Master of Arts Behavioural Data Science

Zum Studiengang

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über das zweijährige MA-Programm und informieren über die mit dem Studiengang verbundenen
Berufsperspektiven, über dessen Aufbau und Inhalte und über die modulverantwortlichen Lehrenden.

Außerdem finden Sie Informationen über das Bewerbungsverfahren sowie über ihre Ansprechpartnerinnen.

Auf einen Blick

► Masterstudiengang am Institut für Soziologie: Master of Arts Behavioural Data Science

► Studienbeginn

Ab dem Wintersemester 2021/22 jeweils zum Wintersemester

► Studiendauer

Vier Semester Regelstudienzeit

► Zielgruppe

Das Studienangebot zielt auf interne wie externe Bewerberinnen und Bewerber mit sozialwissenschaftlichem, politikwissenschaftlichem, demografischem, ökonomischem oder sozialstatistischem BA-Abschluss.

► Sprache: Deutsch

► Studiengangsverantwortlicher: folgt

 

Ausbildungsschwerpunkte und vermitteltes Qualifikationsprofil

Die Studierenden erlernen:

  • auf Basis hervorragender methodischer Fähigkeiten valide Daten zu erheben bzw. aufzubereiten und auszuwerten
  • eigenständig Forschungsfragen zu entwickeln und mit Hilfe fortgeschrittener Methoden der Erhebung und Auswertung quantitativer empirischer Daten zu beantworten
  • die kritische Auseinandersetzung mit dem inhaltlichen Ergebnissen  empirischer Studien
  • die gesellschaftspolitische Relevanz emprischer Studien zu erkennen und diese kritisch zu reflektieren

Innerhalb des Studiengangs wählen die Studierenden zwischen den beiden Schwerpunkten Survey Methodology (SME) und Analyse sozialer Prozesse (ASP). Im Schwerpunkt SME werden fortgeschrittene Fähigkeiten im Bereich der Stichprobenziehung, dem Datenmanagement und des Datenhandlings von Survey-Datensätzen vermittelt. Im Schwerpunkt ASP werden die Studierenden insbesondere in der praktischen Anwendung quantitativer Analysemethoden ausgebildet, wobei eine theoriegeleitete Längsschnitt- und Verlaufsperspektive von zentraler Bedeutung ist.

Berufsfelder

Zunehmend wird erwartet, dass Expertinnen und Experten nicht nur inhaltlich Daten auswerten, sondern diese auch zuvor selbst erheben können. Umgekehrt wird aber auch erwartet, dass Fachleute für Erhebungsmethoden die Intentionen von Auftraggeberinnen und Auftraggebern verstehen, um entsprechende Surveyinstrumente zu entwickeln bzw. einzusetzen. Zudem bietet die Spezialisierung in SME und ASP hinreichende Optionen einer geschärften individuellen Profilbildung, eröffnet den Studierenden aber gleichzeitig enormes Potential, sich flexibel an sich verändernde Anforderungen zukünftiger Arbeitsmärkte anzupassen. Unabhängig davon existiert auch an der UDE selbst ein wachsender Bedarf an entsprechend ausgebildeten Nachwuchskräften, der durch die Ausbildung an anderen Universitäten bislang nur unzureichend gedeckt wird.

Relevante Berufsfelder sind insbesondere:

  • Universitäre Forschungseinrichtungen
  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (z.B. GESIS, MPI für Gesellschaftsforschung/für demografische Forschung)
  • Sozialwissenschaftliche Umfrageinstitute (z.B. infas, Kantar Public, forsa)
  • Amtliche Statistik (z.B. EU, Bund, Land, Kommunen)
  • Weitere staatliche Institutionen (z.B. BAMF, BMBF, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB))
  • Marktforschung und Marketing

Master of Arts Behavioural Data Science – die Module im Einzelnen

Schema Bds

 

Modul 1: Theorie

Modul 2: Grundlagen Datenwissenschaft

Modul 3: Survey Methodology

Modul 4: Datenanalyse

Modul 5: Projektpraxis (Lehrforschungsprojekt I und II)

Schwerpunkt ASP:

Modul 6-ASP: Fortgeschrittene Analysemethoden

Modul 7-ASP: Lebensverlaufsforschung

Modul 8-ASP: Forschungspraxis

Schwerpunkt SME:

Modul 6-SME: Design & Analyse komplexer Studien

Modul 7-SME: Large Scale Surveys

Modul 8-SME: Forschungspraxis

Modul 9: Abschlussmodul (Kolloquium und Masterarbeit)

Prüfungsordnung und Modulhandbuch

Werden demnächst veröffentlicht

Die Professor*innen in Ihrem Studiengang sind unter anderem

Prof. Dr. Rainer Schnell

Prof. Rainer Schnell


(Institut für Soziologie)

Professor für Empirische Sozialforschung

Mehr lesen

Prof. Dr. Petra Stein

Z Stein

 

