GUIDE - Aktuelles

"Von Gründer:innen lernen" ichó systems zu Gast in der Start-up School

16.09.2021 Nach zwei Wochen geballtem Input ist letzte Woche unsere Start-up School zu Ende gegangen. Unsere Teilnehmer:innen haben viel Arbeit in ihre Ideen und Projekte investiert. Neben thematischen Inputs von unseren tollen Referent:innen (bei denen wir uns nochmal herzlichst bedanken) und Arbeitsphasen gab es im Rahmen der Start-up SchoolBASIC auch einen spannenden Erfahrungsbericht von einem erfolgreichen Gründungsvorhaben. Zu Gast war Steffen Preuß von ichó systems. Er berichtete von dem Anstoß zur Produktentwicklung, den ersten Schritten, dem Weg zur Gründung und der Zeit danach.

Die Idee zu ichó reifte im Jahr 2015 aus der persönlichen Erfahrung und dem Umgang mit demenzkranken Personen heran. Steffen Preuß und seine Mit-Gründer:innen tüftelten aus eigenem Anreiz und entwickelten mit dem Therapieball ein Medium, das den Kontakt und die Interaktion mit dementen Menschen erleichtern sollte. Sukzessive entstand daraus ein zugelassenes Medizinprodukt, das nun für weitere Zielgruppen (bspw. Personen mit Autismus) auf dem Markt erworben werden kann. Der Therapieball ist mittlerweile eine Kombination aus Komponenten der Spielewelt mit therapeutischen Anwendungen sowie der Erfassung von Daten. Weitere Infos unter https://icho-systems.de/.

Knapp anderthalb Stunden lang gab Steffen Preuß offen und ehrlich Einblicke in die Gründungsgeschichte und den weiteren Weg – vielfach direkt gekoppelt an die Fragen der Teilnehmer:innen. Für diese waren insbesondere seine persönlichen Erfahrungen sowie Infos zu Finanzierungen, Vertriebskonzepten und -strategien interessant.

Zur Anmeldung

GUIDE Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee Talk Wie klappt es mit der Frühphasenfinanzierung?

08.09.2021 Der Start-up Coffee Talk sorgt immer am letzten Freitag des Monats für Inspirationen und Impulse in der Mittagspause. Unser 6. Talk findet innerhalb des Programms der ruhrSTARTUPWEEK statt. Bei Gründungscoach Dr. Valesca Lindenberg wird dann gapcharge Co-Founder Dr. Florian Knobbe zu Gast sein und u. a. über seine Erfahrungen bei der Frühphasenfinanzierung sprechen. Seine High-Tech-Ausgründung gapcharge arbeitet mit innovativen Ladesystemen, die Fahrzeuge kabellos mit Energie versorgen.

Sie können sich direkt hier zu unserer Zoom-Talkrunde am 24. September um 12.30 Uhr anmelden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer:innen und eine spannende Diskussion.

Zur Anmeldung

DIHK StudieChancen nutzen und flexibel bleiben

07.09.2021 Eine aktuelle Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter den Industrie- und Handelskammern (IHKs) und zahlreichen Start-ups beleuchtet u.a. die Lage junger Gründer:innen während der Pandemie und zeigt: viele Gründer:innen stehen in den Startlöchen.

Der Erhebung aus dem Frühjahr 2021 zufolge finden 38 Prozent der Befragten einen einfacheren Zugang zu öffentlichen Fördermitteln wichtig. Für 30 Prozent hat eine bessere IT-Infrastruktur eine große Bedeutung, um ihnen im Betrieb die Digitalisierungsprozesse zu ermöglichen und den Zugang zu überregionalen Märkten zu erleichtern.

Infolge der Pandemie haben 71 Prozent ihr Geschäftsmodell angepasst. Gut ein Drittel hat staatliche Corona-Hilfen in Anspruch genommen, 20 Prozent haben Kredite aufgenommen oder Beteiligungskapital akquiriert.

Ein Drittel sieht jedoch auch positive Trends – etwa dank neuer Geschäftsmodelle bei der Steuerung von Kundenströmen, Online-Shops oder digital gesteuerten Liefer- und Bringdiensten.

Diese Chancen gilt es zu erkennen und zu nutzen. Oft hilft es sich über mögliche Ansätze auszutauschen und gemeinsam kreative und innovative Lösungen zu finden. Unsere Gründungscoaches stehen hier gerne als Sparringspartner:innen zur Verfügung.

