Aktuelles der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften

Studienstart 2018

Der Studienstart 2018 ermöglicht den StudienanfängerInnen der Fächer B.A. Politikwissenschaft, B.A. Globale und Transnationale Soziologie und B.A. Soziologie einen gelungenen Auftakt für‘s Studium an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften. Vom 08. bis zum 12. Oktober 2018 erhalten Erstsemester-Studierende ein umfassendes Angebot aus verschiedenen Workshops zur optimalen Studiengestaltung, Vorträgen zu verschiedenen Themen der jeweiligen Disziplin und weiteren Informationsveranstaltungen rund ums Studium.

Weitere Informationen zum Ablauf des Studienstarts 2018 finden Sie hier.

UDE-Preis für Lehrstuhldidaktische Innovation in der Lehrpraxis

Wir gratulieren!

Der UDE-Preis für Lehrstuhldidaktische Innovation in der Lehrpraxis 2018 ging an Glaucia Peres da Silva und Laurens Lauer aus dem Institut für Soziologie für das Lehrforschungsprojekt "Hochzeitsgeschäfte in Marxloh" (SoSe 17-WS 17-18).

Das Lehrkonzept des Forschungsprojektes wurde prämiert als good-practice-Beispiel für gelungene und innovative Lehre. Masterstudierende der Soziologie untersuchten die Hochzeitsmeile im Hinblick auf ihre Geschichte, Gegenwart und wirtschaftliche Zukunft.

Mehr Informationen finden Sie hier.

[Logo GSÖBW]

Jahrestagung der GSÖBW 2019 in Duisburg Der Call for Papers ist noch bis zum 07.09.2018 offen

Das neue Institut für Sozioökonomie (IfSO) an der Universität Duisburg-Essen lädt ein: Am 21. und 22.2.2019 richtet das IfSO in Duisburg die Jahrestagung der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) aus. Unter dem Titel „Grenzen überschreiten, Pluralismus wagen“ werden hier vielfältige Perspektiven auf sozioökonomische und plural-ökonomische Hochschullehre in unterschiedlichen Studienfeldern diskutiert. Diesmal steht also die Lehre im Fokus der GSÖBW-Jahrestagung. Duisburg ist dabei ein gut gewählter Ort, schließlich startet voraussichtlich im Wintersemester 2019/20 der neue IfSO-Masterstudiengang.

Highlights der Veranstaltung sind die Keynote Speech von Ha-Joon Chang (Universität Cambridge), Diskussionsrunden mit Lucio Baccaro (MPIfG Köln), Lisa Herzog (HfP München) und Jakob Kapeller (ICAE Linz) sowie ein buntes Rahmenprogramm.

Der Call for Papers ist noch bis zum 07.09.2018 offen. Weitere Informationen rund um die Tagung finden Sie hier.

Wir würden uns freuen, Sie im Februar 2019 in Duisburg begrüßen zu können!

Die Fakultät trauert um Prof. Dr. Hanns-Georg Brose

Professor Brose verstarb am 18. August 2018 im Alter von 72 Jahren.

Er wirkte von 1992 bis 2011 am Institut für Soziologie als Professor für Arbeit, Beruf und Organisation und hat während dieser Zeit das Profil der Duisburger Soziologie in Lehre und Forschung entscheidend mitgeprägt.
Hanns-Georg Brose war bis zuletzt wissenschaftlich tätig und dem Institut für Soziologie verbunden.
Sein zu früher Tod ist ein großer Verlust für uns.
Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und Allen, die ihm nahestanden.

Ein Nachruf von Prof. em. Dr. Hans Joachim Hummell und Prof. em. Dr. Hermann Strasser PhD.

Podium Open Access

17.07.2018 Nachmittag der Forschung zum Thema Open Access

Welche Möglichkeiten für ePublikationen und welche Fördermöglichkeiten gibt es an der UDE? Welche Nutzungslizenzen sind die richtigen? Fragen wie diese diskutierte Forschungsdekan, Prof. Michael Kaeding, mit den Podiumsgästen Frau Falkenstein-Feldhoff, Open Access Beauftragte der UDE, und Sven Fund, Managing Director fullstopp GmbH Society for Digitality, gemeinsam mit den Teilnehmenden.

Es wurden verschiedene Kritikpunkte gegenüber puren und hybriden Open Access aufgegriffen und diskutiert, rechtliche und finanzielle Aspekte besprochen, auf die aktuellen Geschäftsmodelle unterschiedlicher Verlage eingegangen, fachliche Publikationskulturen in der deutschen Sozialwissenschaft skizziert und in einen europäischen Kontext gesetzt. „Wissenschaftliche Karriere“ wurde immer mitgedacht.

