Augmented Reality in der Lehre
© UDE/Mirco Zick

Augmented Reality in Studium und Lehre

Wenn das Auge zum Greifen nah ist

  • von Janina Balzer
  • 13.11.2023

Ein Dinosaurier lebensecht im Klassenzimmer. Ein Tausendfüßler elefantengroß im Biologielabor. Einen Augapfel in 3D untersuchen Augmented Reality macht es möglich. Wie die Technik am besten in Studium und Lehre eingesetzt werden kann, wird am 21. November von 10 Uhr bis 11.30 Uhr im Learning Lab am Essener Campus vorgestellt. Eingeladen sind alle Dozierenden der UDE. Um Anmeldung wird gebeten.

Augmented Reality (AR) erweitert im wahrsten Sinne des Wortes die Realität: Was bislang innerhalb zweidimensionaler Abbildungen in Lehrbüchern zu finden war, kann jetzt dreidimensional aus nächster Nähe betrachtet werden. So hilft AR bereits jetzt schon in der Lehre, schwer fassbare Inhalte zu vermitteln. Mirco Zick, Sprecher der Arbeitsgruppe XR-Learning, erklärt: „Das Potenzial wurde beispielsweise im Fachbereich der Biologie unter Prof. Dr. Jens Boenigk, Leiter der Arbeitsgruppe Biodiversität, erkannt. Dort kann es eingesetzt werden, um mithilfe dreidimensionaler Modelle Algen zu klassifizieren. Vor allem Studienanfänger:innen kann der Einstieg in die Materie so erleichtert werden.“

Auch über das Studium hinaus soll die App einen Mehrwert bringen, wie Prof. Dr. Florian Schacht betont. Der wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Lehrkräftebildung und der AG XR-Learning sagt: „Gerade Lehramtsstudierende lernen durch den Einsatz von AR wichtige Kompetenzen für ihren späteren beruflichen Alltag. Angehende Mathematiklehrkräfte können beispielsweise in realen Experimentiersituationen bestimmte Daten wie Höhe oder Geschwindigkeit simultan erfassen und direkt in Tabellen und Graphen darstellen.“

Die Infoveranstaltung im Learning Lab (S06 S00 A46) soll deshalb zeigen, wie Dozierende AR in der Lehre sinnvoll einsetzen können und welche Vorteile die Technologie didaktisch zu bieten hat. Der Fokus liegt dabei auf der an der UDE selbstentwickelten AR-App „Augmented Learning“ sowie auf Unterstützungsangeboten zentraler Akteur:innen. Die App, so Zick, „zeichnet sich vor allem durch ihre flexiblen, inhaltlichen Gestaltungsmöglichkeiten aus und kann passgenau in eine spezifische Lehr-/Lernveranstaltung eingebunden werden“. „Augmented Learning“ soll ab dem Sommersemester 2024 verstärkt in Lehrveranstaltungen getestet werden. Für die Pilotphase suchen die Projektmitarbeitenden noch nach interessierten Dozierenden aus allen Fachbereichen.

Weitere Informationen und Anmeldung (bis zum 17.11.):
https://www.uni-due.de/e-learning/ag-xr-learning.php#termine
Mirco Zick, Sprecher der Arbeitsgruppe XR-Learning, Tel. 0201/183-2226, mirco.zick@uni-due.de

Redaktion: Janina Balzer, Tel. 0203/37 9-2427, janina.balzer@uni-due.de

Zurück
-------------------------
Post-Views: 7903