Weitere Infos

Nachbericht Start-up Coffee Talk #5Eine gelungene Liaison

02.09.2021 „Forschung und Unternehmertum – die perfekte Kombination?!“, so lautete das Ausgangsstatement für den 5. Start-up Coffee Talk mit unserem Gast Prof. Dr. Natalie Stranghöner. Dies konnte die Leiterin des Instituts für Metall- und Leichtbau und Geschäftsführerin des Ingenieurbüros Stranghöner Ingenieure GmbH für ihren Bereich direkt zu Beginn mit einem klaren „Ja“ beantworten. In ihrer Tätigkeit greifen die Bereiche sehr gut ineinander. So hat die Bearbeitung von Fragestellungen der Industrie innerhalb des Instituts zu einem Aufschwung der Forschungstätigkeit geführt. Auf diese Weise werden immer wieder neue Forschungsfragen aufgeworfen, die es zu untersuchen lohnt. Dieses Know-how kann über die Zusammenarbeit mit Unternehmen wiederum direkt in Bauprojekten nutzbar gemacht werden. So werden die Kund:innen auf Basis aktueller Erkenntnisse, zukunftsgerichtet beraten. Den Kreis komplett macht der Einbezug von Forschung und Praxis im Rahmen der Lehre, um Studierende am Puls der Zeit auszubilden.

Weiterlesen

ImpactHUB ruhr und NRW.Bank#klimachallengenrw

30.08.2021 Der ImpactHUB ruhr und die NRW.Bank richten am 15. September ab 17 Uhr das Pre-Event für NRW zum #climathongermany aus. Jede*r mit Ideen, wie wir den Herausforderungen des Klimawandels auf lokaler Ebene begegnen können und alle, die aktiv werden wollen & Lösungen erarbeiten möchten, können mitmachen!

Die Veranstaltung findet hybrid statt – das heißt wirklich jede*r aus NRW kann dabei sein und sich mit vielen anderen für das #Klima einsetzen!

Weitere Infos

Finance und GeschäftsmodellentwicklungInnovationswerkstätten liefern Insights

25.08.2021 Der Gründungsprozess hält für alle Beteiligten immer wieder neue Herausforderungen bereit. In den letzten beiden Wochen konnten wir mit zwei Innovationswerkstätten Teams auf diesem Weg mit vertiefenden Angeboten unterstützen. Mit unserem Essener Kooperationspartner CoCoFinance haben wir uns um das Thema Finanzen gekümmert und in der Innovationswerkstatt Finance Grundlagen mit Fokus auf Start-ups vermittelt. Im Anschluss wird mit allen Teilnehmenden ein eigenes Financeconcept ausgearbeitet, das die Basis für die weiteren Aktivitäten der Teams bilden kann.

In der aktuellen Woche gibt unser Referent Leopold Rosenthal in der Innovationswerkstatt Geschäftsmodellentwicklung Einblicke in Grundlagen zur vertieften Ausarbeitung von Geschäftsmodellen - von Lean Start-up über Business Model Canvas bis zu Design Thinking. Dieses Know-how können die Teams im nächsten Schritt in individuellen Workshops direkt auf die eigene Geschäftsmodellplanung anwenden und ihre Planung weiterentwickeln.

Wir freuen uns über das positive Feedback, das wir bereits jetzt bekommen haben.

Mehr Informationen zu unseren Innovationswerkstätten und weiteren GUIDE Angeboten gibt es direkt bei unserem Gründungscoaches.

© Lamy GmbH

Künstliche Intelligenz im BildungssektorIntelligenter Stift hilft beim Lernen

 von Birgit Kremer

23.08.2021 Hausaufgaben sind in vielen Familien ein Stressfaktor. Kinder sollen sie selbständig erledigen, doch oft kosten sie auch den Eltern Zeit und Nerven. Das Softwaretechnik-Institut paluno an der UDE will mit neuer Technik für Entlastung sorgen. Es leitet das Verbundprojekt FederleichtLernen, das in den kommenden drei Jahren vom Bildungsministerium mit 1,5 Millionen Euro gefördert wird.* Hierfür entwickelt die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stefan Schneegaß mit Partnern ein Lernsystem, das mittels Augmented Reality direkte Hilfestellung bietet.

Das neue System soll es Schüler:innen ermöglichen, wie gewohnt mit Stift und Papier zu arbeiten, während die Lernmaterialien bei Bedarf um virtuelle Informationen erweitert werden. Dabei sollen die Inhalte räumlich präzise über den geschriebenen Text gelegt werden und so helfen, die richtige Lösung zu finden. Auf diese Weise können zum Beispiel Grammatik- und Rechtschreibfehler im geschriebenen Text hervorgehoben oder Hilfestellungen bei Matheaufgaben eingeblendet werden.

Die virtuelle Schicht soll möglichst einfach dank eines Smartphones, einer Datenbrille oder eines Projektors zu sehen sein; wie alltagstauglich die Varianten sind, wird im Laufe des Projektes untersucht.

