Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen für das Sommersemester 2021

Das Datum bezieht sich auf den ersten Termin der Veranstaltung, weitere Termine werden in den jeweiligen Veranstaltungen bekannt gegeben.

23.03.2021 | Samstag | 09:00-16:00 Uhr
Halide Arican, Dr. Melanie Beese, Dr. Kerstin Salewski-Teßmann
BFP Schwerpunkt Neu Zugewanderte im beruflichen Kontext

Fach:
Germanistik

Schulform:
Bachelor BK, HRSGe, GyGe

Digitale Lehrform

Das Seminar findet online statt, vorwiegend synchron.

Beschreibung

Praktikum und Blockseminar richten sich an Lehramtsstudierende im Bachelorstudium der Schulform Berufskolleg, aber auch der Schulformen HRSGe und GyGe. Das Seminar ist nicht für Studierende der Schulform Grundschule geöffnet. Der thematische Schwerpunkt liegt auf der sprachlichen Unterstützung von neu zugewanderten jungen Menschen in berufsvorbereitenden Kontexten.

Hinweis ZuS: Dieses BFP wird nach erfolgreichem Abschluss mit 6 CP für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft angerechnet.

Leitgedanken für das BFP: Für angehende Lehrkräfte, die in ihrem späteren Beruf sehr häufig mit neu zugewanderten Jugendlichen arbeiten, ist es besonders wichtig, dass sie eine möglichst gute Vorstellung von deren beruflichen Wünschen und gesellschaftlichen Erwartungen einerseits sowie den alltäglichen Schwierigkeiten und sprachlichen Herausforderungen andererseits erhalten, um ihre zukünftigen Schüler*innen sprachlich gezielter auf den neuen Lebensabschnitt des Eintretens in die Berufswelt vorzubereiten. Das Berufsfeldpraktikum soll es Ihnen ermöglichen, Erfahrungen in einer Bildungseinrichtung zu sammeln, in der neu zugewanderte junge Menschen ausgebildet oder auf eine Ausbildung vorbereitet werden. Als Praktikant*innen werden Sie vor der Aufgabe stehen, konkrete Projekte zu entwickeln und durchzuführen und damit den Erwerb berufsbezogener Sprachkenntnisse zu unterstützen. Hierfür werden Sie im Seminar in verschiedenen berufsbezogenen Sprachfeldern vorbereitet, bevor Sie Ihr Praktikum an unterschiedlichen Einrichtungen wie beispielsweise der Caritas, Diakonie oder Jugendberufshilfe absolvieren.

Das Praktikum: Das Praktikum umfasst 80 Zeitstunden, je nach Einrichtung in geblockten Abschnitten oder mehrere Stunden wöchentlich, im Zeitraum 12. April bis 30. Juni 2021.

Zu den Praktikumseinrichtungen: Die Praktikumseinrichtung wird durch das Begleitseminar vermittelt. Alle Plätze werden an Kooperationseinrichtungen in Essen, Duisburg, Mülheim, Krefeld und Kaiserswerth bereitgestellt. Je nach Praktikumseinrichtung kann es sein, dass Sie ein polizeiliches Führungszeugnis oder eine Masernschutzimpfung benötigen.

Das Seminar: Das Blockseminar umfasst 4 Termine:

  • 23. und 24. März 2021:
    Informationen zur Situation Neuzugewanderter in Deutschland und Vorbereitung auf berufsbezogene Sprachfelder
  • 29. Mai 2021:
    Erarbeitung von bzw. Austausch über die geplanten Projekte und individuelle Beratung
  • 04. Juli 2021:
    Reflexion der durchgeführten Projekte und letzte Hinweise zu Form und Inhalt der Studienleistung

Studienleistung: Um das Seminar erfolgreich abzuschließen, müssen Sie ein Projekt entwickeln, durchführen und in einem Portfolio dokumentieren.

