Aktuelles vom Institut für Soziologie

25.07.2017

DFG fördert neues Projekt des Instituts für Soziologie zur internationalen Migration

Das Institut für Soziologie (IfS) der Universität Duisburg-Essen und das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden starten ein Forschungsprojekt zu den individuellen Konsequenzen von internationaler Migration im Lebensverlauf. Das Vorhaben wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit über 1,1 Million Euro gefördert.

Das auf drei Jahre angelegte Projekt verfolgt drei Ziele: So geht es zunächst um die inhaltliche Untersuchung der individuellen Konsequenzen internationaler Migration. Dabei werden die Folgen der Wanderungen entlang von vier Dimensionen des Lebensverlaufs analysiert. Dazu gehören Erwerbstätigkeit und Einkommen, Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit, Partnerschaft und Familie sowie soziale Beziehungen und gesellschaftliche Partizipation. Konzeptionell wird das Ziel verfolgt, die Wanderungsfolgen nicht nur als Frage der Integration in die Aufnahmegesellschaft zu betrachten. Vielmehr sollen die Konsequenzen der Mobilität auch durch einen Vergleich mit der nicht-mobilen Bevölkerung der Herkunftsgesellschaft sowie im Zeitverlauf als Ergebnisse individueller Lebensverläufe analysiert werden.
 

Neuer Survey „German Emigration and Remigration Panel Study (GERPS)

Das dritte Ziel des Projekts besteht in der Etablierung der „German Emigration and Remigration Panel Study (GERPS)“ als neuem Survey. Mit dieser Befragung von Aus- und Rückwanderern wird erstmals eine empirische Grundlage zur Untersuchung der Konsequenzen internationaler Migration auf den Lebensverlauf zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen über das Forschungsprojekt erhalten Sie über Prof. Dr. Marcel Erlinghagen.

21.07.2017

Duisburger Beiträge [03/2017]: The Ambiguous Role of Ethnic Context

Das im Juli erschienene Papier der Duisburger Beiträge von Dr. Friedrich Scheller analysiert die Bedeutung des regionalen Bevölkerungsanteils einer Herkunftsgruppe für die Arbeitsmarktintegration von drei Migrantengruppen in Deutschland. Dabei wird untersucht, ob ein einheitlicher Effekt der Gruppengröße besteht, oder ob sich die Gruppengröße für verschiedene Migrantengruppen und verschiedene Indikatoren der Arbeitsmarktintegration unterschiedlich auswirkt.

Ziel der Duisburger Beiträge ist es, wissenschaftliche Abfassungen und Zwischenergebnisse von Projekten der aktiv am Institut für Soziologie der Universität Duisburg tätigen Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen tätigen zeitnah öffentlich zugänglich zu machen.

In der Serie können weiterhin, soweit vom Erst- oder Zweitgutachter befürwortet, Kurzversionen sehr guter Bachelor- und Masterarbeiten von Studierenden des Instituts eingereicht werden. Die Beiträge erscheinen in elektronischer Form im Open Access auf der Seite.

12.06.2017

Start der 6. Internationalen Summer School "Global and Transnational Sociology"

Am 12. Juni startet die 6. Internationale Summer School "Global and Transnational Sociology" am Institut für Soziologie. Welcome to our incoming international students and the visiting scholars from our partner universities Yamaguchi Gakuin University (Japan), Middle East Technical University (Turkey) and our prospective partner University of Tennessee!

12.06.2017

Call-for-Papers: 6. Rhein-Ruhr Promovendensymposium „Arbeit und Soziale Sicherheit“

Das Rhein-Ruhr Promovendensymposium wird gemeinsam vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf sowie dem Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) und dem Institut für Soziologie (IfS) der Universität Duisburg-Essen organisiert. Es richtet sich an Promovendinnen und Promovenden unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Disziplinen und angrenzender Fächer (z. B. Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft), deren laufende Doktorarbeit einen Zusammenhang mit dem Oberthemen „Arbeit“ oder „Soziale Sicherheit“ aufweist. Im Rahmen des Symposiums besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre im Forschungsarbeit vorzustellen und mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie anderen Doktorandinnen und Doktoranden intensiv zu diskutieren. Bewerbungen für die Teilnahme am Symposium sind bis zum 15. September 2017 möglich. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

24.05.2017

Veranstaltungshinweis: GPJE-Tagung zum Thema Populismus

Prof. Dr. Sabine Manzel, Leitung CIVES School of Civic Education , richtet vom 22. bis 24. Juni 2017 die 18. Jahrestagung der GPJE zum Thema „Unsere herausgeforderte Demokratie – Politische Bildung in Zeiten des Populismus“ aus. Sie findet im Glaspavillon am Campus Essen statt. Die Eröffnungs-Keynote hält Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer von der Universität Bielefeld.
Die Konferenz bietet mit Keynotes, Podiumsdiskussionen, Panel-Vorträgen, Workshops und Posterpräsentationen Raum für fachspezifischen und interdisziplinären Austausch und Diskurs.
Informationen zum Programm und Anmeldung.

18.04.2017

Soziologisches Kolloquium im Sommersemester 2017

Das Institut für Soziologie veranstaltet im Sommersemester wieder ein wöchentlich stattfindendes soziologisches Kolloquium. Für Vorträge im Rahmen dieses Kolloquiums wurden wie immer externe Referentinnen und Referenten eingeladen. Darüber hinaus werden wieder laufende und abgeschlossene Forschungsarbeiten am Institut für Soziologie präsentiert. Wir laden herzlich dazu ein, daran teilzunehmen!

Mittwochs I 16-18 Uhr (c.t.) I LK 062

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Sitzungen finden Sie hier.

18.04.2017

Duisburger Beiträge [02/2017]: Antimuslimischer Rassismus – ein neues „Phänomen“?

Das im April erschienene, achte Papier der Duisburger Beiträge von Marcel Gehrke untersucht, ob es sich bei antimuslimischem Rassismus um ein neues Phänomen handelt und ob sich Konstrukte, die sich in der Rassismusforschung bewährt haben, dazu eignen, auch diesen zu erklären.

Ziel der Duisburger Beiträge ist es, wissenschaftliche Abfassungen und Zwischenergebnisse von Projekten der aktiv am Institut für Soziologie der Universität Duisburg tätigen Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen tätigen zeitnah öffentlich zugänglich zu machen.

In der Serie können weiterhin, soweit vom Erst- oder Zweitgutachter befürwortet, Kurzversionen sehr guter Bachelor- und Masterarbeiten von Studierenden des Instituts eingereicht werden. Die Beiträge erscheinen in elektronischer Form im Open Access auf der Seite.

11.04.2017

Informationen für Masterstudierende

Wir laden alle neuen MA-Studierenden zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 18.04.2017 ein. Die Veranstaltung findet von 9.00  bis 10.00 Uhr im Raum LX 1203 statt. Hier werden Ihnen Seminaranmeldungen, Prüfungsanmeldungen etc. erläutert, und natürlich Fragen zum Studium beantwortet. Wir freuen uns darauf, Sie in Duisburg begrüßen zu können!