„Der Stift ist ein vertrautes Werkzeug und damit eine benutzerfreundliche Eingabemethode für die erweitere Realität,“ erläutert Dr. Uwe Grünefeld aus der paluno-Arbeitsgruppe Mensch-Computer Interaktion den Ansatz des Projekts. „Damit können die Schüler:innen ohne Ablenkung lernen und sich auf die eigentlichen Lerninhalte fokussieren.“

weiterlesen

GUIDE Ideenwettbewerb 2021Wir suchen gute Ideen!

16.08.2021 Wo gibt es viele gute Ideen? Natürlich an der Universität Duisburg-Essen. Sie entwickeln sich im Dialog mit Kolleg:innen oder gehen aus Forschungsprojekten hervor. Viele dieser Ideen liegen gut verpackt in Dateien oder Ordnern. Der GUIDE Ideenwettbewerb ist die Gelegenheit herauszufinden, ob in einer dieser Ideen oder einem Forschungsergebnis das Potenzial für ein tragfähiges Geschäftsmodell steckt.

In diesem Jahr stehen innovative und kreative Geschäftsideen in drei Innovationsbereichen im Fokus: Künstliche Intelligenz (KI), chemiebasierte Innovationen und digitale Bildungsangebote. Bewerben können sich alle Studierenden, Mitarbeitenden und Forschenden der Universität (UDE & UKE) – alleine oder im Team. Die Ideen können in Form einer einfachen Ideenskizze bis zum 24. September per Mail an guide@uni-due.de eingereicht werden.

Weitere Infos & Teilnahmeformular

GUIDE Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee Talk Forschung und Unternehmertum - die perfekte Kombination?!

11.08.2021 Am 27.08.2021 spricht Gründungscoach Jennifer Raab mit Frau Prof.in Dr. Natalie Stranghöner über das Zusammenspiel von Forschung & Unternehmertum. Wie lassen sich beide Aufgabenbereiche miteinander vereinbaren und welche Schnittmengen gibt es? In diese und weitere Fragestellungen wird der Start-up Coffee Talk im Gespräch mit Prof.in Dr. Stranghöner, selbst Gründerin und Geschäftsführerin Ingenieurbüros Stranghöner Ingenieure GmbH, interessante Einblicke geben.

Den Zoom-Link zum Talk um 12.30 Uhr  bitte per Mail an GUIDE@uni-due.de „Stichwort Start-up Coffee Talk“ anfordern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ansprechpartnerin:
Jennifer Raab
Gründungscoach

Mail: jennifer.raab@uni-due.de

Jetzt anmeldenKompakte Qualifizierung in der GUIDE Start-up School - Jetzt anmelden!

11.08.2021 Wie wird aus einer Idee ein Unternehmen? Diese Frage beantwortet die GUIDE Start-up School erfahrungsorientiert und komplett online. In zwei separat buchbaren Wochen gibt das Angebot ab dem 30. August die Möglichkeit, den entrepreneurialen Prozess anhand der eigenen Idee zu durchlaufen.

Es gibt noch keine Idee? Auch das ist kein Problem: Das umfassende Programm beinhaltet neben Aspekten der Geschäftsmodellentwicklung, Marketing und Vertrieb zu Beginn auch Methoden zur Identifizierung, Entwicklung und Bewertung von entrepreneurialen Ideen und Gelegenheiten.

Fachlichen Input bei der Entwicklung ihrer Idee erhalten die Teilnehmer:innen als Einzelperson oder im Team von erfahrenen Expert:innen u. a. aus den Bereichen Finance, Sales und Pitch.

Anmeldeschluss für beide Wochen ist der 27.08.2021. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Infos und Anmeldung

Wer schafft gute Rahmenbedingungen für Start-ups?Start-O-Mat als Informationsangebot

10.08.2021 Im Vorfeld der Bundestagswahl hat der Startup-Verband den Start-O-Mat veröffentlicht. Das Tool soll ein Informationsangebot bieten und darüber informieren, welche Rahmenbedingungen die im Bundestag vertretenen Parteien, mit Ausnahme der AfD, in Zukunft schaffen wollen. Hierfür wurden den Parteien Fragen zu 13 Themengebieten geschickt, unter anderem zum Thema Mitarbeiterbeteiligungen, Finanzierung, Diversität, Startup-Visum, Nachhaltigkeit oder Bürokratieabbau.

Start-O-Mat

Nachbericht Start-up Coffee Talk #4Geschlechtergerechtigkeit fördern

06.08.2021 Wie sind Frauen in der Gründungsszene vertreten und welchen Input können wir für eine optimale Unterstützung von Women Entrepreneurs aus den Erkenntnissen der Geschlechterforschung ziehen? Diese und weitere Fragen hat Gründungscoach Jennifer Raab im Gespräch mit Dr. Maren A. Jochimsen, Geschäftsführerin des Essener Kollegs für Geschlechterforschung an der Universität Duisburg-Essen erörtert.