Anmeldefrist und Form:
Anmeldung über LSF bis zum 14. März 2021, Zulassung erfolgt am 17. März 2021. Sollten Studierende ihren Platz nicht annehmen, werden am 22. März Nachrücker zugelassen.

13.04.2021 | Dienstag | 10:00-12:00 Uhr
Denise Büttner
MEd-SE Fachdidaktik: Sprachbildung im Philosophieunterricht

Fach:
Philosophie, Geisteswissenschaften

Beschreibung

Dem Seminar liegt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von ProDaZ und der Fachdidaktik Philosophie zugrunde. Thematisiert wird der Zusammenhang von fachlichem und sprachlichem Lernen im Philosophieunterricht. Drei zentrale Fragen sollen daher unter Berücksichtigung ihrer Verflochtenheit beantwortet werden:

  1. Welche sprachlichen Anforderungen kennzeichnen den Philosophieunterricht?
  2. Welche Praxisformen des Philosophieunterrichts zeigen sich in mehrsprachigen Lerngruppen? Und
  3. wie kann fachliches und sprachliches Lernen im Philosophieunterricht gelingen?

Die Seminararbeit wird auf videographisches Material aus dem Philosophieunterricht gestützt, wodurch fachdidaktische bzw. sprachbildende Theorie und Unterrichtspraxis wechselseitig aufeinander bezogen werden können. Da in diesem Zuge Erkenntnisse und Methoden der Fachdidaktik Philosophie und ProDaZ zusammengedacht werden, ist es für die Teilnahme am Seminar notwendig, ein grundlegendes Vorwissen über verschiedene philosophiedidaktische Theorien bereits erworben zu haben

04.05.2021 | Dienstag | 08:00-17:00 Uhr
Claudia Forkarth
Begleitseminar Praxissemester

Fach:
Gesellschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften

Schulform:
Master GyGe, HRSGe

Digitale Lehrform

Auch im Sommersemester 2021 ist mit pandemiebedingten Einschränkungen im Lehrbetrieb zu rechnen. Daher wird die Veranstaltung vollständig in Form einer Videokonferenz mit einem begleitenden Moodle-Kursraum angeboten. Die Zugangsdaten zum Moodle-Kursraum erhalten Sie rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn nach erfolgreicher Zulassung im LSF. Bitte berücksichtigen Sie die Teilnahme an der Videokonferenz in Ihrer Planung und beachten Sie, dass es nicht möglich ist, zeitgleich eine parallel stattfindende Veranstaltung zu belegen oder einer Verpflichtung an der Praxissemesterschule bzw. dem ZfsL nachzukommen.

Beschreibung

Im Seminar werden die Studien- und Unterrichtsprojekte vor dem Hintergrund des Erfahrungswissens aus dem Praxissemester kritisch analysiert und verfeinert. Für das Studienprojekt werden (fachdidaktische) Forschungsmethoden gesichtet und in Workshop-Formaten erprobt. Die Beschäftigung mit fachspezifischen Schüler*innen-Kognitionen (Prä- und Fehlkonzepte, Lernschwierigkeiten) und Ansätzen fachbezogener Diagnostik soll bei der Weiterentwicklung des Unterrichtsprojekts unterstützen.

Inhalte des Seminars:

  • fachbezogne Diagnostik und Förderstrategien
  • Evaluation eigenen Unterrichts- und Planungshandelns
  • fachdidaktische Forschungsmethoden

Lernergebnisse/Kompetenzen:

Die Studierenden ...

