Master of Arts Soziologie (einjährig)

Zum Studiengang

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über das zweijährige MA-Programm und informieren über die mit dem Studiengang verbundenen
Berufsperspektiven, über dessen Aufbau und Inhalte und über die modulverantwortlichen Lehrenden.

Außerdem finden Sie Informationen über das Bewerbungsverfahren sowie über ihre Ansprechpartnerinnen.

Auf einen Blick

 Neuer Masterstudiengang am Institut für Soziologie: Master of Soziologie (einjährig)

► Studienbeginn

Jeweils zum Sommer- und Wintersemester

► Studiendauer

Zwei Semester Regelstudienzeit

► Zielgruppe: Der einjährige Masterstudiengang „Soziologie“ richtet sich explizit an Absolvent*innen des vierjährigen Bachelorstudiengangs „Globale und Transnationale Soziologie“ an der Universität Duisburg-Essen. Studierende anderer vierjähriger BA-Studiengänge (mit einem Gesamtumfang von 240 ECTS-Credits und mind. 120 Credits im Bereich der Soziologie oder Sozialwissenschaft) können sich ebenfalls auf diesen Studiengang bewerben (s.u.)

► Sprache: Deutsch

► Studiengangsverantwortlicher: Prof. Dr. Anja Weiß

 

Ausbildungsschwerpunkte und vermitteltes Qualifikationsprofil

Das IfS zählt zu den größten soziologischen Lehr- und Forschungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum, die Professuren des Instituts für Soziologie sind forschungsstark, auch in der DFG-finanzierten Grundlagenforschung. Dadurch ergeben sich für Studierende im MA Soziologie exzellente Bedingungen, bereits während des Studiums vielfache praktische Erfahrungen sowohl in der Grundlagenforschung als auch der eher anwendungsbezogenen Wissenschaft zu sammeln - dies auch mit Blick auf die Kooperation mit weiteren Forschungsinstituten an der UDE wie dem Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), dem Interdisziplinären Zentrum für Integration und Migration (InZentIM) und dem In EAST.

Sie erlernen:

  • Fachliche und überfachliche Kenntnisse
  • Fähigkeiten und Methoden, die zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten, zur kritischen Reflexion wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigen
  • Selbständiges Bearbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen und die Einbeziehung in Forschungsprojekte
  • Förderung der Eigenverantwortung, Dialog- und Teamfähigkeit sowie unabhängiges und analytisches Denken
  • Methodenkompetenz
  • Herausbildung eines eigenständigen inhaltlichen Profils
  • verschiedenen praktischen Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Projekten

Ein unschätzbarer Vorteil ist hierbei nicht zuletzt das inhaltlich breite Abschlusszertifikat als Master in Soziologie. Dieses ermöglicht flexible Karrierewege und sichert so die Beschäftigungschancen in einer sich schnell wandelnden, globalisierten Welt.

Berufsfelder

Das Studium vermittelt insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten, die dazu dienen, komplexen soziologischen Aufgabestellungen sowohl in der praxisorientierten Arbeitswelt als auch in theoretisch-forschungsorientierten Tätigkeitsfeldern gerecht zu werden. Die Studierenden erhalten eine wissenschaftlich fundierte und problemlösungsorientierte Ausbildung für Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung, insbesondere in forschungsnahen Institutionen, sowie für Leitungspositionen in Unternehmen, Verbänden, Institutionen, Verwaltungen etc.

Die im Masterprogramm Soziologie vermittelten beruflichen Qualifikationen eröffnen den Zugang zu einer Vielzahl von Tätigkeitsfeldern in der Bandbreite zwischen grundlagenorientierter Forschung und betrieblicher Praxis.

Relevante Berufsfelder sind insbesondere:

  • Universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Positionen als Referent*in (Verbände, Stiftungen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände…)
  • Fachtätigkeiten im Öffentlichen Sektor (Bundesagentur für Arbeit, Sozialverwaltungen, Ministerien, Kommunalverwaltungen …)
  • Betriebliches Personalwesen
  • Organisations- und Qualitätsentwicklung in Profit- und Non-Profit-Organisationen
    Organisations- und Unternehmensberatung, betriebliche Weiterbildung und Coaching

Master of Arts Soziologie (einjährig) – die Module im Einzelnen

Ma Soz Ein Module

 

1. Modul: Theoretische Grundlagen

2. Modul: Methoden der empirischen Sozialforschung

3. Modul: Projektpraxis (Lehrforschung)

4. Modul: Abschlussmodul

Prüfungsordnung und Modulhandbuch

Die Professor*innen in Ihrem Studiengang sind unter anderem

Prof. Dr. Anja Weiß

Anja Weiß 2016

(Institut für Soziologie)