Die Erhebung des Female Founders Monitors 2020 zeigt, dass der prozentuale Anteil von Gründerinnen zwar im 6. Jahr in Folge gestiegen ist, dennoch liegt ihr Anteil an Start-up Gründungen derzeit nur bei 15,7 %. Um die Gründe für die aktuelle Situation verstehen und auf dieser Basis geeignete Ansatzpunkte und Maßnahmen zum Anstoß von Veränderungen identifizieren zu können, können analytische und konzeptionelle Ansätze aus der Geschlechterforschung einen wertvollen Beitrag leisten.

So können mit dem analytischen Instrumentarium der Geschlechterforschung Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern aus mehrdimensionaler Perspektive betrachtet und deren teils komplexe Ursachen entlang der strukturellen (agency and institutions), symbolischen (representation, interpretation, cognition), subjektiven (performance, experience, identity) und materiellen/körperlichen (bodies, bio-medicine) Dimensionen von Geschlecht untersucht werden.

Weiterlesen
© Entertainment Computing Group

Virtual Reality-App gegen die AngstMit dem Pinguin in die Röhre

von Birte Vierjahn

30.07.2021 „Du hörst die Geräusche, aber sie machen dir gar nichts aus“: Im Rollenspiel bereitet der „Pingunauten Trainer“ seit 2019 Kinder auf die Untersuchung im Magnetresonanztomographen (MRT) vor. Entwickelt wurde die App unter der Leitung der UDE und des UK Essen. Für viele Smartphones ist sie bereits kostenlos herunterzuladen. Mit einer Förderung über rund 100.000 Euro soll der Trainer auf mehr Betriebssysteme ausgeweitet werden und in weiteren Sprachen erscheinen. Maßgeblich beteiligt ist ein Start-Up – gegründet von Alumni der UDE.

weiterlesen

Bundesverband Deutsche Startups e.V.Studie: Work-Life-Balance in Startups

27.07.2021 Startup-Verband und Techniker Krankenkasse legen neue Studie zum Thema Arbeit und Gesundheit in Startups vor.

Die zentralen Ergebnisse der Studie:

  1. Auch beim Arbeiten sind Startups „Digital Natives“: 88 % der deutschen Startups sind in ihren Arbeitsprozessen stark digitalisiert. Das zahlt sich in der Krise mit Blick auf die Veränderung der Arbeit aus – knapp 9 von 10 Unternehmen konnten schnell und reibungslos auf Remote Work umstellen.
  2. Vorreiter bei Remote Work: Im Zuge der gegenwärtigen Entwicklung ist Remote Work wesentlich wichtiger geworden und wird den Arbeitsalltag auch langfristig prägen. Mittelfristig plant die Szene mit einem Remote-Anteil von 61 %, was deutlich über Vergleichswerten der etablierten Wirtschaft liegt.
  3. Gesundheit ist elementar: Das Thema Gesundheit hat durch die Pandemie für Startups insgesamt an Bedeutung gewonnen und spielt aktuell für 64 % eine große Rolle – gleichzeitig fehlen hier bei 71 % der Unternehmen noch personelle Ressourcen.
  4. Psychische Gesundheit im Fokus: Hinsichtlich relevanter Themen und Programme steht die Work-Life-Balance im Vordergrund. 52 % der Startups bieten hier bereits Maßnahmen an – häufiger als in klassischen Bereichen wie Arbeitsschutz und Ergonomie.
weiterlesen

Gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und EnergieCo-Creation Labs schaffen Raum für Innovationen

20.07.2021 Im Rahmen des Exzellenz Start-up Clusters an der UDE entstehen aktuell innerhalb des Projektes GUIDEPLUS zwei moderne Co-Creation Labs mit den Schwerpunkten Digital sowie Produkt- und Materialinnovationen. Sie schaffen neuen Raum, um innovative Ansätze direkt umzusetzen, auszutesten und dabei disziplinübergreifend miteinander zu kooperieren. Ziel des Projektes ist es, den Schritt zu einer Gründung oder den Markteintritt von Produkten zu erleichtern. Durch die Arbeit und die Erfahrungen, die hier in Zukunft gesammelt werden, können auftretende Herausforderungen bereits vor der Gründung angegangen werden. Die Co-Creation Labs sind damit weitere wichtige Bausteine, um die Gründerszene in Nordrhein-Westfahlen nachhaltig zu stärken und zu festigen.