  • gestalten Lehr-Lern-Prozesse unter Berücksichtigung der Lernvoraussetzungen (z. B. Prä- und Fehlkonzepte, Lernschwierigkeiten)
  • entwickeln individuelle Förderstrategien
  • wählen geeignete Methoden der fachdidaktischen Forschung aus und wenden diese in eigenen kleinen empirischen Studien an (Studienprojekt)
  • analysieren und evaluieren die im Praxissemester umgesetzten Studien- und Unterrichtsprojekte
  • Teilnahmevoraussetzung ist die erfolgreiche Zulassung im LSF und die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme sowie aktiven Mitarbeit im Seminar

Modulteilprüfung: Fachdidaktisches Portfolio gem. Vorgaben des Lehrstuhls Didaktik der Sozialwissenschaften (siehe Handreichung zum Praxissemester im Lehramt Sozialwissenschaften).

15.03.2021 | Montag | 09:00-16:00 Uhr
Dr. Susanne Guckelsberger, Dr. Kerstin Salewski-Teßmann
PS: Forschungswerkstatt BiWi I: Sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung

Fach:
Bildungswissenschaften, DaZ/DaF

Digitale Lehrform

Alle Seminarsitzungen finden ausschließlich online statt, und sowohl als synchrone als auch als asynchrone Sitzungen. Es ist daher notwendig, für den Besuch dieser Veranstaltung den vorgesehenen Zeitslot im Stundenplan einzuplanen.

Beschreibung

Dieses Seminar kann für die Zusatzqualifikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)" angerechnet werden.

In dieser Veranstaltung wird der Themenschwerpunkt „Sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung“ adressiert. Im Mittelpunkt steht die theoretisch fundierte, auf die Schulpraxis vorbereitende Auseinandersetzung mit den Bereichen Mehrsprachigkeit (sprachliche Heterogenität, Mehrsprachigkeit als Ressource; Förderung der Herkunftssprachen), linguistische Analyse (Diagnose der Sprachkompetenz von SuS; sprachliche Anforderungen von Unterricht; Ermittlung des sprachlichen Lernbedarfs) und Sprachbildung (Prinzipien der Sprachbildung und -förderung, Methoden und Werkzeuge).

Die Studierenden sollen in diesem Kontext auch zu einer Reflexion eigener Einstellungen und Handlungen als (zukünftige) Lehrkraft angeregt werden.

Aufgabe der Studierenden ist es, ein forschungsbasiertes Projekt für das Praxissemester zu konzipieren, das einen Schwerpunkt im Bereich Mehrsprachigkeit und/oder Sprachbildung auf unterschiedlichen Ebenen (z.B. einzelne Schüler*innen; Kleingruppen; Klassenverband; Schule als System) setzt.

20.04.2021 | Dienstag | 14:00-16:00 Uhr
Dr. Stefanie Jahn
I.3 GyGe/BK: Vorbereitung und Begleitung Eignungs- / Orientierungspraktikum (EOP)

Fach:
Bildungswissenschaften

Schulform:
GyGe, BK

Digitale Lehrform

E-Learning (Moodle) mit Videokonferenzen

Beschreibung

Dieses Seminar wird für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS) anerkannt. Es hat einen speziellen thematischen Fokus (Mehrsprachigkeit und Sprachförderung in allen Fächern). Das Praktikum soll an einer Kooperationsschule absolviert werden.

15.04.2021 | Donnerstag | 14:00-16:00 Uhr
Dr. Stefanie Jahn, Dr. Gülşah Mavruk
MB1: Sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung (Themenschwerpunkt: Schul- und Unterrichtsentwicklung)

Fach:
Bildungswissenschaften

Schulform:
Master HRSGe, GyGe, GS

Digitale Lehrform

E-Learning (Moodle) mit Videokonferenzen

Beschreibung

Aufgabe der Studierenden ist es, ausgehend von einem gewählten Themenschwerpunkt, ein forschungsbasiertes Projekt für das Praxissemester zu planen. Die Studierenden sollen insbesondere Einstellungen und Handeln als Lehrkraft sowie die der Institution Schule in der Migrationsgesellschaft untersuchen, wobei sowohl eine Selbstreflexion (eigene Sprachlernerfahrung, Selbstbild als Lehrer in Bezug auf Mehrsprachigkeit, Sprachbildung und -förderung) als auch eine Reflexion von Einstellungen und Handeln anderer Lehrkräfte und der Institution Schule vorgenommen werden soll.

