Aktuelles vom Institut für Soziologie

Projekt Marxloh - Made in Marxloh

Explorative Studien zum Stadtteilimage: Der Fall von Duisburg-Marxloh

Ergebnisse des Lehrforschungsprojekts "Duisburg-Marxloh: Die Herstellung eines Problemviertels",
Institut für Soziologie
16. Oktober 2019, 18:00 – 20:00 Uhr, Gerhard-Mercator-Haus
Lotharstr. 57, 47057 (Ecke Forsthausweg) - Campus Duisburg
Keine Anmeldung erforderlich
Mehr Informationen: https://labmarxloh.blog/

Im Lehrforschungsprojekt „Duisburg-Marxloh: Die Herstellung eines Problemviertels“ (Leitung: Glaucia Peres da Silva und Laurens Lauer) untersuchten die Masterstudierenden im Fach Soziologie die Geschichte des Stadtteils sowie sein Image in den Medien und in den Narrativen der lokalen Akteure. In dieser Abschlussveranstaltung werden die zentralen Ergebnisse in zwei kurzen Vorträgen präsentiert und mit dem Publikum diskutiert.

Quelle:Adobe Stock/Nitiphol

International Conference: Making families through assisted reproductive technologies, 11-12 September 2019, Wiesbaden

There is great need to understand the rapid changes associated with increasing demand and use of ART. ART occurs in stages such as recognizing fertility barriers, exploring medical responses, seeking medical responses, conceiving and delivering a child (or not) with medical help. To advance understanding of the implications of ART in international comparative contexts, Dr. Anne-Kristin Kuhnt (University of Duisburg-Essen, Germany) and Dr. Jasmin Passet-Wittig (Federal Institute for Population Research, Wiesbaden, Germany) will host scholars from different countries and disciplines to share and discuss research on ART.

The international conference "Making families through assisted reproductive technologies: Causes, experiences, and consequences in international context"  will take place at the Federal Statistical Office in Wiesbaden.
For detailed information please see the conference programme here. 

Mehr lesen

Doktorandinnen der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften am CUNY Graduate Center in New York City

Eine transatlantische Kollaboration von Professoren der Ruhr-Allianz und der City University of New York (CUNY), ermöglicht es Promovierenden der Geistes- und Sozialwissenschaften aus den Vereinigten Staaten und Deutschland, für eine Woche zu einem Workshop zusammenzukommen, um voneinander zu lernen und Erfahrungen und Wissen auszutauschen. Das Programm steht im Geiste des transatlantischen Austauschs und ist als „Two-Summer-Workshop“ konzipiert, der abwechselnd an Universitäten in Deutschland und den USA stattfindet. Zum ersten Mal waren in diesem Jahr nun auch Promovierende der Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) aufgerufen, sich um eine Teilnahme an dem Austauschprogramm mit dem Thema „Politics, Identities and Relationships in the Transatlantic World“ zu bewerben. 

Verena Keysers und Hayfat Hamidou, Doktorandinnen der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften an der UDE, haben in diesem Jahr einen der begehrten Plätze erhalten. Sie konnten mit ihren Dissertationsprojekten zu den Themen „Kommunikation und Demenz“ (Verena Keysers, Soziologin) sowie zu „Politischer Xenophobie“ (Hayfat Hamidou, Politikwissenschaftlerin) mehrere Fördernetzwerke überzeugen und sich u.a. über eine Reisemittelförderung durch DUE-Mobil freuen.

Die diesjährige Hinrunde des Austauschprogramms fand vom 08.07.-13.07.2019 am Graduate Center der City University of New York (CUNY) statt. Im kommenden Jahr trifft sich die Gruppe des „Two-Summer-Workshop „Politics, Identities and Relationships in the Transatlantic World“ in Deutschland, um wieder gemeinsam zu tagen und an der Genese der Forschungsprojekte, der transatlantischen Freundschaft und Zusammenarbeit mitzuwirken.

An der Teilnahme Interessierte können sich auf eine Ausschreibung im Frühjahr freuen und erhalten auf diesen Seiten oder über Anja Weiß, Professorin für Makro-Soziologie und transnationale Prozesse und Unterstützerin des Workshop-Programms, Auskunft.

Denn Bericht des diesjährigen Workshopprogramms finden Sie hier.

