Sprach- und Bewegungscamp

Angesichts des stetigen Anstiegs der Anzahl neu zugewanderter Schüler*innen müssen neue Fördermodelle entwickelt werden, um diese sehr heterogenen Schülergruppe bedarfs- und zielgruppenorientiert zu fördern.

Aus diesem Grund bietet der Förderunterricht fachspezifische Kurse für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler an. Darüber hinaus werden seit 2013 themenspezifische Ferienkurse in den Schulferien angeboten, um allen neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern einen qualitativen Zugang zur deutschen Sprache zu gewähren.

Die Idee entstand aus einer Kooperation zwischen dem Förderunterricht, ProDaZ und den Sport- und Bewegungswissenschaften.

In den Osterferien 2017 und 2018 besuchten über 60 neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler die Universität mit Dankbarkeit und großem Engagement.

Neben dem Sprachunterricht erhalten die Kinder und Jugendlichen nach einem gemeinsamen Mittagessen Sportunterricht, der von Studierenden unter der Supervision wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erteilt wird.

Mehr lesen auf den Seiten des Förderunterrichts

Ostercamp 2018 - Imagefilm

Lade den Film...

Ansprechpartner*innen

ISBW Prof. Dr. Ulf Gebken

ProDaZ Jana Kaulvers

(derzeit in Elternzeit)

ISBW Dr. phil. Mirko Krüger

Förderunterricht Siham Lakehal

ProDaZ ist angesiedelt am Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache und wird gefördert von der Stiftung Mercator