Professorin im Fachgebiet: Soziologie mit Schwerpunkt Makrosoziologie und transnationale Prozesse / Lehr- und Forschungseinheit Makrosoziologie und Transnationale Prozesse

Mehr lesen

Prof. Dr. Gregor Bongaerts

Bild Prof Bongaerts

(Institut für Soziologie)

Professor am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie / Soziologische Theorie

Mehr lesen

Prof. Dr. Petra Stein

Z Stein

(Institut für Soziologie)

Professorin für Empirische Sozialforschung / Methoden der Empirischen Sozialforschung und Statistik

Mehr lesen

Prof. Karen Shire (Ph. D.)

Profilbild Shire Karen Alternativ

(Institut für Soziologie)

Professor of Comparative Sociology and Japanese Society

Mehr lesen

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum einjährigen Master-Studiengang Soziologie ist der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs „Globale und Transnationale Soziologie“ an der Universität Duisburg-Essen oder eines gemäß § 63a Abs. 1 HG gleichwertigen oder vergleichbaren mindestens vierjährigen zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führenden Studiengangs mit einem Gesamtumfang von mindestens 240 ECTS-Credits an einer in- oder ausländischen Hochschule. Dabei muss ein Workload von mindestens 120 ECTS-Credits im Bereich der Soziologie oder der Sozialwissenschaften nachgewiesen werden.

Die Gesamtnote des Abschlusses muss mindestens 2,5 oder besser sein. Die Feststellung der Gleichwertigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er kann die Zulassung mit der Empfehlung über nachzustudierende Module aus dem Bachelor-Studiengang „Soziologie“ verbinden.
Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) nachweisen.

Bei Unsicherheit in Bezug auf die vorliegende Qualifikation ist die Möglichkeit einer Studiumsaufnahme mit der Studienberatung zu klären. Bei Fragen von internen Bewerberinnen und Bewerbern ist ebenfalls die Studienberatung zuständig.

Über die Äquivalenz des Abschlusses  wird institutsintern entschieden, d.h. es gibt keine Bewerbung über das Online-Portal der Universität. Interne und externe schriftliche Bewerbungen sollten bis zum 15. August (für den Wintersemesterstart) bzw. bis zum 28. Februar (für den Sommersemesterstart)  an die Prüfungsausschussvorsitzenden gerichtet werden. Bitte senden Sie die entsprechenden Unterlagen als Emailanhang an das zuständige Sekretariat von Frau Petra Morfeld am Institut für Soziologie * (Betreff: Bewerbung Master of Arts Master Soziologie).

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

 * Bewerbungsbogen
 * einTranscript of Records inklusive (vorläufiger) Gesamtnote
 * ein Diploma Supplement (falls vorhanden)
 * ein Lebenslauf

Bitte wählen Sie auf Ihrem Bewerbungsbogen aus, welchen Studiengang Sie studieren möchten.

Einschreibung an der Universität Duisburg-Essen

Informationen zur Einschreibung und dafür erforderlichen Unterlagen finden Sie hier. Informationen zur Terminvergabe für die Einschreibung bzw. zur Möglichkeit einer postalischen Einschreibung finden Sie hier.

Sie können schon folgende Unterlagen vorbereiten:

  • den vollständig ausgefüllten Antrag auf Einschreibung
  • sowie alle auf Sie zutreffenden weiteren Unterlagen (u.a. Abschlusszeugnis, Transcripts of Records / Diploma Supplements, Passfoto, Bestätigung der Krankenversicherung etc.) gemäß Antrag auf Einschreibung, S.5

​​​Ihre Ansprechpartnerinnen am Institut für Soziologie:

Tanja Tästensen
Petra Morfeld

 

Logo Uni Due


​Studieren an der Universität Duisburg-Essen

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) liegt im Zentrum des Rhein-Ruhr-Raumes, mit je einem Campus in Duisburg und in Essen. Sie gehört mit mehr als 43.000 Studierenden zu den bundesweit zehn größten Universitäten. Ihr breites Fächerspektrum reicht von den Geistes-, Gesellschafts- und Bildungswissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Medizin. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat sich die UDE zu einer weltweit anerkannten Forschungsuniversität entwickelt. Das Institut für Soziologie fügt sich mit seinem Ansatz ideal in das Motto der Universität: „Offen im Denken“.

Weitere Informationen unter: www.uni-due.de