12.07.2018 Projektstart des DFG-Projekts „Mobiles Wissen: Die Glokalisierung von medizinischem professionellem Wissen und professioneller Praxis“ unter der Leitung von Prof. Dr. Anja Weiß und Prof. Dr. Tao Liu

Professionen gelten als dritte Form der Regulation neben Staat und Markt, weil sie sich auf Wissen stützen, über dessen Wert in heterarchischen kollegialen Netzwerken entschieden wird. Inwiefern professionelles Wissen und damit professionelle Selbstregulation nationale Grenzen überschreiten, wird damit zu einer Schlüsselfrage der soziologischen Grundlagenforschung zu Globalisierung.

In dem von der DFG mit € 345.000 für 31 Monate geförderten Projekt wird am Beispiel der Behandlung einer Krankheit, chronischer systolischer Herzinsuffizienz (CSHF), untersucht, wie sich professionelles Wissen und professionelle Praxis universalisieren, aber zugleich auch situierte Antworten auf sozial-materielle Probleme darstellen. Eine makrosoziologische Teilstudie untersucht, wie weltregionale Professionsverbände Behandlungsstandards für CSHF setzen bzw. wie Standards weltweit diffundieren. Ein mikrosoziologischer Projektteil beobachtet die Behandlung von simulierten Patienten, um zu untersuchen, wie die impliziten Anteile professionellen Wissens durch Standards – oder auch Skripte - informiert werden. Um die soziale und geographische Distanz zwischen den Beobachtungen zu maximieren, erfolgen die Beobachtungen an vier Universitätskrankenhäusern (Essen, Beijing, Maastricht/NL, Hacettepe/TR).

Im Projekt arbeiten Dr. Ilka Sommer, Benjamin Quasinowski und Sarah Weingartz. Kooperationspartner an der UDE sind PD Dr. Dr. Anja Neumann (Gesundheitsökonomie, UDE), Prof. Till Neumann MD (Kardiologie) und Dr. Stefanie Merse (UK Essen)

Die Projektwebsite finden Sie hier.

Dr. Anne-Kristin Kuhnt im Gespräch mit ZEIT ONLINE zum Thema "Geburten in Deutschland: Wieso kommen gerade so viele Babys zur Welt?"

Dr. Anne-Kristin Kuhnt, Wissenschaftlerin am Institut für Soziologie, erörtert im Gespräch mit ZEIT ONLINE verschiedene Gründe für den aktuellen Anstieg der Geburten in Deutschland. Den vollständigen Beitrag von Elena Erdmann und Linda Fischer finden Sie hier.

Einladung SOMMERFEST DER FAKULTÄT

Liebe Mitglieder der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften,


gerne laden wir Sie in diesem Jahr zum Sommerfest unserer Fakultät ein. Für Getränke sorgt das Dekanat, bei der Versorgung mit Essen freuen wir uns über Ihre Unterstützung. Auf ein spannendes Fußball-WM-Halbfinale am Abend sind wir mit einer Leinwand bestens vorbereitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Datum: 11.07.2018
  • Uhrzeit: Ab 16:00 Uhr
  • Ort: Wiese zwischen LF und LG Gebäude

19.06.2018 Wir gratulieren zur Professur!

Dr. Ingo Matuschek, bislang Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Industrie 4.0 und die Arbeitsdispositionen der Beschäftigten“ an der Arbeitsgruppe Arbeit und Organisation des Instituts für Soziologie, hat zum 15.6. die Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit und Sozialstruktur an der Hochschule der Bundesanstalt für Arbeit in Schwerin angetreten. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute und viel Erfolg in der neuen Position.

06.06.2018 Nachmittag der Forschung

Liebe Mitglieder der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften,


hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem Nachmittag der Forschung zum Thema: „Open Access: Wissenschaftliche Karriere und gesellschaftliche Verantwortung mitgedacht!“, in das Gerhard-Mercator-Haus ein. Als Gäste auf dem Podium freuen wir uns begrüßen zu dürfen

  • Prof. Dr. Dr. Führer-Sakel

Prorektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs & Wissentransfer der Universität Duisburg-Essen

  • Dr. Sven Fund

Managing Director fullstop GmbH Society for Digitality

  • Katrin Falkenstein-Feldhoff

Leiterin der Publikationsdienste und Open Access Beauftragte der Bibliothek der UDE

Haben Sie jetzt schon eine Frage an die Gäste? Lassen Sie es mich wissen: michael.kaeding@uni-due.de

Datum: 11.07.2018

Uhrzeit: 14:00 - 16:00

Ort: Gerhard-Mercator-Haus

 