Neue Open Access Publikation: Buch "Music practices across borders: (E)Valuating Space, Diversity and Exchange", Glaucia Peres da Silva und Konstantin Hondros

In der Anthologie “Music practices across borders: (E)valuating space, diversity and exchange” analysieren Autor*innen aus der Soziologie, der Ethnomusikologie, der Geschichte und der Musikwissenschaft auf interdisziplinäre Weise transnationale Musikpraktiken aus der Perspektive der Migrations- und Bewertungsforschung. Wir verstehen Musik als Praxis, die sich nicht auf Hörbarkeit reduzieren lässt, sondern erst durch Menschen, Objekte, Techniken, Bedeutungen und Emotionen in konkreten Situationen, unterschiedlichen Weltregionen und historischen Perioden entsteht. Dabei bewerten die Akteur*innen kreative Prozesse auf multiple Weisen und nehmen auf Diversität, Raum und Austausch Bezug. Dieses Buch präsentiert Fallbeispiele neuer, populärer und traditioneller Musiken, Festivals und Handelsmessen, Alben und Band Projekten. Dabei diskutieren die Autor*innen die Spannungsverhältnisse zwischen Kreation, Rekonstruktion und Transfer von Musik in verschiedenen Kontexten.

Hier ist der Link zum Buch: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4667-2/music-practices-across-borders/?number=978-3-8394-4667-6#.

“Music practices across borders” entstand im Rahmen des Projekts „Eine Welt der Vielfalt? Musiker in den komplexen Spannungsverhältnissen der globalen Ordnung“ im Programm zur Förderung des exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses der UDE und mit Unterstützung vom Programm OGeSoMo der Universitätsbibliothek. 

Fotograf: Karsten Schöne

Dr. Anne-Kristin Kuhnt mit dem „Maria-Weber-Grant“ 2019 ausgezeichnet

Dr. Anne-Kristin Kuhnt vom Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen hat den mit 20.000 Euro dotierten „Maria-Weber-Grant“ 2019 erhalten. Die Hans-Böckler-Stiftung hat den Preis in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben.

Der Grant dient dazu, für ein bis zwei Semester eine Teilvertretung für die Lehrverpflichtungen der Geförderten zu finanzieren. Dafür wendet das Begabtenförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes 120.000 Euro im Jahr auf. Maria-Weber-Grants werden jährlich ausgeschrieben und richten sich an Habilitanden, Juniorprofessorinnen und -professoren aller Fachrichtungen.

Gut zu wissen: Maria Weber war eine deutsche Gewerkschafterin, von 1972 bis 1982 die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes und hat sich für eine grundlegende Bildungsgerechtigkeit engagiert.

Weitere Informationen zum „Maria-Weber-Grant“ finden Sie auf den Seiten der Hans-Böckler-Stiftung.

Neuerscheinung: Diagnose Angstgesellschaft? Was wir wirklich über die Gefühlslage der Menschen wissen

Abstiegsängste, Furcht vor Zuwanderung und Klimawandel: Glaubt man populären Zeitdiagnosen, leben wir in einer Gesellschaft der Angst. Dieser Band, herausgegeben von Christiane Lübke (Universität Duisburg-Essen) und Jan Delhey (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), trägt aktuelle Forschungsergebnisse zur Gefühlslage der Menschen in Deutschland zusammen und unterzieht damit die Diagnose »Angstgesellschaft« einer kritischen Überprüfung: Kennen die Sorgen und Ängste der Deutschen wirklich nur eine Richtung – aufwärts? Was treibt bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche, prekär Beschäftigte oder Menschen mit Migrationshintergrund um? Welche Rolle spielen Sorgen und Ängste für die Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien? Die Beiträge zeigen, dass die Befindlichkeiten der Menschen zwar auf gesellschaftliche Bruchlinien verweisen, Deutschland aber dennoch keine Angstgesellschaft ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verlagshomepage. (Link: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4614-6).

Studierendentagung Forschungswerkstatt

Im Rahmen der Studierendentagung „Forschungswerkstatt“ präsentieren Studierende des MA Soziologie, die im Wintersemester 2018/19 ihr Forschungspraktikum absolviert haben, ihre Ergebnisse. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 7. Februar 2019 ab 9.15 Uhr im LK 061 und LK 062 statt. Interessierte, insbesondere auch Studierende der Soziologie anderer Fachsemester, sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Programmablauf finden Sie hier.

