Master of Arts Migration und Globalisierung

Zum Studiengang

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über das zweijährige MA-Programm und informieren über die mit dem Studiengang verbundenen
Berufsperspektiven, über dessen Aufbau und Inhalte und über die modulverantwortlichen Lehrenden.

Außerdem finden Sie Informationen über das Bewerbungsverfahren sowie über ihre Ansprechpartnerinnen.

Auf einen Blick

► Neuer Masterstudiengang am Institut für Soziologie: Master of Arts Migration und Globalisierung

► Studienbeginn

Ab dem Wintersemester 2021/22 (geplant) jeweils zum Sommer- und Wintersemester

► Studiendauer

Vier Semester Regelstudienzeit

► Zielgruppe: Das Studienangebot richtet sich an Bewerber*innen mit soziologischem, sozialwissenschaftlichem, kultur- oder  politikwissenschaftlichem BA-Abschluss, die sich im Bereich der Migrations- und der Globalisierungsforschung spezialisieren wollen.

► Sprache: Deutsch, ausgewählte Veranstaltungen in Englisch

► Studiengangsverantwortliche*r: Prof. Helen Baykara-Krumme, Prof. Stephan Scheel

 

 

Ausbildungsschwerpunkte und vermitteltes Qualifikationsprofil

Die Studierenden erwerben:

  • die Fähigkeit, soziologische Theorie- und Methodenkenntnisse auf aktuelle empirische Phänomene zu beziehen,
  • Kompetenzen zur kritischen Reflektion von Forschungsliteratur, ,in der Recherche zu komplexen Themen und im Verfassen von Texten in deutscher und englischer Sprache,
  • Kenntnisse für die eigenständige Entwicklung und Durchführung empirischer Analysen,
  • Kompetenzen zum problemlösenden Denken und Handeln in variablen Handlungskontexten.  

Berufsfelder

Die im Masterprogramm Migration und Globalisierung vermittelten beruflichen Qualifikationen eröffnen den Zugang zu einer Vielzahl von Tätigkeitsfeldern, die von grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung bis zu Tätigkeiten bei nationalen und internationalen Verbänden, Unternehmen und im öffentlichen Dienst reichen. Ein erfolgreicher Abschluss eröffnet die Option einer Promotion und einer anschließenden akademischen Laufbahn wie auch den Einstieg in gehobene Tätigkeiten in Stab-, Koordinations-, Planungs- und forschungsorientierten Stellen.

Zu den Berufsfeldern zählen insbesondere:

  • Universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Positionen als Fachreferent*in in (internationalen) Unternehmen, Verbänden, NGOs, Parteien, Gewerkschaften, Stiftungen, u.a.
  • Fachtätigkeiten im Öffentlichen Sektor (Verwaltungen, Ministerien, Landesverwaltungen, kommunale Stellen)

Master of Arts Migration und Globalisierung – die Module im Einzelnen

Schema Mig

 

1. Modul: Einführung in Migration und Globalisierung

2. Modul: Theoretische Grundlagen

3. Modul: Methoden der empirischen Sozialforschung

4. Modul: Globalisierung und Transnationalisierung

5. Modul: LFP Teil 1 & 2

6. Modul: Gesellschaftliche Teilhabe und Diversität

7. Modul: Migration und Migrationsregime

8. Modul: Praktikum

9. Modul: Abschlussmodul

Prüfungsordnung und Modulhandbuch

Werden demnächst veröffentlicht

Die Professor*innen in Ihrem Studiengang sind unter anderem

Prof. Dr. Anja Weiß

Anja Weiß 2016

 

(Institut für Soziologie)

Professorin im Fachgebiet: Soziologie mit Schwerpunkt Makrosoziologie und transnationale Prozesse / Lehr- und Forschungseinheit Makrosoziologie und Transnationale Prozesse

Mehr lesen

Prof. Dr. Helen Baykara-Krumme

Baykara H Online

 

(Institut für Soziologie)

Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Migration und Teilhabe

Mehr lesen

Jun.-Prof. Dr. Stephan Scheel

Foto Scheel


(Institut für Soziologie)

Professor für Transnationale Kooperations- und Migrationsforschung

Mehr lesen

Prof. Karen Shire (Ph. D.)

