Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen für das Sommersemester 2020

Das Datum bezieht sich auf den ersten Termin der Veranstaltung

21.04.2020 - Dienstag - 10:00-12:00 Uhr - T03 R03 D89
Denise Büttner
MA-SE Fachdidaktik: Sprachbildung im Philosophieunterricht

Studiengang: Philosophie
Schulform: Master LA HRSGe/ Master LA GyGe

Digitale Lehrform

Die Studierenden erarbeiten sich in diesem Semester über Lektürefragen und teilweise in Kleingruppen zu erarbeitende Aufgaben die Inhalte des Seminars weitestgehend selbstständig. Dazu wurde ein moodle-Kursraum eingerichtet. In Foren und gelegentlichen Videokonferenzen werden die bisherigen Arbeitsergebnisse festgehalten und mit den Studierenden diskutiert. Die Rekonstruktionssitzungen sollen in Kleingruppen im virtuellen Kursraum stattfinden.

Beschreibung

Dem Seminar liegt eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von ProDaZ und der Fachdidaktik Philosophie zugrunde. Thematisiert wird der Zusammenhang von fachlichem und sprachlichem Lernen im Philosophieunterricht. Drei zentrale Fragen sollen daher unter Berücksichtigung ihrer Verflochtenheit beantwortet werden:

  1. Welche sprachlichen Anforderungen kennzeichnen den Philosophieunterricht?
  2. Welche Praxisformen des Philosophieunterrichts zeigen sich in mehrsprachigen Lerngruppen? Und
  3. wie kann fachliches und sprachliches Lernen im Philosophieunterricht gelingen?

Die Seminararbeit wird auf videographisches Material aus dem Philosophieunterricht gestützt, wodurch fachdidaktische bzw. sprachbildende Theorie und Unterrichtspraxis wechselseitig aufeinander bezogen werden können. Da in diesem Zuge Erkenntnisse und Methoden der Fachdidaktik Philosophie und ProDaZ zusammengedacht werden, ist es für die Teilnahme am Seminar notwendig, ein grundlegendes Vorwissen über verschiedene philosophiedidaktische Theorien bereits erworben zu haben.

Literatur: Wird im Seminar bekannt gegeben.

06.03.2020 - Montag - 09:00-14:00 Uhr - R09 S02 B18
Dr. Susanne Guckelsberger, Dr. Kerstin Salewski-Teßmann
PS: Themenschwerpunkt "Sprachsensible Schulentwicklung"

Studiengang: Bildungswissenschaften
Schulform: Master HRSGe/ Master LA GyGe/ Master LA Gr

Digitale Lehrform

Die erste Blockveranstaltung im März 2020 konnte regulär als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Die zweite und voraussichtlich auch die dritte Blockveranstaltung werden digital gestützt umgesetzt (Jitsi oder Zoom; Moodle).

Beschreibung

Die Forschungswerkstatt BiWi II für Studierende im Praxissemester knüpft an die Inhalte der Forschungswerkstatt BiWi I an. Die Studierenden werden bei der konkreten Planung, Durchführung und Auswertung ihres Studienprojekts, das einen Schwerpunkt im Bereich Mehrsprachigkeit und Sprachbildung setzt, unterstützt. Zentral ist dabei die Verknüpfung von theoretischen, forschungsmethodischen und anwendungsbezogenen Fragen.

Die Studienprojekte beziehen sich bspw. auf folgende Themenbereiche:
Umgang mit Mehrsprachigkeit an der besuchten Schule; Sprachdiagnostik und -förderung für bestimmte Zielgruppen (z.B. neu zugewanderte Schüler*innen); Entwicklung digitaler Formate für Sprachbildung im Fach; Rolle von Herkunftssprachen; Planung und Erprobung sprachbewusster Unterrichtseinheiten u.v.m..

21.04.2020 - Dienstag - 14:00-16:00 Uhr - R11 T03 C93
Dr. Stefanie Jahn
I.3 GyGe: Vorbereitung und Begleitung Eignungs-/ Orientierungspraktikum (EOP)

Studiengang: Bildungswissenschaften
Schulform: Bachelor LA GyGe

Digitale Lehrform

E-Learning (Moodle) mit Videokonferenzen.

Beschreibung

Dieses Seminar wird für die Zusatzqualifikation Sprachbildung in mehrsprachiger   Gesellschaft anerkannt. Es hat einen speziellen thematischen Fokus (Mehrsprachigkeit und Sprachförderung in allen Fächern). Das Praktikum soll an einer Kooperationsschule absolviert werden.