Themennachmittage für Studierende der Soziologie im Wintersemester 2018/2019

Montag, den 3.12.2018, 16-18 Uhr, LB 104
Make things happen! Strategien zu Motivation und Zeitmanagement
Steffen Goldbecker

Montag, den 10.12.2018, 16-18 Uhr, LB 104
Die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen - Strategien für Studierende und AbsolventInnen der Soziologie
Dr. Erich Behrendt

Montag, den 14.1.2019, 16-18 Uhr, LB 104
Studieren im Ausland - Studierende berichten von ihrem Auslandsstudium anschließend Infoveranstaltung und Beratung
Lucia Bonikowski

Montag, den 21.1.2019, 16-18 Uhr, LB 104
Praktikum und Karriereplanung
Katrin Rinaldi

Alle Interessierten sind herzlich zu den Themennachmittagen eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informationsveranstaltung zum Thema Auslandssemester und Praktikum am 21.11.2018

Die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes während des Studiums sind vielfältig und reichen von Studienaufenthalten über Auslandspraktika bis hin zu Summer Schools und Sprachkursen. 
Ein neues Land und ein anderes Hochschulwesen kennenlernen, internationale Kontakte knüpfen, Fremdsprachenkenntnisse ausbauen und somit den eigenen akademischen und den persönlichen Horizont erweitern. All das und mehr bietet ein Auslandsaufenthalt.



Studierende am Institut für Politikwissenschaft und am Institut für Soziologie sind herzlich eingeladen, sich auf der Informationsveranstaltung am 21. November 2018 am Campus Duisburg in LC 026 in der Zeit von 16.00 Uhr (s.t.) bis ca. 18.00 Uhr zum Thema Auslandssemester/Auslandspraktikum über Möglichkeiten, Organisation und Finanzierung von Auslandsaufenthalten zu informieren.
Neben der Koordinatorin für Internationalen Austausch am IfP und IfS wird auch Herr Pottel vom Akademischen Auslandsamt der UDE anwesend sein. Zudem werden Studierende von ihren Auslandserfahrungen, die sie während des Studiums gemacht haben, berichten.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht erforderlich!

Platz im Losverfahren - Verspäteter Studienstart

Studierende, die erst im Losverfahren einen Platz bekommen haben und daher die Orientierungswoche verpasst haben, bekommen alle relevanten Infos zum Studienstart bei einem Extratermin am Mittwoch, den 7. November von 14 bis 16 Uhr im LA 0034 (altes Audimax), bei dem Fragen zu Studium, Veranstaltungen und Prüfungen beantwortet werden.

Im Anschluss wird der Fachschaftsrat eine kurze Campusführung anbieten. Bereits vor diesem Termin können und sollten alle Vorlesungen des ersten Fachsemesters besucht werden. Ausschließlich für Nachgerückte im Losverfahren wird außerdem eine Extraveranstaltung "Einführung in das Studium und die Arbeitstechniken der Soziologie" angeboten (Anmeldung per Email).

Alle Infos zu den Veranstaltungen und Zeiten finden sich im lsf.uni-due.de.

 

​ 27.09.2018 Soziologisches Kolloquium im Wintersemester 2018

Das Institut für Soziologie veranstaltet im Wintersemester wieder ein wöchentlich stattfindendes soziologisches Kolloquium. Für Vorträge im Rahmen dieses Kolloquiums wurden wie immer externe Referentinnen und Referenten eingeladen. Darüber hinaus werden wieder laufende und abgeschlossene Forschungsarbeiten am Institut für Soziologie präsentiert. Wir laden herzlich dazu ein, daran teilzunehmen!

Mittwochs I 18-20 Uhr (c.t.) I LF 156

 

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Sitzungen finden Sie hier.

 

Studienstart 2018

Der Studienstart 2018 ermöglicht den StudienanfängerInnen der Fächer B.A. Politikwissenschaft, B.A. Globale und Transnationale Soziologie und B.A. Soziologie einen gelungenen Auftakt für‘s Studium an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften. Vom 08. bis zum 12. Oktober 2018 erhalten Erstsemester-Studierende ein umfassendes Angebot aus verschiedenen Workshops zur optimalen Studiengestaltung, Vorträgen zu verschiedenen Themen der jeweiligen Disziplin und weiteren Informationsveranstaltungen rund ums Studium.

Weitere Informationen zum Ablauf des Studienstarts 2018 finden Sie hier.

Logo Soziologisches Kolloquium

Logo 4 Balu Veranstaltungen

Prüfungen

Alle wichtigen Informationen zum Thema Klausuren auf einen Blick:

DGS-Studieninfoportal

Dgs Studienportal Studium Org Soziologie

 

Kontakt

Postanschrift

Institut für Soziologie (IfS)
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften
Universität Duisburg-Essen
Lotharstr. 65
D-47057 Duisburg

Tel: (0203) 379-2738
Fax: (0203) 379-3082

Geschäftsführender Direktor

Prof. Dr. Frank Kleemann
Telefon: (0203) 379 - 2739

Geschäftsführerin

Tanja Tästensen
Raum: LF 385
Telefon: (0203) 379 - 1890/1390

Institutssekretariat

Evelin Conradi
Telefon: (0203) 379 - 2738

mehr zu Kontakt

Stellenausschreibungen