In der Veranstaltung werden die Themenkomplexe Mehrsprachigkeit, Heterogenität und Sprachbildung auf den Ebenen einzelner Schülerinnen und Schüler bzw. Kleingruppen, dem Klassenverband und Schule als System vertieft. In diesen drei Themenbereichen werden die Inhalte Mehrsprachigkeit (sprachliche Heterogenität, Mehrsprachigkeit als Ressource; Förderung der Herkunftssprachen), Linguistische Analyse (Diagnose der Sprachkompetenz von SuS; sprachliche Anforderungen von Unterricht; Ermittlung des sprachlichen Lernbedarfs) und Sprachbildung (Prinzipien der Sprachbildung und -förderung, Methoden und Werkzeuge) fokussiert.

Exemplarische Forschungsfragestellungen sind die folgenden:

  • Wie geht die besuchte Schule auf Mehrsprachigkeit ein und mit Mehrsprachigkeit um?
  • Wie können die sprachlichen Kompetenzen eines Schülers/einer Schülerin oder einer gesamten Lerngruppe erfasst und ggf. geeignete Förderempfehlungen ausgesprochen werden?
  • Welche Sprachstandsmessverfahren werden an der Schule eingesetzt und welche Auswirkungen haben die Ergebnisse?
  • Wie reagieren Lehrkräfte auf nicht-deutsche Äußerungen im Unterricht?
  • Wie werden die Herkunftssprachen im Unterricht mit einbezogen?
  • Wie können kleine sprachfördernde Einheiten, einzelne Stunden oder Lernaufgaben sprachbildend gestaltet werden?

15.04.2021 | Donnerstag | 10:00-14:00 Uhr
Henning Krake, Dr. Melanie Beese
Kontextorientierter Sachunterricht / Kontextorientierte Chemie

Fach:
Sachunterricht, Chemie

Schulform:
Grundschule, HRSGe

Digitale Lehrform

ja

Beschreibung

Ein Ziel der Veranstaltung ist die Möglichkeiten und Notwendigkeiten des sprachsensiblen Unterrichtens chemischer Inhalte im Übergang vom naturwissenschaftlichen Sachunterricht zum chemischen Fachunterricht aufzuzeigen. Die verstärkte Verzahnung von sprachlichem und fachlichem Lernen wird auf Dozentenseite durch eine Kooperation der Didaktik der Chemie mit dem Institut DaZ/DaF erreicht und spiegelt sich in den geplanten Lernsequenzen wieder. Nach theoretischen Input-Phasen planen die Studierenden je eine Unterrichtseinheit für die Grundschule und die Sekundarstufe I.

Im Rahmen je eines Entdeckertages, bei dem je eine Grund- und eine Gesamtschulklasse die Universität besucht, haben die Studierenden zudem die Gelegenheit, ihre geplanten Lernsequenzen in der Praxis zu erproben und im Anschluss videogestützt zu reflektieren. Pandemiebedingt wird der Entdeckertag ggf. durch das Erstellen von Lernvideos für Selbstlerneinheiten der Schüler*innen sowie durch Unterrichtssimulationen ersetzt.

27.05.2021 | Donnerstag | 09:00-16:00 Uhr
Dr. Gülşah Mavruk, Siham Lakehal
Berufsfeldpraktikum für alle Fächer an einer Schule/ Institution

Fach:
DaZ/DaF, Germanistik

Schulform:
Master HRSGe, GyGe, BK

Digitale Lehrform

!! Digitale Lehre!!