Co-Creation Labs

GUIDE Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee TalkGUIDE im Gespräch mit Dr. Maren A. Jochimsen vom Essener Kolleg für Geschlechterforschung

12.07.2021 Unser Start-up Coffee Talk befasst sich dieses Mal mit der Rolle von Frauen im Gründungsgeschehen, mit besonderem Fokus auf den Bereich der Start-ups.

Gründungscoach Jennifer Raab spricht mit Dr. Maren A. Jochimsen, Geschäftsführerin des Essener Kolleg für Geschlechterforschung, über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Geschlechter, die Rolle von Frauen im Wissenschafts- und Gründungsbereich sowie die bisherigen Maßnahmen zur Förderung von Women Entrepreneurship.

Den Zoom-Link zum Talk um 12.30 Uhr  bitte per Mail an GUIDE@uni-due.de „Stichwort Start-up Coffee Talk“ anfordern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ansprechpartner:
Jennifer Raab
Gründungscoach

Mail: jennifer.raab@uni-due.de

KFW GründungsmonitorPositive Prognose für die Zukunft

02.07.2021 Die KFW hat in ihrem jüngsten Gründungsmonitor wieder genau hingeschaut. Neben der Tatsache, dass die pandemische Situation 2020 viele Gründer*innen ausgebremst hat, zeigen die Zahlen auch positive Entwicklungen auf. So ergriffen viele Gründer*innen Chancen, die sich Ihnen boten. Ihr Anteil stieg auf 80% an, womit die Anzahl an Chancengründungen trotz der rückläufigen Gründungstätigkeit bei 428.000 relativ stabil blieb. Diese Geschäftsgelegenheiten zu erkennen und entsprechend zu nutzen, dabei wollen wir weiterhin gerne unterstützen

Die Prognosen für Konjunktur im Jahr 2021 sind in jedem Fall positiv. Das bietet eine gute Perspektive für künftige Gründungen.

KFW Gründungsmonitor

2 Tage Gründerszene kompaktUDE versprüht innopreneurial Spirit auf ruhrSUMMIT

30.06.2021 Am 29./30. Juni stand auf dem 6. ruhrSUMMIT für zwei Tage die NRW Gründerszene im Fokus. Ausgründungen aus der Universität Duisburg-Essen (UDE) wie zuletzt gapcharge als Entwickler und Produzent kabelloser Ladesysteme mit smartem Wartungsmanagement, TissueFlow durch die Entwicklung innovativer Medizinprodukte und YuccaHR als Start-up mit Tools zum digitalen Onboarding neuer Mitarbeiter*innen haben diese Szene und die Rhein-Ruhr-Region bereits nachhaltig bereichert. Viele gründungsaffine Forschende der UDE stehen in den Startlöchern, um es ihnen nachzutun.

Ein Pitch ist die Gelegenheit für junge Start-ups, sich clever zu positionieren und ihre Idee auf den Punkt zu bringen. Im Tagesgeschäft unterstützen wir Gründungsinteressierte bei Pitchvorbereitungen und der Erstellung von Business Plänen. Am 29.6. ging unser Leiter Bernhard Schröder selbst im Hochschulpitch des ruhrSUMMIT an den Start. Hier platzierte er die Hochschule als starken Partner für Unternehmen und Investoren, die in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen Zukunft gestalten wollen.

weiterlesen

GUIDE-Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee TalkGUIDE im Gespräch mit yuccaHR Mitgründer Florian Baum

Unser Start-up Coffee Talk dreht sich diesmal rund um Fördermittel und die Finanzierung von Gründungen.

Gründungscoach Till Schlusen spricht mit Florian Baum, Mitgründer des HR-Tech-Start-ups yuccaHR, darüber wie seine Gründungsidee zur digitalen Gestaltung von Onboarding-Prozessen durch Fördermittel den richtigen Anschub bekommen hat.

Den Zoom-Link zum Talk um 12.30 Uhr  bitte per Mail an GUIDE@uni-due.de „Stichwort Start-up Coffee Talk“ anfordern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ansprechpartner:
Till Schlusen
Gründungscoach

Mail: till.schlusen@uni-due.de

Förderung für ForschungsteamsInformationsveranstaltung für EXIST Forschungstransfer

Forschungsergebnisse wirtschaftlich verwerten und gesellschaftlich nutzbarmachen – durch die Gründung eines Unternehmens ist dies besonders effektiv möglich. Im Sinne eines erfolgreichen Wissens- und Forschungstransfers unterstützt das Förderprogramm EXIST-Forschungstransfer herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind.

Im Rahmen einer kompakten, digitalen Infoveranstaltung zum EXIST Forschungstransfer am 17.06.2021 um 14 Uhr stellen wir das attraktive Förderprogramm vor.