26.03.2020 - Freitag - 09:00-16:00 Uhr - R09 S04 B08 / R11 T03 C54
Siham Lakehal, Dr. Gülşah Mavruk
Berufsfeldpraktikum für alle Fächer im Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder an vorgegebenen Kooperationsschulen

Studiengang: Germanistik/ Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
Schulform: Bachelor LA GyGe/ Bachelor LA BK/ Bachelor LA HRSGe

Beschreibung

Im Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund an der Universität Duisburg-Essen, am Campus Essen, erfahren die Studierenden durch die intensive Arbeit mit einer Kleingruppe in vertrauensvoller Atmosphäre, an welchen Stellen der schulische Fachunterricht zu fachlichen und / oder sprachlichen Problemen führt. Sie erwerben tiefgehende Kompetenzen in der Diagnose individueller Lernschwierigkeiten und lernen sprachfördernde Unterrichtsverfahren einzusetzen. Die Studierenden erhalten außerdem Einblick in viele außerschulische Tätigkeitsfelder, wie Organisation außerschulischer Bildungsarbeit, Elternarbeit, Kooperation mit Schulen und außerschulischen Institutionen.

Das zugehörige Seminar wird an drei Tagen in Form von Blockveranstaltungen durchgeführt. Die Studierenden nehmen zunächst an einer verpflichtenden vorbereitenden Blockveranstaltung (26.03.2020) teil, in der ihnen Fördergruppen zugeteilt. Sie geben dann ein Semester mehrere Stunden wöchentlich Förderunterricht an der Universität. Während ihrer Unterrichtstätigkeit finden zwei weitere Blockveranstaltungen statt, in denen sie sich weiter qualifizieren und Supervision erhalten. Die Studierenden werden durchgehend von Mentoren betreut, bei denen sie zunächst Hospitationsstunden ableisten.

Optional: Die Praxisphase kann auch an den Kooperationsschulen und -institutionen absolviert werden. Studierende können im Rahmen des Seminars ihr Praktikum mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern an unterschiedlichen Schulformen (Hauptschule, Gesamtschule, Berufskolleg, Gymnasium, Realschule) absolvieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Unterstützung in den Vorbereitungsklassen/ Auffangklassen Internationalen Förderklassen und der Sprachförderung in allen Fächern. In der Praxis erfahren die Studierenden an welchen Stellen der Deutsch als Zweit-und Fremdspracheunterricht sowie der schulische Fachunterricht zu fachlichen und / oder sprachlichen Problemen führt. Sie erwerben tiefgehende Kompetenzen in der Diagnose individueller Lernschwierigkeiten und lernen, sprachfördernde Unterrichtsverfahren einzusetzen.

Das Seminar ist nicht für Studierende mit der Schulform Grundschule geöffnet. Das Seminar wird mit einem Portfolio abgeschlossen und umfasst 3 LP. Im Rahmen des Praktikums werden im genannten Zeitraum 80 Stunden absolviert, die ebenfalls mit 3 LP kreditiert werden.

Folgende Seminarinhalte werden abgedeckt:

  • Einsicht in das Themenfeld Mehrsprachigkeit und seine Bedeutung für institutionelle Bildungsprozesse
  • Kenntnis der sprachlichen Ressourcen mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler
  • Kenntnis der sprachlichen Register von Alltags- und Bildungssprache
  • Grundkenntnisse von methodischen Prinzipien eines sprachsensiblen Unterrichts
  • Adaption der Sprachlehrmethoden auf die besonderen Lernbedingungen von Kleingruppen (3 – 5 Schüler)
  • Planungskompetenz für sprachsensiblen Unterricht und Unterrichtsinteraktion sowie zur Entwicklung kleinerer adressatengerechter Fördereinheiten

Die Studierenden melden sich gleichzeitig für Begleitseminar und Praxisphase im Förderunterricht an. Eine separate Anmeldung für die Praxisphase ist nicht erforderlich. Die erste Sitzung ist obligatorisch für die Zulassung zum Praktikum.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich mit dem Betreff BFP Anmeldung SS20 über folgende Mail-Adresse: siham.lakehal@uni-due.de
Folgende Inhalte müssen in der Mail enthalten sein: Studiengang, Fachsemester, Studienfächer, Matrikelnummer, Fächer (die im Förderunterricht angeboten werden möchten), bisherige Erfahrungen im Bereich DaZ/ DaF und ob Sie ihre Praxisphase im Projekt Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder an einer vorgegebenen Kooperationsschule absolvieren möchten.

Maximale Anzahl: 30 Studierende
Anmeldezeitraum 20.01.2020 - 13.03.2020

23.04.2020 - Donnerstag - 10:00-12:00 Uhr - R09 S02 B10
Dr. Gülşah Mavruk, Dr. Stefanie Jahn
MB: Themenschwerpunkt: "Sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung"

Studiengang: Bildungswissenschaften
Schulform: Master HRSGe/ Master LA GyGe/ Master LA Gr

Digitale Lehrform

E-Learning (Moodle) mit Videokonferenzen.