Beschreibung

Die Praxisphase wird an einer Schule oder Institutionen absolviert. Studierende können im Rahmen des Seminars ihr Praktikum mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern an unterschiedlichen Schulformen (Hauptschule, Gesamtschule, Berufskolleg, Gymnasium, Realschule) absolvieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Unterstützung in den Vorbereitungsklassen/ Auffangklassen/ Internationalen Förderklassen und der Sprachförderung in allen Fächern. In der Praxis erfahren die Studierenden an welchen Stellen der Deutsch als Zweit- und Fremdspracheunterricht sowie der schulische Fachunterricht zu fachlichen und / oder sprachlichen Problemen führt. Sie erwerben tiefgehende Kompetenzen in der Diagnose individueller Lernschwierigkeiten und lernen, sprachfördernde Unterrichtsverfahren einzusetzen.

Sie erwerben tiefgehende Kompetenzen in der Diagnose individueller Lernschwierigkeiten und lernen sprachfördernde Unterrichtsverfahren einzusetzen. Die Studierenden erhalten außerdem Einblick in viele außerschulische Tätigkeitsfelder, wie Organisation außerschulischer Bildungsarbeit, Elternarbeit, Kooperation mit Schulen und außerschulischen Institutionen. Das zugehörige Seminar wird an drei Tagen in Form von Blockveranstaltungen durchgeführt.

Die Studierenden nehmen zunächst an einer verpflichtenden vorbereitenden Blockveranstaltung (25.03.2021) teil.
Während ihrer Unterrichtstätigkeit finden zwei weitere Blockveranstaltungen statt, in denen sie sich weiter qualifizieren und Supervision erhalten.

Das Seminar ist nicht für Studierende mit der Schulform Grundschule geöffnet.

Das Seminar wird mit einem Portfolio abgeschlossen und umfasst 3 LP.

Im Rahmen des Praktikums werden im genannten Zeitraum 80 Stunden absolviert, die ebenfalls mit 3 LP kreditiert werden.

Folgende Seminarinhalte werden abgedeckt:

  • Einsicht in das Themenfeld Mehrsprachigkeit und seine Bedeutung für institutionelle Bildungsprozesse
  • Kenntnis der sprachlichen Ressourcen mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler
  • Kenntnis der sprachlichen Register von Alltags- und Bildungssprache
  • Grundkenntnisse von methodischen Prinzipien eines sprachsensiblen Unterrichts
  • Adaption der Sprachlehrmethoden auf die besonderen Lernbedingungen von Kleingruppen (3 – 5 Schüler)
  • Planungskompetenz für sprachsensiblen Unterricht und Unterrichtsinteraktion sowie zur Entwicklung kleinerer adressatengerechter Fördereinheiten

Die Studierenden melden sich gleichzeitig für Begleitseminar und Praxisphase an.
Eine separate Anmeldung für die Praxisphase ist nicht erforderlich.

Alle 3 Sitzungen sind obligatorisch !

Voraussetzung: Ein Praktikumsplatz muss vorhanden sein!

Anmeldezeitraum 12.02.2021 - 15.03.2021
Maximale Anzahl: 30 Studierende
Die Anmeldung erfolgt über das LSF.

07.05.2021 | Freitag | 10:00-18:00 Uhr
Dr. Ina Lammers
Deutsch als Zweit-/Fremdsprache: Koordinierung von sprachlichem und fachlichem Lernen (HRGe)

Fach:
Germanistik

Schulform:
HRSGe

Digitale Lehrform

Das Seminar findet online synchron statt.

Beschreibung

Koordinierung von sprachlichem und fachlichem Lernen

Die Studierenden vertiefen in diesem Seminar ihre Kenntnisse zu Verfahren, mit denen sie Unterricht so gestalten können, dass koordiniertes fachliches und sprachliches Lernen erfolgen kann.

Unterrichts- und Studienprojekte, die in den bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Seminaren des Praxissemesters bearbeitet werden, können im Rahmen dieses Seminars auf ihre sprachliche Komponente hin spezifiziert werden.

Teilnahmevoraussetzungen: Nur für die Schulform HRGe.