In einer anschließenden Fragerunde geben GUIDE und das Dezernat für Wirtschaft und Finanzen / Sachgebiet Forschungsförderung/Drittmittel gerne weitere Auskunft zu inhaltlichen Details und Formalia.

Den Zoom-Link zur Veranstaltung erhalten Sie per Mail an GUIDE@uni-due.de EXIST-Forschungstransfer

Zielgruppen für das Förderprogramm sind in der Regel Forschungsgruppen oder Absolvent*innen, die ein Forschungsergebnis bzw. das wissenschaftliche Resultat ihrer Master- oder Doktorarbeit im Team zur wirtschaftlichen Verwertung/Gründung bringen wollen. . Die nächste Bewerbungsrunde für EXIST Forschungstransfer endet am 31.07.2021.

Wir freuen uns auf ihre Teilnahme und ihre Projekte!

Grüne Ideen für die ZukunftKUER.NRW Businessplan Wettbewerb 2021

04.06.2021 Junge Gründer*innen aus dem Bereich der Umweltwirtschaft können noch bis zum 31.08.2021 in den Businessplan Wettbewerb beim KUER.NRW einsteigen. Seit 1. Juni läuft die 1. Phase des Wettbewerbs, der auf Teams zugeschnitten ist, die sich mit innovativen Produkt-, Verfahrens-oder Dienstleistungsideen mit Marktpotential in den Branchen Klima, Umwelt, Energie und Ressourcenschonung beschäftigen und damit am Standort NRW gründen möchten. Ebenso angesprochen sind junge Unternehmen der Umweltwirtschaft am Standort NRW (nicht älter als zwei Jahre), die Ihr Geschäftskonzept schriftlich fundieren und qualifizieren möchten.

Innerhalb des Wettbewerbs werden Gründer*innen/-teams bei der Erstellung und Fundierung eines tragfähigen Businessplans begleitet. Die Abgabe der Detail-Businesspläne erfolgt am 31. Oktober 2021.

KUER.NRW wird durchgeführt von pro Ruhrgebiet e.V. und Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt,Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW.

weitere Informationen
© Bundesregierung

Mit-Gründerin der Initiative Quarantäneheld*innenMilena Gaede im Gespräch mit der Kanzlerin

  • von Ulrike Eichweber

02.06.2021 Aufregend wurde es jetzt für UDE-Studentin Milena Gaede. Als Mit-Gründerin der Initiative Quarantäneheld*innen wurde sie zum Bürgerdialog mit Kanzlerin Angela Merkel eingeladen. Insgesamt konnten zehn ehrenamtlich Tätige dabei ihre Projekte vorstellen.

Die Initiator*innen der Plattform waren von Anfang der Coronapandemie an engagiert, so organisierten sie sich ad hoc bereits Mitte März 2020. Ihre Idee: Menschen in Quarantäne oder aus Risikogruppen, die Hilfe benötigen, finden auf digitalem Weg Freiwillige, die unterstützen wollen. Und die schlug ein: Schon nach kürzester Zeit registrierten sich rund 40.000 vorwiegend junge Leute, um zu helfen. Mittlerweile wurde aus der Initiative auch ein gemeinnütziger Verein namens Option 26. "Wir wollten einen Namen wählen, der nichts mit der Pandemie zu tun hat, denn wir wollen uns auch in Zukunft sozial engagieren", erklärt Gaede den Namen.

weiterlesen

Die Befragung läuftDeutscher Startup Monitor 2021

28.05.2021 61 Prozent der Gründerinnen und Gründer bewerteten das Start-up Ökosystem an ihrem Standort als (sehr) gut - das ist eines der Ergebnisse des Deutschen Start-up Monitors (DSM) 2020. Diese positiven Werte weiter zu steigern, daran arbeiten wir kontinuierlich mit - durch unsere Angebote und eine optimale Förderung und Vernetzung von Gründer*innen.

Um bei der rasanten Entwicklung im deutschen Start-up Bereich immer up to date zu bleiben, läuft aktuell die neue Umfrage für den DSM 2021. Hier sind wieder alle Gründer*innen aufgerufen, mitzumachen und ihre Erfahrungen und Herausforderungen mitzuteilen, um auf ihren Gründungsstandort aufmerksam zu machen.

Hier geht's zur Umfrage
© stutterstock.com/Montage: FreizeitMonster.de

Freizeitmonster.deStudierende entwickeln Suchmaschine

  • von Ulrike Eichweber

21.05.2021 Neu in einer Stadt, oder einfach Lust, die altbekannte Umgebung neu zu erkunden: Die Suchmaschine FreizeitMonster.de liefert die unterschiedlichsten Aktivitäten auf einen Blick. Zwei Studierende des UDE-Weiterbildungsstudiengangs Wirtschaftsinformatik (VAWi) haben sie entwickelt.

