Studienberatung

Studienberatung

Die Studienberatung steht zur Verfügung, um sowohl Studieninteressierten als auch Studierenden in allen Phasen des Studiums in individuellen Gesprächen bei der erfolgreichen Planung ihres Studiums zu helfen. Besonders wichtig wird dieses Beratungsangebot dann, wenn etwas „aus dem Takt“ gerät und das Studium vom Verlaufsplan abweichen muss (z.B. aufgrund der familiären Situation, zeitlicher Konflikte mit einem Nebenjob, einer inhaltlichen Überlastung oder auch bei nicht bestandenen Prüfungen. In der Einzelberatung kann eine auf die einzelnen Studierenden abgestimmte Studienplanung erfolgen. Ebenso können andere Fragen zum Studium – etwa zum Übergang in den Master bzw. in den Beruf oder Zweifel bei der Wahl des Studienfachs – thematisiert werden.

Die Studienberatung arbeitet mit zahlreichen weiteren Stellen zusammen. Im IBZ gibt es einen engen Bezug zum Mentoring. Ebenso erfolgt eine enge Abstimmung mit dem Beauftragten für Internationales und dem Praktikumsbüro. Bei besonderen Problemen werden die Studierenden an entsprechende inneruniversitäre Beratungsstellen (BAföG-Amt, psychosoziale Beratung, Akademisches Auslandsamt, Allgemeines Beratungszentrum) weitervermittelt.

Die Studienberatung hält außerdem Vorträge für Studieninteressierte und StudienanfängerInnen und ist per Email und in den Sprechstunden für Fragen zum Studium am Duisburg-Essener Institut für Soziologie erreichbar.

Die Studienberatung berät zudem die jeweiligen Prüfungsausschüssen bei vorzunehmenden Einstufungen in höhere Fachsemester und Äquivalenzprüfungen.

Studiengangskoordination

Die Studiengangskoordination ist für den Ablauf und die Weiterentwicklung der BA- und MA-Studiengänge des Instituts für Soziologie zuständig. Teil des Aufgabenbereichs ist die Qualitätssicherung mit Hilfe von Befragungen und Studienverlaufsanalysen. Etwaige Probleme können damit frühzeitig entdeckt und thematisiert werden. Im Rahmen der Studiengangskoordination werden ggf. notwendige Änderungen der Prüfungsordnungen umgesetzt und Modulhandbücher entsprechend angepasst. Die Studiengangskoordinatorin berät Lehrende ebenso wie Studierende hinsichtlich der Prüfungsanforderungen und Modulvoraussetzungen.

Die Studiengangskoordination arbeitet institutsintern eng mit der Lehr- und Prüfungsorganisation zusammen, insbesondere, was die Abstimmung über Prüfungsmodalitäten, Fristen, Modulstrukturen und zu erwartende Gruppengrößen betrifft. Zudem fließt das von der Studiengangskoordination eingeholte Feedback von Lehrenden und Studierenden (im Einzelgespräch und aus Gremien) in die Weiterentwicklung der Studiengänge ein.

Auf Fakultätsebene erfolgt eine regelmäßige Abstimmung mit der Fakultät, insbesondere den Studiendekanen. Es besteht eine enge Verzahnung zwischen dem universitären BMBF-Teilprojekt „Studienverlaufsanalysen“ sowie Kooperationen mit dem Zentrum für Hochschulentwicklung (ZfH), Institut für Optionale Studien und der Hochschulentwicklungsplanung.