Meldungen aus der UDE

v.l.: Carsten Schmuck, Tanja Schirmeister und Peter Wich
© VCI

Für Prof. Dr. Carsten Schmuck

Literaturpreis für Chemie-Lehrbuch

von Beate Kostka | 27.11.2017 | Zur Person|Presseinfo

Der mit 15.000 Euro dotierte Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) geht u.a. an Professor Dr. Carsten Schmuck von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Er ist einer von drei Autor/innen, die für ihre Neubearbeitung des Lehrbuch-Klassikers „Beyer/Walter: Organische Chemie“ ausgezeichnet wurden.

Carsten Schmuck, Tanja Schirmeister und Peter Wich (v.l.) legten eine überzeugende Neubearbeitung des Traditionslehrbuches vor. Damit haben sie diesen Organik-Klassiker quasi neu erschaffen, heißt es in der Begründung. Denn dank ihrer umfassenden Bearbeitung entstand ein didaktisch überzeugendes Lehrbuch für Studierende, das das Lehrgebiet Organische Chemie klar, lebendig und abwechslungsreich darstellt. Der „Beyer/Walter“ ist bereits das dritte erfolgreiche Lehrbuch, an dem Schmuck mitgearbeitet hat.

Carsten Schmuck, Jahrgang 1968, studierte Chemie an der Ruhr-Universität Bochum. Nach seiner Promotion ging er mit einem Feodor-Lynen-Stipendium für ein Jahr als Postdoc an die Columbia University in New York und habilitierte sich 2001 in Organischer Chemie an der Universität zu Köln. Ein Jahr später erhielt Schmuck den Ruf der Universität Würzburg auf eine C3-Professur für Organische Chemie. Seit 2008 hat er den Lehrstuhl für Organische Chemie 2 an der Universität Duisburg-Essen inne.

Der Fonds der Chemischen Industrie wurde 1950 gegründet und ist das Förderwerk des Verbandes der Chemischen Industrie. 2017 stellt er zwölf Mio. Euro für die Grundlagenforschung, den wissenschaftlichen Nachwuchs und den Chemieunterricht an Schulen zur Verfügung. Seit 1970 würdigt der Fonds-Literaturpreis Autoren und Herausgeber, die zu einem breiten Verständnis chemiebezogener Themen beitragen.

Weitere Informationen:
http://www.vci.de/fonds

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de