Die Arbeit an der Suchmaschine hat sich auch auf das Thema ihrer Masterarbeit ausgewirkt: Sie behandeln darin die Erstellung eines wissenschaftlichen Businessplans für die Plattform und beleuchten die Chancen und Herausforderungen digitaler Start-Ups in der Freizeitbranche durch die Corona-Krise.

weiterlesen

GUIDE-Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee TalkGUIDE im Gespräch mit Dr. Linus Deike

19.05.2021 Am 28. Mai starten wir wieder in eine informative und kurzweilige Mittagspause: Diesmal ist bei unserem Start-up Coffee Talk Dr. Linus Deike von O.C. Hairsystems zu Gast. Unser Gründungscoach Dr. Valesca Lindenberg spricht mit ihm über das Gründen im Team und seinen Weg von der Stahlbranche bis zum innovativen Haarsalon.

Den Zoom-Link zum Talk am  28.05.21 von 12.30 Uhr bis 13.10 Uhr erhalten Sie per Mail an GUIDE@uni-due.de „Stichwort Start-up Coffee Talk“

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen spannenden Austausch.

Ansprechpartnerin:
Dr. Valesca Lindenberg
Gründungscoach

Mail: valesca.lindenberg@uni-due.de

Tel.: 0201 183 4836

weitere Termine
© Guardians of Energy/ekipad.de - Montage: Guardians of Energy

Sieg beim InnovationswettbewerbErneuerbare Energie speichern und einsparen

  • von Ulrike Eichweber

11.05.2021 Wie kommt erneuerbare Energie vom Stromversorger zur Kundschaft, ohne dass im Haus etwas umgebaut werden muss? Und wie kann dabei auch noch der Verbrauch reduziert werden. Ein Team von UDE-Thermodynamiker:innen tüftelte an einer Lösung und gewann damit den Innovationswettbewerb Deutschland 4.0. Mit ihrer Software-Lösung zur Energiespeicherung konnten sich Dr. Dennis Kaczmarek, Charlotte Rudolph, Dominik Freund und die UDE-Alumna Domenica Freund gegen 160 andere Teams durchsetzen.

weiterlesen

Know-how für Gründer*innen2. Female Founders Conference Camp

17.05.2021 Am 30.05. findet das 2. Female Founders Conference Camp statt. Die Veranstaltung ist eine gelungene Mischung aus Konferenz und Barcamp mit Vorträgen und Sessions von erfahrenen Gründer*innen und Expert*innen. Gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit für die Teilnehmer*innen sich selbst einzubringen und in eigenen Sessions Erfahrungen, Expertisen oder Fragen zu teilen. Der Impact Hub Ruhr hat damit einen Tag voller Wissen, Austausch und Netzwerken für Gründer*innen geplant.

Mehr Informationen und Tickets gibt es hier

Ansprechpartnerin:
Jennifer Raab
Gründungscoach

Mail: jennifer.raab@uni-due.de

Tel.: 0203 379 2639

 

 

Ready. Set. Pitch.ruhrpitch Start-Up Workshop

10.05.2021 Im Oktober geht der ruhrpitch in die zweite Runde! Das gesamte Ökosystem des Rhein-Ruhrgebietes ist eingeladen teilzunehmen und spannende Gründungsideen und -teams in kurzweiligen Pitches kennenzulernen.

Doch so ein Pitch und die Gründung will gut vorbereitet sein! Daher bieten die Wirtschaftsjunioren Essen und Duisburg gemeinsam am 20. Mai um 19 Uhr einen digitalen Start-Up Workshop an. Sechs Speaker werden hier wertvolle Tipps zu den Themen Recht, Pitchen, Vertrieb, Steuern und Fördermittel geben.

Als Kooperationspartner freuen wir uns über alle, die teilnehmen und sich näher über das Thema Gründen informieren wollen. Weitere Details und den Link zur kostenfreien Anmeldung gibt es unter https://www.ruhrpitch.de.

Zusätzlich liefert der pottcast.digital in seiner aktuellen Folge weitere Infos zum ruhrpitch und seinen Speakern.  

Ansprechpartnerin:
Jennifer Raab
Gründungscoach

Mail: jennifer.raab@uni-due.de

Tel.: 0203 379 2639

 

 

Gründungswettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und EnergieJetzt Ideenskizze formulieren und mitmachen!

30.04.2021 Die Bewerbungsphase für die Sommer-Runde 2021 des Gründungswettbewerbs Digitale Innovationen läuft noch bis zum 31. Mai. Mit dem "Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen" prämiert das BMWi die besten Ideen für innovative Unternehmensgründungen, die auf digitalen Technologien basieren.