Profilbild Shire Karen Alternativ

 

(Institut für Soziologie)

Professor of Comparative Sociology and Japanese Society

Mehr lesen

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studiengang Migration und Globalisierung ist der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs Soziologie an der Universität Duisburg-Essen oder eines gemäß § 63a Abs. 1 HG gleichwertigen oder vergleichbaren mindestens dreijährigen zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss führenden Studiengangs mit einem Gesamtumfang von mindestens 180 ECTS-Credits im Bereich der Soziologie, der Sozialwissenschaften, der Erziehungswissenschaften, der Kulturwissenschaften oder anderer affiner Disziplinen an der Universität Duisburg-Essen oder an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule. Dabei muss ein Workload von mindestens 90 ECTS-Credits im Bereich der Soziologie bzw. der Sozialwissenschaften nachgewiesen werden.
Die Gesamtnote des Abschlusses muss mindestens 2,5 oder besser sein. Die Feststellung der Gleichwertigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er kann die Zulassung mit der Empfehlung über nachzustudierende Module aus dem Bachelor-Studiengang „Soziologie“ verbinden. In begründeten Einzelfällen entscheidet der Prüfungsausschuss über die Ausnahme von der in  geforderten Mindestnote. Bei der Entscheidung sind insbesondere die Höhe der Abweichung von der Mindestnote, die Benotung der Abschlussarbeit mit der Note „Gut“ oder besser, die Studiendauer sowie herausragende Einzelleistungen im Studienschwerpunkt maßgebend.

Studienbewerberinnen oder Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) nachweisen.

Bei Unsicherheit in Bezug auf die vorliegende Qualifikation ist die Möglichkeit einer Studiumsaufnahme mit der Studienberatung zu klären. Bei Fragen von internen Bewerberinnen und Bewerbern ist ebenfalls die Studienberatung zuständig.

Über die Äquivalenz des Abschlusses und somit die Zulassung zum Master of Arts Migration und Globalisierung wird institutsintern entschieden, d.h. es gibt keine Bewerbung über das Online-Portal der Universität. Interne und externe schriftliche Bewerbungen sollten bis zum 15. August (für den Wintersemesterstart) bzw. bis zum 28. Februar (für den Sommersemesterstart)  an die Prüfungsausschussvorsitzenden gerichtet werden. Bitte senden Sie die entsprechenden Unterlagen als Emailanhang an das zuständige Sekretariat von Frau Petra Morfeld am Institut für Soziologie (Betreff: Bewerbung Master of Arts Migration und Globalisierung).

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

 * Bewerbungsbogen
 * einTranscript of Records inklusive (vorläufiger) Gesamtnote
 * ein Diploma Supplement (falls vorhanden)
 * ein Lebenslauf

Bitte wählen Sie auf Ihrem Bewerbungsbogen aus, welchen Studiengang Sie studieren möchten.

Einschreibung an der Universität Duisburg-Essen

Informationen zur Einschreibung und dafür erforderlichen Unterlagen finden Sie hier. Informationen zur Terminvergabe für die Einschreibung bzw. zur Möglichkeit einer postalischen Einschreibung finden Sie hier.

Sie können schon folgende Unterlagen vorbereiten:

  • den vollständig ausgefüllten Antrag auf Einschreibung
  • sowie alle auf Sie zutreffenden weiteren Unterlagen (u.a. Abschlusszeugnis, Transcripts of Records / Diploma Supplements, Passfoto, Bestätigung der Krankenversicherung etc.) gemäß Antrag auf Einschreibung, S.5

​​​Ihre Ansprechpartnerinnen am Institut für Soziologie:

Tanja Tästensen
Petra Morfeld

 

Logo Uni Due


​Studieren an der Universität Duisburg-Essen

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) liegt im Zentrum des Rhein-Ruhr-Raumes, mit je einem Campus in Duisburg und in Essen. Sie gehört mit mehr als 43.000 Studierenden zu den bundesweit zehn größten Universitäten. Ihr breites Fächerspektrum reicht von den Geistes-, Gesellschafts- und Bildungswissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Medizin. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 hat sich die UDE zu einer weltweit anerkannten Forschungsuniversität entwickelt. Das Institut für Soziologie fügt sich mit seinem Ansatz ideal in das Motto der Universität: „Offen im Denken“.

Weitere Informationen unter: www.uni-due.de