  • Sie haben im 1. MA-Semester die vorbereitende Veranstaltung "Analyse von Lehrmaterialien und Methoden der Sprachförderung" besucht.
  • Sie müssen sich im vorherigen Semester offiziell beim ZLB für das Praxissemester angemeldet haben.

Anmeldung nur über das Anmeldeformular.

Das Institut für DaZ/DaF setzt sich für die Vereinbarkeit von Studium und persönlicher Lebenssituation (Familienaufgaben, besondere Bedarfe,…) ein.
Setzen Sie sich im konkreten Fall gerne mit unseren Dozentinnen und Dozenten oder Modulbeauftragten in Verbindung.

13.04.2021 | Dienstag | 10:00-12:00 Uhr
Dr. Ina Lammers
Schreiben in der Zweit- und Fremdsprache Deutsch - Schreibprojekte zur Förderung der Schreibkompetenz und des Schreibprozessbewusstseins

Fach:
Germanistik, DaZ/DaF

Schulform:
GyGE BK

Digitale Lehrform

Das Seminar findet online statt, abwechselnd synchron und asynchron.

Beschreibung

In diesem Seminar setzen wir uns mit Schreibkompetenz- und Schreibprozessmodellen auseinander, die Herausforderungen mehrsprachiger Lernender beschreiben. Außerdem setzen wir uns mit gängigen Instrumenten auseinander, die die Sprach- und Schreibkompetenz messen. Davon ausgehend entwickeln wir exemplarisch Unterrichtsprojekte, die die Schreibkompetenz und das Schreibprozessbewusstsein von Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache fördern. Diese werden gemeinsam diskutiert und reflektiert.

Zu erbringende Studienleistungen bzw. Bedingungen zum Erwerb eines Leistungsnachweises werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Dr. Ina Lammers Schreibförderung im Fachunterricht

Fach:
Germanistik, DaZ/DaF

Schulform:
HRSGe

Digitale Lehrform

Das Seminar findet online statt, vorwiegend asynchron.

Beschreibung

In diesem Seminar setzen wir uns mit Schreibkompetenz- und Schreibprozessmodellen auseinander, die Herausforderungen mehrsprachiger Lernender beschreiben.

Davon ausgehend entwickeln wir exemplarisch Schreibprojekte, die die Schreibkompetenz und das Schreibprozessbewusstsein mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler im jeweiligen Fachunterricht fördern.

Diese können im folgenden Praxissemester weiterentwickelt, erprobt, ausgewertet, reflektiert und so für die Modulprüfung nutzbar gemacht werden.

Dieses Seminar finden vorwiegend asynchron im April und Mai 2021 statt.

Bevorzugt werden Studierende zugelassen, die sich bereits im Praxissemester befinden.

Bitte melden Sie sich direkt bei der Dozentin an:
ina.lammers@uni-due.de

16.04.2021 | Freitag | 09:15-15:00 Uhr
Dorota Okonska, Dr. Karin Mohr
Sprache durch Kunst

Fach:
Germanistik, DaZ/DaF

Digitale Lehrform

Die Gruppenzuordnung bzgl. der digitalen Sitzung im Folkwang Museum erfolgt in der ersten Sitzung.

Planen Sie zunächst alle beide Termine ein!

Beschreibung

Basierend auf den Ergebnissen des Projektes Sprache durch Kunst lernen die Studierenden verschiedene Methoden und Techniken, die ihnen helfen ästhetische Erfahrungsräume für ihre Schülerinnen und Schüler zu öffnen.

Im Seminar setzen sie sich mit den Lehr-Lernmaterialien und -szenarien für eine integrative sprachlich-ästhetische Arbeit im Museum und in der Schule auseinander.

