmen.

Sofern Sie vom Angebot des ZfH Gebrauch machen möchten, wenden Sie sich bitte an Petra Pistor. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir für unsere Planungen und Vorbereitungen eine Vorlaufzeit von einigen Wochen benötigen.

Qualitätsberichte

Zusätzlich zu den Datensets erhalten die Dekanate tabellarische Vorlagen für Qualitätsberichte, in denen sie im Nachgang der Qualitätskonferenz Schwerpunkte der Qualitätsbetrachtung und vereinbarte Maßnahmen festhalten. Die Berichte werden an das Dez. Hochschulentwicklungsplanung gesendet, das sie für die Kenntnisnahme durch die Prorektorin für Studium und Lehre in einer Infovorlage aufbereitet. Die Prorektorin Studium und Lehre bespricht den Bericht mit den Fakultäten. Für Lehramtsstudiengänge erhält auch das ZLB die Qualitätsberichte, die dann in eine Sitzung des erweiterten ZLB-Vorstands für eine übergreifende QM-Konferenz Lehramt einfließen.

Die Qualitätsberichte werden darüber hinaus von der Fakultät bei den „QM-Konferenzen“ der Folgejahre herangezogen um die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen zu reflektieren. Genauso werden die Qualitätsberichte zur Vorbereitung der Ziel- und Leistungsvereinbarungen und Entwicklungsplanung herangezogen.

Weitere Informationen

Seit der Einführung 2014 werden das Instrument QM-Konferenzen und die Datensets sowie Berichtsvorlagen entsprechend der Praxiserfahrungen überarbeitet und verbessert. Die Erfahrungen und Veränderungen werden für das Systemakkreditierungsverfahren dokumentiert.