Duisburger Beiträge zur soziologischen Forschung

Ambivalente Flexibilität - Crowdworker*innen zwischen selbstbestimmter Arbeit und kapitalistischer (Selbst-)Verwertung auf digitalen Plattformen


Eltje Gajewski

Pdf Icon Aufsatz als PDF-Datei
 

Abstract

Crowd work is a new form of work organisation in which companies, organisations or individuals offer jobs of various kinds via special digital platforms to unknown contractors who accept them self-selectively and provide the respective work services against payment. The article presents the results of a qualitative study carried out by the author, which suggest an ambivalent character of digital platform work for the working subjects. Subjects who work on digital platforms have special demands on flexibility and autonomy in their gainful employment, which they anticipate as already realized in crowdwork, and therefore increasingly react to the work requirements on digital platforms with self- rationalization and adaptation services. In this way, the scope for action actually opened up by digital platform workis transformed into an instrument of more efficient – because internalised and self-applied – exploitation of labour.

Keywords

crowd work, digital work, online outsourcing, digital platforms, work flexibility

 

Zusammenfassung

Crowdwork ist eine neuartige Form der Arbeitsorganisation, bei der Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen Arbeitsaufträge verschiedener Art über spezielle digitale Plattformen an unbekannte Auftragnehmer*innen vegeben, welche diese selbstselektiv annehmen und gegen Entgelt die jeweiligen Arbeitsleistungen erbringen. Im Artikel werden die Ergebnisse einer selbst durchgeführten qualitativen Untersuchung präsentiert, welche auf einen ambivalenten Charakter der digitalen Plattform-Arbeit für die arbeitenden Subjekte schließen lassen. So haben Subjekte, die auf digitalen Plattformen arbeiten, besondere Flexibilitäts- und Autonomieansprüche an ihre Erwerbstätigkeit, welche sie in Crowdwork als bereits realisiert antizipieren, und reagieren gerade deshalb verstärkt mit Selbstrationalisierungs- und Anpassungsleistungen auf die Arbeitsanforderungen auf digitalen Plattformen. Die tatsächlich eröff-neten Handlungsspielräume digitaler Plattform-Arbeit schlagen so in ein Instrument effizienterer – weil internalisierter und auf sich selbst angewendeter – Arbeitskraftausbeutung um.

Schlüsselwörter

Crowdwork, digitale Plattform-Arbeit, Flexibilisierung von Arbeit, Subjektivierung von Arbeit

Herausgeber

Institut für Soziologie der UDE

Redaktion

Prof. Dr. Sigrid Quack

DuE Publico Online Archiv

Die Veröffentlichungen sind ebenfalls im DuEPublico Online Archiv der Universität Duisburg-Essen zu finden.