(Institut für Soziologie)

Professorin für Empirische Sozialforschung / Methoden der Empirischen Sozialforschung und Statistik

Mehr lesen

Prof. Dr. Marcel Erlinghagen

Erlinghagen 2013

 

(Institut für Soziologie)

Professur am Lehrstuhl für empirische Sozialstrukturanalyse

Mehr lesen

Prof Dr. Anja Steinbach

Steinbach Anja Foto Skaliert _2015

 

(Institut für Soziologie)

Professorin für Soziologie (Schwerpunkte: Familien- und Migrationssoziologie)

Mehr lesen

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studiengang Behavioural Data Science ist der erfolgreiche Abschluss eines
mindestens dreijährigen zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führenden Studiengangs im Bereich der Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften oder Statistik im Umfang von mindestens 180 ECTS-Credits. Die Gesamtnote des Abschlusses muss mindestens 2,5 oder besser sein. Zudem muss der Nachweis von Kenntnissen und Kompetenzen im Bereich Statistik und quantitativer Methoden im Umfang von 18 Credits erbracht werden.
Die Feststellung der Gleichwertigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er kann die Zulassung mit der Empfehlung über
nachzustudierende Module aus dem Bachelor-Studiengang „Soziologie“ verbinden.
In begründeten Einzelfällen entscheidet der Prüfungsausschuss über die Ausnahme von der Mindestnote. Bei der Entscheidung sind insbesondere die Höhe der Abweichung von der Mindestnote, die Benotung der Abschlussarbeit mit der Note „Gut“ oder besser, die Studiendauer sowie herausragende Einzelleistungen im Studienschwerpunkt maßgebend.
Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung
erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die
Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) nachweisen.
Bewerberinnen und Bewerber müssen über hinreichende Sprachkenntnisse verfügen, da ein Großteil der fachspezifischen
Literatur ausschließlich in englischer Sprache vorliegt. Studierende, deren Muttersprache nicht Englisch ist, müssen vor Aufnahme des Studiums englische Sprachkenntnisse entsprechend der abgeschlossenen Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) nachweisen.

Bei Unsicherheit in Bezug auf die vorliegende Qualifikation ist die Möglichkeit einer Studiumsaufnahme mit der Studienberatung zu klären. Bei Fragen von internen Bewerberinnen und Bewerbern ist ebenfalls die Studienberatung zuständig.

Über die Äquivalenz des Abschlusses und somit die Zulassung zum Master of Arts Behavioural Data Science wird institutsintern entschieden, d.h. es gibt keine Bewerbung über das Online-Portal der Universität. Interne und externe schriftliche Bewerbungen sollten bis zum 15. August (für den Wintersemesterstart) an die Prüfungsausschussvorsitzenden gerichtet werden. Bitte senden Sie die entsprechenden Unterlagen als Emailanhang an das zuständige Sekretariat von Frau Petra Morfeld am Institut für Soziologie  (Betreff: Bewerbung Master of Arts Behavioural Data Science).

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

 * Bewerbungsbogen
 * einTranscript of Records inklusive (vorläufiger) Gesamtnote
 * ein Diploma Supplement (falls vorhanden)
 * ein Lebenslauf

Bitte wählen Sie auf Ihrem Bewerbungsbogen aus, welchen Studiengang Sie studieren möchten.

Einschreibung an der Universität Duisburg-Essen

Informationen zur Einschreibung und dafür erforderlichen Unterlagen finden Sie hier. Informationen zur Terminvergabe für die Einschreibung bzw. zur Möglichkeit einer postalischen Einschreibung finden Sie hier.

Sie können schon folgende Unterlagen vorbereiten:

  • den vollständig ausgefüllten Antrag auf Einschreibung
  • sowie alle auf Sie zutreffenden weiteren Unterlagen (u.a. Abschlusszeugnis, Transcripts of Records / Diploma Supplements, Passfoto, Bestätigung der Krankenversicherung etc.) gemäß Antrag auf Einschreibung, S.5

​​​Ihre Ansprechpartnerin am Institut für Soziologie:

Tanja Tästensen
Petra Morfeld

 


​​​​

 

Logo Uni Due


​Studieren an der Universität Duisburg-Essen

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) liegt im Zentrum des Rhein-Ruhr-Raumes, mit je einem Campus in Duisburg und in Essen. Sie gehört mit mehr als 43.000 Studierenden zu den bundesweit zehn größten Universitäten. Ihr breites Fächerspektrum reicht von den Geistes-, Gesellschafts- und Bildungswissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Medizin. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat sich die UDE zu einer weltweit anerkannten Forschungsuniversität entwickelt. Das Institut für Soziologie fügt sich mit seinem Ansatz ideal in das Motto der Universität: „Offen im Denken“.

Weitere Informationen unter: www.uni-due.de