Nach einer theoretischen Einführung in die Thematik, nähern sie sich den Inhalten in Form einer Simulation: sie erproben die unterschiedlichen methodischen Annäherungen an das Kunstwerk – auch die zur Verfügung stehenden Tools, mit denen digitaler Unterricht gestaltet sowie analoger Unterricht digital unterstützt werden kann.

Aus der Selbsterfahrung heraus und auf der Grundlage eigener Produkte reflektieren die Studierenden wie die Wahrnehmungsaktivitäten im unterrichtlichen Kontext (Grundschule) genutzt werden können.

In einem zweiten Schritt erarbeiten sie weitere sprachlich-ästhetische Übungsformen für verschiedene Fächer (z.B. Kunst/Deutsch, Mathe, Sachunterricht, und Religionsunterricht).

Zu erbringende Studienleistungen bzw. Bedingungen zum Erwerb eines Leistungsnachweises werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Das Blockseminar umfasst 5 Termine:

  • Freitag 16.04.2021 (09.15 - 15:00 Uhr)
  • Donnerstag 22.04.2021 (14:15 - 18:00 Uhr) oder Donnerstag 29.04.2021 (14:15 - 18:00 Uhr)
  • Freitag 07.05.2021 (9:15 - 12:00 Uhr)
  • Freitag 21.05.2021 (9:15 - 15:00 Uhr)
  • Freitag 04.06.2021 (9:15 - 15:00 Uhr)

23.03.2021 | Dienstag | 09:00-16:00 Uhr
Julia Schubert
Berufsfeldpraktikum Sprachförderung an der Grundschule

Fach:
DaZ/DaF, Germanistik

Schulform:
Bachelor HRSGe, GyGe

Digitale Lehrform

Das Seminar findet online statt.

Beschreibung

Praktikum und Blockseminar richten sich an Lehramtsstudierende im Bachelorstudium der Schulform HRSGe und GyGe, die ihre Praxisphase an einer Grundschule absolvieren möchten. Das Seminar ist nicht für Studierende der Schulform Grundschule geöffnet.

Hinweis ZuS: Dieses BFP wird nach erfolgreichem Abschluss mit 6 CP für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft angerechnet.

Leitgedanken für das Berufsfeldpraktikum:

Für angehende Lehrkräfte an weiterführenden Schulen, ist es besonders wichtig, dass sie eine möglichst gute Vorstellung von der Schülerschaft haben, die sie neu aufnehmen. Mit welchen Voraussetzungen kommen Kinder, speziell die, die neu zugewandert sind, an die weiterführende Schule? Mit welchen Voraussetzungen kommen sie in die Grundschule? Wie sieht die Kommunikation in der Schule aus, wenn Kinder ohne jegliche Deutschkenntnisse (dafür aber häufig Vielfalt an Sprachkenntnissen anderer Sprachen) in die Schule kommen und der Anteil dieser Schüler*innen in der Schule überwiegt? Wie verläuft die Alphabetisierung dieser Kinder? Wie werden sie auf den Übergang an die weiterführende Schule vorbereitet?

Das Berufsfeldpraktikum soll es Studierenden der weiterführenden Schule ermöglichen, diese Erfahrungen in einer Grundschule zu sammeln, in der neu zugewanderte Kinder unterrichtet werden. Als Praktikant*innen werden Sie vor der Aufgabe stehen, konkrete Projekte zu entwickeln und durchzuführen, die diesen Kindern den Zugang zur deutschen Sprache erleichtern. Im Mittelpunkt stehen die sprachliche Einzel- oder Kleingruppenförderung neu zugewanderter Kinder sowie andere Angebote im schulischen Kontext jenseits des Regelunterrichts. Hierfür erwerben Studierende an den Seminartagen tiefgehende Kompetenzen in den Ablauf und die Gestaltung des Erlernens des Lese- und Schreibprozesses, in die Diagnose individueller Lernschwierigkeiten sowie in den Einsatz sprachfördernder Methoden.

