Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 15. bis 21. Oktober

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 11.10.2017 | Termine|Presseinfo

Sonntag, 15. Oktober, 12 bis 15 Uhr
Wie Menschen im Reich der Mitte leben, zeigt die Bilderschau „Tongyuanju – Eine Arbeitersiedlung in Chongqing, China“. Zum Abschluss der Ausstellung berichtet der Fotograf Bernard Langerock über seine Arbeit dort. Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr ist Kooperationspartner der Veranstaltung. LVR-Industriemuseum St. Antony Hütte, Antoniestraße 32-34, 46119 Oberhausen.

Montag, 16. Oktober, 14 bis 15 Uhr
Welche Themen der Verein Lebenslanges Lernen fürs Wintersemester ausgewählt hat, verrät er bei der ersten Veranstaltung. Campus Essen, Hörsaal S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Dienstag, 17. Oktober, 17 bis 20 Uhr
100 Jahre Emscher – was der Fluss für die öffentliche Gesundheit im Ruhrgebiet bedeutet, thematisieren Prof. Dr. Susanne Moebus (UDE) und Dr. Uli Paetzel (Emschergenossenschaft) auf Englisch in der Ruhr Lecture „River-Ecosystems in Transformation – Conversion of Emscher”. Campus Essen, R12 S00 H12, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 17. Oktober, 18.30 Uhr
Der Essener Uni-Filmclub zeigt den Thriller „Snowden“. Erzählt wird die Geschichte des Whistleblowers Edward Snowden, der für den US-Geheimdienst NSA arbeitete – bis er streng geheime Dokumente veröffentlichte … Campus Essen, S05 T00 B42, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 18. Oktober, 18 bis 21 Uhr
Was Europa gestern, heute und morgen ausmacht(e), fragt der deutsch-französische Politikwissenschaftler Alfred Grosser. Er hat die Mercator-Professur 2017 an der Uni Duisburg-Essen übernommen. Anmeldung unter https://www.rektorat-rv.wiwi.uni-due.de/veranstaltungen/mercator-professur/anmeldeformular/. Campus Duisburg, LX Audimax, Lotharstraße 63a.

Donnerstag, 19. Oktober, 12 bis 14 Uhr
1968 wollten Studierende die Germanistik abschaffen. Warum und wer die Aufständischen eigentlich waren, erläutert Prof. Dr. Ingrid Hilcher-Holtey (Bielefeld) in der Germanistik-Ringvorlesung „1968 und die Folgen“. Campus Essen, Casino im Gästehaus, Reckhammerweg 1.

Samstag, 21. Oktober, 20 bis 22 Uhr
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen lädt zur europäischen Sonderausgabe des Literarischen Salons ein. Es lesen die Autoren Nora Bossong, Aris Fioretos, Esther Kinsky, Fiston Mwanza Mujila und Dubravka Ugrešić speziell für den Abend verfasste Literatur und Essays. Essen, Grillo Theater, II. Hagen 2.

 

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487