Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 10. bis 14. Juli

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 05.07.2017 | Termine|Presseinfo

Montag, 10. Juli, 14 bis 16 Uhr
Drucke, Fotografien, Gemälde – 170 Werke hat der 85-jährige Künstler Gerhard Richter bis heute erschaffen. Sie werden derzeit im Museum Folkwang gezeigt. Im Verein Lebenslanges Lernen führt die Kunsthistorikerin Bärbel Messing in seine Arbeit ein. Campus Essen, R12 S00 H12, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 11. Juli, 16 bis 18 Uhr
Aufs Mittelalter blickt Prof. Dr. Andreas Rüther in seinem Vortrag „Fürstliche Ordensfrauen oder franziskanische Herzoginnen? Dynastie und Mendikantentum“. Er kommt ins Mediävistische Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 11. Juli, 18 bis 20 Uhr
Wie lang der Weg war, bis die Alchemie eine experimentelle Wissenschaft wurde, zeigt Prof. Dr. Jutta Nowosadtko (Hamburg) im Forschungskolloquium der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 11. Juli, 18.15 bis 19.30 Uhr
Auf die Hautfarbe des Menschen kommt es an, wenn es um seine Rechte geht. Wo und wie sich das bemerkbar macht, zeigt Prof. Dr. Eberhard Passarge im Anthropologischen Seminar. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 11. Juli, 18.30 Uhr
Der Filmclub Essen zeigt den Fantasyfilm „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. Im Mittelpunkt steht der exzentrische Magizoologe Newt Scamander, der 1926 per Schiff in New York ankommt. In seinem Koffer: zahlreiche seltene magische Kreaturen. Ob er sie vor den magie-phobischen Menschen verbergen kann? Campus Essen, S05 T00 B42, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 12. Juli, 13.15 bis 14 Uhr
Über das Thema „Geflügelte Worte. Zum menschlichen Klang des Literaturvogels“ spricht Prof. Dr. Jörg Wesche in der Kleinen Form. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 12. Juli, 16 bis 18 Uhr
Wie in China internationale und nationale Ideen zusammengeführt werden und eine neue Wohlfahrtskultur entsteht, erläutert Prof. Dr. Tao Liu im Soziologischen Kolloquium. Campus Duisburg, LK 062, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 12. Juli, 18 Uhr
Der spanische Maler Francisco de Goya greift in seinen Bildern Gewalt und Folter auf. Prof. Dr. Helmut C. Jacobs betrachtet sie genauer und zeigt, wie Goya die zeitgenössische Kunst beeinflusst. Essen, Museum Folkwang, Museumsplatz 1.

Mittwoch, 12. Juli, 20 Uhr
Den Horror der rumänischen Diktatur beschreibt Herta Müller in ihrem Roman „Der Fuchs war damals schon der Jäger“. Die Professoren Dr. Alexandra Pontzen und Dr. Michael Niehaus (Hagen) diskutieren darüber beim Gespräch über Bücher mit Tonia Marisescu. Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3.

Donnerstag, 13. Juli, 17 Uhr
Wer behindert ist, sollte sein Leben selbst in Hand nehmen (können)! Die Sieben- bis Zwölfjährigen des chinesischen Delfin-Chors machen’s vor. Obwohl hörgeschädigt, lassen sie sich nicht entmutigen. Dank eines Cochlea-Implantats ist etwa das Singen kein Problem für sie. Mit dem Konzert möchten sie andere bestärken. Duisburg, Kulturkirche Liebfrauen, König Heinrich Platz 3.

Freitag, 14. Juli, 15.15 Uhr
Erkranken Kinder und Jugendliche an Krebs, werden manchmal Hunde, Pferde oder Delfine in der Therapie eingesetzt. Privatdozent Dr. Michael Schönlein stellt die Animal Therapy vor. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 14. Juli, 16 Uhr
Vom Sonogramm zur MRT-Diagnostik: Wie sich die radiologische Behandlung von Kindern verändert hat, berichtet Privatdozentin Dr. Selma Sirin. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal des Operativen Zentrums II, Hufelandstraße 55.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487