Duisburger Beiträge zur soziologischen Forschung

Zwischen Logik und Gefühl - Der Einfluss von Wertekonflikten auf das Framing in Moralpolitiken  


Ferzaneh Fakdani

Pdf Icon Aufsatz als PDF-Datei
 

Abstract

Prostitution is, apart from same-sex marriage, a typical sex related topic in moral politics, which is characterised by moral framing throughout the whole legislative process. Hence, a key question that need to be explored is to what extent moral judgements and frames play a role in the prostitution debates. Furthermore, it is of great interest whether cleavages do exist, which lead parties to a specific behaviour and if these remain steady or if learning effects are noticed. Concerning this matter 30 speeches of the German Bundestag, made right before the Prostitutionsgesetz (2001/2002) and the Prostituiertenschutzgesetz (2016/2017), were examined in order to conduct a content analysis. The results show that policymakers use different justification orders and use framing dynamically. Thus, moral framing has declined in popularity speaking of public political speeches.

Keywords

Moral policies, framing, policy change, cleavage theory, prostitution, sex work

 

Zusammenfassung

Prostitution gilt, neben der gleichgeschlechtlichen Ehe, als typisches Thema mit Sexualitätsbezug in Moralpolitiken. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass der gesamte Gesetzgebungsprozess moralisch geframet ist. Es stellt sich die Frage, inwieweit in der politischen Debatte um Prostitution moralische Bewertungen und Frames eine Rolle spielen. Zudem ist von Interesse, ob Cleavages existieren, die Parteien zu einem spezifischen Frameverhalten verleiten und ob diese im Zeitverlauf konstant bleiben oder Lerneffekte zu beobachten sind. Hierzu wurden insgesamt 30 Reden aus den Hauptdebatten im Bundestag kurz vor dem Prostitutionsgesetz (2001/2002) und dem Prostituiertenschutzgesetz (2016/2017) inhaltsanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Akteure auf unterschiedliche Rechtfertigungsordnungen beziehen und dass ihr Framing dynamisch ist. So hat das moralische Framing in den Argumenten der Redner zwischen 2001 und 2016 an Popularität verloren.

Schlüsselwörter

Moralpolitik, Framing, politischer Wandel, Cleavage Theorie, Prostitution, Sexarbeit

Herausgeber

Institut für Soziologie der UDE

Redaktion

Prof. Dr. Sigrid Quack

DuE Publico Online Archiv

Die Veröffentlichungen sind ebenfalls im DuEPublico Online Archiv der Universität Duisburg-Essen zu finden.