Beschreibung

Aufgabe der Studierenden ist es, ausgehend von einem gewählten Themenschwerpunkt, ein forschungsbasiertes Projekt für das Praxissemester zu planen. Die Studierenden sollen insbesondere Einstellungen und Handeln als Lehrkraft sowie die der Institution Schule in der Migrationsgesellschaft untersuchen, wobei sowohl eine Selbstreflexion (eigene Sprachlernerfahrung, Selbstbild als Lehrer in Bezug auf Mehrsprachigkeit, Sprachbildung und -förderung) als auch eine Reflexion von Einstellungen und Handeln anderer Lehrkräfte und der Institution Schule vorgenommen werden soll.

In der Veranstaltung werden die Themenkomplexe Mehrsprachigkeit, Heterogenität und Sprachbildung auf den Ebenen einzelner Schülerinnen und Schüler bzw. Kleingruppen, dem Klassenverband und Schule als System vertieft. In diesen drei Themenbereichen werden die Inhalte Mehrsprachigkeit (sprachliche Heterogenität, Mehrsprachigkeit als Ressource; Förderung der Herkunftssprachen), Linguistische Analyse (Diagnose der Sprachkompetenz von SuS; sprachliche Anforderungen von Unterricht; Ermittlung des sprachlichen Lernbedarfs) und Sprachbildung (Prinzipien der Sprachbildung und -förderung, Methoden und Werkzeuge) fokussiert.

Exemplarische Forschungsfragestellungen sind die folgenden:

  • Wie geht die besuchte Schule auf Mehrsprachigkeit ein und mit Mehrsprachigkeit um?
  • Wie können die sprachlichen Kompetenzen eines Schülers/einer Schülerin oder einer gesamten Lerngruppe erfasst und ggf. geeignete Förderempfehlungen ausgesprochen werden?
  • Welche Sprachstandsmessverfahren werden an der Schule eingesetzt und welche Auswirkungen haben die Ergebnisse?
  • Wie reagieren Lehrkräfte auf nicht-deutsche Äußerungen im Unterricht? - Wie werden die Herkunftssprachen im Unterricht mit einbezogen?
  • Wie können kleine sprachfördernde Einheiten, einzelne Stunden oder Lernaufgaben sprachbildend gestaltet werden?

09.04.2020 - Donnerstag - 16:00-18:00 Uhr - R11 T03 C63
Dorota Okonska
Herkunftssprachen im Regelunterricht

Studiengang: Germanistik/ Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
Schulform: Master LA Gr

Digitale Lehrform

Das Seminar findet im SoSe 2020 als Online-Seminar statt. Die Materialien werden zu einem festen Startzeitpunkt online gestellt, wonach diese von Studierenden im eigenen Tempo durchgearbeitet werden (flexible Arbeitsphasen). Darüber hinaus werden auch auf die genaue Seminarzeit angepasste Aktivitäten (Live-Chat, Video-Konferenz) durchgeführt.

Beschreibung

Koordinierte Alphabetisierung im Anfangsunterricht und Koordiniertes Lernen, Prinzipien und Methoden zur Einbindung der in den Klassen gesprochenen Herkunftssprachen im Regelunterricht vorgestellt.

Die Kenntnisse der Studierenden in ihren Herkunftssprachen (weiteren Fremdsprachen) werden temporär genutzt, um beispielhafte Unterrichtsentwürfe und Konzepte gemeinsam zu erstellen.

Teilnahmebedingungen: Zu erbringende Studienleistungen bzw. Bedingungen zum Erwerb eines Leistungsnachweises werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Vorziehen von Studienleistungen: Seit dem Sommersemester 2018 gilt für die Regelung zum Vorziehen von Studien­leistungen folgende Änderung: Die Bachelorarbeit muss angemeldet sein, bevor du die unten empfohlenen Master-Leistungen als Zusatz­leistungen im Bachelor vorgezogen werden können. Es dürfen insgesamt nur 30 CP vorgezogen studiert werden. Das Praxissemester darf in keinem Fall vorgezogen werden. 

 

09.04.2020 - Donnerstag - 13:00-15:00 Uhr
PD Dr. Daniela Schwarz, Jan Strobl
Rap im Musikunterricht

Studiengang: Musik
Schulform: alle Musik-Lehrämter Ba/Ma

Digitale Lehrform

Wöchentliche Online-Präsenzlehre über Jitsi / DFNconf. Wöchentliche kleine Aufgaben, überwiegend in Gruppen zu bearbeiten.

ProDaZ ist angesiedelt am Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und wird gefördert von der Stiftung Mercator