Seminartermine:
Das Blockseminar umfasst 4 Termine

  • 23. und 24. März 2021:
    Informationen zur Situation Neuzugewanderter in Deutschland und Vorbereitung auf den Einsatzort Grundschule
  • 29. Mai 2021:
    Erarbeitung von bzw. Austausch über die geplanten Projekte und individuelle Beratung
  • 10. Juli 2021:
    Reflexion der durchgeführten Projekte und letzte Hinweise zu Form und Inhalt der Studienleistung

Das Praktikum: Das Praktikum umfasst 80 Zeitstunden, das je nach Absprache mit den Schulen, im Zeitraum 12. April bis 30. Juni 2021 zu absolvieren ist.

Zu den Praktikumsschulen: Die Praktikumsschule wird durch das Begleitseminar vermittelt. Alle Plätze befinden sich an Schulen in Duisburg und Essen, die im Hinblick auf sprachsensiblen Unterricht in allen Fächern mit der Uni DUE kooperieren. Diese Schulen bieten langjährige Erfahrungen in der Beschulung der o.g. Schüler*innengruppen.

Studienleistung: Um das Seminar erfolgreich abzuschließen, müssen Sie ein Projekt entwickeln, durchführen und in einem Portfolio dokumentieren.

Anmeldefrist und Form:
Anmeldung über LSF bis zum 14. März 2021, Zulassung erfolgt am 17. März 2021. Sollten Studierende ihren Platz nicht annehmen, werden am 22. März Nachrücker zugelassen.

22.04.2021 | Donnerstag | 10:00-12:00 Uhr
Julia Schubert
I.3 HRSGe: Vorbereitung und Begleitung Eignungs- / Orientierungspraktikum (EOP)

Fach:
Bildungswissenschaften

Beschreibung

Dieses Seminar wird für die Zusatzqualifikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft" (ZuS) anerkannt. Es hat einen speziellen thematischen Fokus (Mehrsprachigkeit und Sprachförderung in allen Fächern). Das Praktikum soll an einer Kooperationsschule absolviert werden.

08.04.2021 | Donnerstag | 14:00-16:00 Uhr
Dr. Daniela Schwarz. Jan Strobl
Möglichkeiten der Förderung sprachbezogener und musikbezogener Grundfähigkeiten

Fach:
Musik

Schulform:
HRSGe, GyGe

Beschreibung

Nach Absprache anrechenbar, bei Lehramt GyGe insbes. in Modul III.2, Teilmodul 2d (Vertiefung Musikpädagogik) sowie bei Lehramt HRSGe in Modul IV.2, Teilmodul 1b (musikalische Praxis), darüber hinaus auch anrechenbar als Seminar aus dem Bereich DaZ /Zusatzzertifikat.

Es handelt sich um ein Seminar in Kooperation mit der Universität Duisburg Essen (ProDaZ).

Anmeldung erwünscht bei daniela.schwarz@folkwang-uni.de.
Zeitlich flexibel anpassbar - bitte anmelden, damit die Zeiten angesprochen werden können.

Im Seminar werden zunächst die musikalischen und sprachlichen Besonderheiten von Rap-Musik sowie die theoretischen Grundlagen der Verbindung von sprachlichem, ästhetischem und fachlichem Lernen vermittelt. Anschließend werden werden auf dieser Basis Unterrichtsstunden und -reihen konzipiert, die Rap als Methode in den Musikunterricht integrieren und dabei einen besonderen sprachlichen Förderaspekt beinhalten.

23.04.2021 | Freitag | 09:00 – 12:00 Uhr
Ingrid Weis
I.3 GS: Vorbereitung und Begleitung Eignungs- / Orientierungspraktikum (EOP)

Fach:
Bildungswissenschaften

Beschreibung

Dieses Seminar wird für die Zusatzqualifikation "Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft " (ZUS) anerkannt.

ProDaZ ist angesiedelt am Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und wird gefördert von der Stiftung Mercator