Forschungsförderung - Stiftungen & MERCUR - MERCUR

MERCUR – Mercator Research Center Ruhr

Das 2010 gegründete Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) fördert die Kooperation zwischen der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen, die seit 2007 in der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) verbunden sind.

Mit seinen Programmlinien unterstützt MERCUR Wissenschaftler*innen, Institute, Fakultäten und die Verwaltungen der drei Hochschulen dabei, sich universitätsübergreifend insbesondere in der Forschung, aber auch in der Lehre und im Hochschulmanagement zu vernetzen.
Darüber hinaus initiiert MERCUR in der Region Projekte, mit denen es die Rahmenbedingungen für die Wissenschaft im Ruhrgebiet verbessern und deren Austausch mit Wirtschaft und Politik vorantreiben will.

Der Förderschwerpunkt des Programms MERCUR Kooperation wurde verändert:

Von nun an können Wissenschaftler*innen aus der UA Ruhr, die ein gemeinsames Forschungsprojekt planen, das – auch unabhängig von einer Drittmitteleinwerbung – dem Aufbau einer längerfristigen Zusammenarbeit dient, hierfür eine Förderung in Höhe von bis zu 500.000 Euro beantragen.

Nachwuchswissenschaftler*innen und Neuberufene (im Regelfall bis 3 Jahre nach der Berufung) können für kleinformatigere Kooperationsprojekte bis zu 100.000 Euro pro Vorhaben beantragen.
Die Einreichungsfrist für Antragsskizzen in diesem Förderformat ist der 01. Juni 2021

Downloads

Förderrichtlinien
MERCUR (PDF)

[aktuelle Fassung vom 09.03.2021]

Leitlinien
Förderprogramm MERCUR Kooperation (PDF)

[aktuelle Fassung vom 30.03.2021]

Kriterien
der Vorauswahl (PDF)

[aktuelle Fassung vom 30.03.2021]

Antragsskizze
Förderprogramm MERCUR Kooperation (PDF)

[aktuelle Fassung vom 30.03.2021]

Budget-Template (PDF)

[aktuelle Fassung vom 30.03.2021]

Global Young Faculty (GYF)

In der Global Young Faculty treffen sich herausragende Nachwuchswissenschaftler*innen der Metropole Ruhr, um in interdisziplinären Arbeitsgruppen Themen von gemeinsamem Interesse zu bearbeiten. Das Netzwerk ist eine Initiative der Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr).

Die Mitglieder des Netzwerks kooperieren über Universitäts- und Fakultätsgrenzen hinweg in selbstgewählten Themenfeldern und Projekten. Die Arbeitsgruppen der bisherigen Kohorten haben sich vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen beschäftigt. Dieser Jahrgang soll erstmalig die Möglichkeit erhalten, sich auch mit wissenschaftlichen Aufgabenstellungen auseinanderzusetzen.
Das Programm richtet sich an exzellente, an den UA Ruhr-Universitäten angestellte Postdocs aller Fächer, die mit sehr gutem Ergebnis promoviert haben und eine wissenschaftliche Karriere anstreben, aber noch keine Professur (W1 bis W3) innehaben.

In den siebten Jahrgang der GYF werden bis zu 50 Nachwuchswissenschaftler*innen aufgenommen. Die Arbeitsphase dauert von Oktober 2021 bis April 2023.
Die UDE kann bis zu 35 vielversprechende Forscherinnen und Forscher benennen; für eine fristgerechte Auswahl geeigneter Kandidat*innen müssen die geforderten Unterlagen  möglichst bis zum *25. Mai 2021* dem SSC vorliegen.

Weiterführende Informationen und Download