29.05.2018 ABSOLVENT*INNEN-FEIER 2018

Liebe Mitglieder der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften,

herzlich laden wir Sie ein, in diesem Jahr erneut mit allen Fakultätsangehörigen gemeinsam unsere erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen zu feiern. Nach dem offiziellen Festakt mit ansprechendem Rahmenprogramm folgt ein Sektempfang im Foyer des ehemaligen Audimax. Ab ca. 20:00 Uhr geht die Veranstaltung fließend in eine Feier des Fachschaftsrates Sozialwissenschaften auf dem Außengelände über.
Bitte richten Sie eine Teilnahmebestätigung bis zum 08. Juni 2018 an:
info@gesellschaftswissenschaften.uni-due.de

Datum: 21.06.2018

Uhrzeit: 18:00

Ort: LA AULA
 

29.05.2018 Öffentliche Vorlesung

Liebe Mitglieder der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften,

sie ist eine der markantesten Politikerinnen in Deutschland: Prof. Dr. Rita Süssmuth hat in einer Reihe von Rollen politischen Wandel initiiert und gestaltet: Sie war die erste deutsche Frauenministerin. Ab 1988 war sie fast zehn Jahre lang Präsidentin des Deutschen Bundestages, dem sie als Abgeordnete bis 2002 angehörte. Die von ihr geleitete Unabhängige Kommission Zuwanderung der Bundesregierung (2000/01) ist schlicht als „Süssmuth-Kommission" bekannt und berühmt.

Prof. Dr. Rita Süssmuth ist im Sommersemester 2018 Gastprofessorin für Politikmanagement der Stiftung Mercator an der NRW School of Governance. Wir laden Sie herzlich zu dem öffentlichen Vortrag an der Universität Duisburg-Essen ein, den sie im Rahmen der Gastprofessur hält. Rita Süssmuth wird sich unter der Überschrift „Wissenschaft in der Einwanderungsgesellschaft" mit der Frage auseinandersetzen, welche Rolle der Wissenschaft in einer von Heterogenität und kultureller Vielfalt geprägten Einwanderungsgesellschaft zukommt.

Dienstag, 12. Juni 2016, 18 Uhr

Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg

LS 105, Lotharstraße 53, 47057 Duisburg

Im Anschluss freut sich Frau Süssmuth auf die Diskussion mit dem Publikum.

Wir bitten Sie um Anmeldung bis zum 4. Juni 2018 bei Frau Ursula Fischer (E-Mail: ursula.fischer@uni-due.de, Fax: 0203/379-1776). Über Ihre Teilnahme an der Veranstaltung freuen wir uns!

23.05.2018 Verleihung des Institutspreises 2017

Auf der Institutskonferenz des Instituts für Politikwissenschaft am 16. Mai wurden die PreisträgerInnen des Institutspreises 2017 geehrt. Ausgezeichnet wurden Frau Esra Yula für die beste Bachelorarbeit mit dem Titel „Postkoloniale Kritik am westlichen feministischen Diskurs. Wie werden Frauen des globalen Südens im westlichen feministischen Diskurs aus der postkolonialen Perspektive von Mohanty und Spivak repräsentiert?“. In ihrer Laudatio würdigte Frau Prof. Martinsen, die Betreuerin der Arbeit, den Text als ausgezeichnete Leistung, der sich mit der Darstellung der Frau des Globalen Südens durch westliche Feministinnen befasst. Frau Yula kommt nach Rekonstruktion der Ansätze von Mohanty und Spivak zum Schluss, dass Nussbaums Fähigkeitenansatz, dieser trotz der offenen und kontextsensiblen Gestaltung ihrer Grundgüterliste paternalistisch ist.  

Der Preis für die beste Abschlussarbeit ging an Leon Arvid Lieblang für seine Masterarbeit mit dem Titel „Problemorientierte staatliche Steuerung der Energiewende. Eine systematische Analyse der Maßnahmen zur Förderung der Windenergie an Land im EEG 2017“. Herr Prof. Dose hebt hervor, dass es Herrn Lieblang in seiner Thesis gelingt, die Frage zu beantworten, ob es mit dem Gesetz möglich ist, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu steuern und zeitgleich die Akteursvielfalt beizubehalten. In seiner mehrschichtigen Analyse arbeitet er wichtige interner Widersprüche des Gesetzes heraus, analysiert problemorientiert und entwickelt damit den konzeptionellen Analyseansatz weiter. Der Preis beinhaltet finanzielle Ressourcen für die Veröffentlichung der Arbeit im Tectum-Verlag, gestiftet durch den Verein der Förderer und Freunde des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen.

Herzlichen Glückwünsche an die beiden Preisträgerinnen!