Meldungen aus der UDE

Bildungsaufsteigerprogramm gewinnt europäischen Preis

Chance hoch 2 auf Erfolgskurs

von Beate Kostka | 13.11.2017 | Hochschulpolitik|Presseinfo

Auch europaweit feiert das Konzept von Chance hoch 2 Erfolge: Das Bildungsaufsteigerprogramm der Universität Duisburg-Essen (UDE) wurde jetzt mit dem Diversity and Equality Award des internationalen Netzwerks Aurora ausgezeichnet. Es verbindet neun Universitäten aus den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Skandinavien, Großbritannien und Belgien miteinander.

Der Preis würdigt das nachhaltige individuelle Förderkonzept für Jugendliche aus Familien ohne akademischen Bildungshintergrund: Sie werden von der Oberstufe bis zum Hochschulabschluss begleitet und unterstützt. In Workshops, Vorlesungen und Seminaren verbessern sie u.a. ihre Sprach-, Fach- und Lernkompetenz. Außerdem werden sie bei der Wahl des passenden Studienfachs beraten. Sie bekommen feste Ansprechpartner und persönliche Mentoren, die sich im Studium auskennen.

175 Teilnehmende aus der Region

Kürzlich wurden wieder 25 Schüler/innen neu in das Programm aufgenommen, so dass derzeit insgesamt 175 Teilnehmende aus sieben Jahrgängen betreut werden. Die Neuen stammen aus Nigeria, Aserbaidschan, Türkei, Marokko, Polen, Iran, Ghana, Sri Lanka, Tunesien, Togo, Kosovo, Libanon und Deutschland und besuchen Gymnasien und Gesamtschulen in Bottrop, Duisburg, Essen, Heiligenhaus, Kamp-Lintfort und Moers. Während der Schulzeit erhalten die Jugendlichen ein monatliches Bildungsgeld und ein Stipendium während des ersten Studienjahres an der UDE. Damit können sie Laptop, Bücher und Studienmaterialien finanzieren.

Der neue Jahrgang wurde durch das NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft und die Stiftung Mercator finanziell ermöglicht. Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung bestätigt, dass Chance hoch zwei ein gutes Beispiel ist, um Studienabbrüche – vor allem bei Studierenden mit Migrationshintergrund – zu vermeiden. Dies zeigt sich auch daran, dass fast alle bisherigen Projektteilnehmer ihr Abitur bestanden haben und in der Regel über 80 Prozent der Geförderten ein Studium aufnimmt. Beliebt sind vor allem die Fächer Bauingenieurwesen, VWL, Lehramt und Soziale Arbeit.

Weitere Informationen:
http://www.chancehoch2.de
Gabriele Spengler, Chance hoch 2, Tel. 0201/183-6281, gabriele.spengler@uni-due.de