Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Lernförderprojekt erhält Bildungspreis

Schule ist auf'm Platz

von Beate Kostka | 26.09.2017 | Studium|Presseinfo

Das Projekt „Schule ist auf’m Platz“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) wird mit dem Bildungspreis der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur „Lernanstoß 2017“ ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird Mitte Oktober 2017 in Nürnberg überreicht. Entwickelt und umgesetzt wurde das Projekt von Studierenden und Lehrenden des UDE-Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften gemeinsam mit dem Fußballverein Rot-Weiss Essen (RWE).

„Schule ist auf’m Platz“ ermöglicht 25 Kindern aus dem sozial benachteiligten Essener Norden, ein Jahr lang ein kostenloses, lernmotivierendes Betreuungsangebot in den Ferien zu besuchen. Ziel ist die bessere Vorbereitung auf das lebenswegentscheidende vierte Grundschuljahr. Prof. Ulf Gebken: „Unseren Schützlingen soll der Sprung auf die Realschule oder das Gymnasium erleichtert werden. Dies gelingt eher durch die Kombination aus Ferienprogramm und persönlicher Förderung im sozialen Brennpunkt.“

Anstoß zum richtigen Zeitpunkt

Die Lernanstoß-Jury lobte besonders den nachgewiesenen Effekt des Projekts, das sich an eine Altersgruppe richtet, in der die psychosoziale Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen besonders ausgeprägt wird. Gewürdigt wurde auch der hohe Mädchenanteil von rund 40 Prozent und dass auch mit geringem Etat über ein gesamtes Schuljahr ein erlebnis- wie lehrreiches Ferienprogramm gestaltet wird. Entwickelt und umgesetzt wurde das Projekt unter der Federführung von Prof. Dr. Jessica Süßenbach, die kürzlich an die Uni Lüneburg wechselte.

Oliver Rottmüller, der das Projekt während seines Lehramtsstudiums vom ersten Tag an begleitet hat: "Als ich erfahren habe, dass unser nun seit fünf Jahren laufendes Projekt den ‚Lernanstoß 2017‘ gewonnen hat, bekam ich eine Gänsehaut. Es war eine riesige Chance für mich, ein derartiges soziales Engagement aufzubauen. Es entstand eine Supervernetzung mit RWE und dem Jugendamt nicht nur auf professioneller Ebene. Vor allem aber freut es mich natürlich für die Kinder, die ein kostenloses Ferienprogramm in dieser Form mehr als benötigen und jetzt natürlich auch total begeistert sind über die Auszeichnung.“

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ulf Gebken, Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften, Tel. 0201/183-7610, ulf.gebken@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de