Der Gründungswettbewerb ist ein Ideenwettbewerb. Alle teilnehmenden Teams stellen dafür in Phase 1 kurz und prägnat das Gründungskonzept auf maximal 12 Seiten vor. In der Ideenskizze sollte die Innovation und der Nutzen der Idee dargestellt werden, die fachlichen und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen der Gründer*innen aufgezeigt sowie die Vernetzung mit potenziellen Kunden und Partnern beschrieben werden.

Weitere Details finden Sie hier

Ansprechpartnerin:
Dr. Valesca Lindenberg
Gründungscoach

Mail: valesca.lindenberg@uni-due.de

Tel.: 0201 183 4836

 

GUIDE Veranstaltungsreihe: Start-up Coffee TalkWie wird aus einer wissenschaftlichen Idee ein Unternehmen?

22.04.2021 Start-up Coffee Talk sorgt für Inspirationen und Impulse in der Mittagspause: Im neuen Talk Format bieten die Gründungscoaches des Zentrums für Gründungen und Innopreneurship der UDE gemeinsam mit interessanten Gästen vielfältige Perspektiven auf das Thema Gründen.

Kann ich aus einer Forschungsfrage eine Geschäftsidee entwickeln? Können Wissenschaftler*innen forschen und gleichzeitig ein eigenes Unternehmen leiten?

Über diese Fragen spricht Gründungscoach Dr. Valesca Lindenberg in der ersten Veranstaltung mit Prof. Dr. Pedro Marrón, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften mit dem Fachgebiet Informatik, selbst Start-up Gründer.

Den Zoom-Link zum Talk am 30. April von 12.30 Uhr bis 13.10 Uhr erhalten Sie per Mail an GUIDE@uni-due.de „Stichwort Start-up Coffee Talk“

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen spannenden Austausch.

Ansprechpartnerin:
Dr. Valesca Lindenberg
Gründungscoach

Mail: valesca.lindenberg@uni-due.de

Tel.: 0201 183 4836

 

Programm für Start-ups aus der Green & Social EconomyJetzt bewerben: Impact Factory sucht Gründer*innen

20.04.2021 Aktuell ist die Impact Factory wieder auf der Suche nach Gründer*innen und Visionär*innen! Bis zum 16.05.2021 haben Start-ups die Möglichkeit, sich über die Webseite der Impact Factory www.impact-factory.de für das Gründerstipendium zu bewerben. Das Stipendium ist für die Stipendiat*innen kostenfrei.

Mit ihrem Gründerstipendium unterstützt die Duisburger Impact Factory ausgewählte Start-ups aus ganz Deutschland, die gesellschaftliche oder ökologische Probleme mit unternehmerischen Mitteln lösen möchten. In einem individuell zugeschnittenen Programm werden Teams entsprechend ihrer Entwicklung bis zu zwei Jahren intensiv durch erfahrene Coaches und Mentor*innen begleitet.

Ganz gleich, ob das Business der Teilnehmenden noch eine Idee, bereits mitten in der Umsetzung oder seit kurzem am Markt ist: Die Impact Factory ist die ideale Adresse zum direkten Austausch mit den Profis der Branche, hilft beim Einstieg zur Gründung, öffnet Augen, vertieft Wissen und inspiriert.

Die Impact Factory in Duisburg ist eine gemeinsame Initiative der Gründungspartner Beisheim Stiftung, Franz Haniel & Cie. GmbH, KfW Stiftung und Anthropia gGmbH mit Unterstützung der Programmpartner Der Paritätische NRW und Wilo-Foundation.  

Ansprechpartner:
Till Schlusen
Gründungscoach

Mail: till.schlusen@uni-due.de

Tel.: 0203 379-3794

 

 

In Rekordzeit durchgestartet 2. STARTUP OLYMPICS begeistern mit zukunftsweisenden Start-up-Konzepten

12.04.2021 60 Teilnehmer, 9 Teams und viele innovative Ideen – das ist die Bilanz der 2. Essener STARTUP OLYMPICS, die vom 9. bis 11. April 2021 von der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und dem Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der Universität Duisburg-Essen – GUIDE ausgerichtet wurden. Das kreative Event hielt in jedem Fall, was es versprach, denn in nur zwei Tagen entwickelten die Teilnehmer*innen ihre Geschäftsideen mit viel Engagement und der Hilfe erfahrener Mentor*innen zu tragfähigen Start-up-Konzepten.

Weiterlesen

 

Gelungenes Kick-Off Meeting zu GUIDE PLUS Co-Creation Labs Gründungskultur an der UDE voll auf Kurs

07.04.2021 Die Metropolregion Rhein/Ruhr ist einer der führenden deutschen Gründungs-Hotspots. Knapp 13 % der deutschen Startups haben hier ihren Sitz (Deutscher Startup Monitor 2020). Damit liegt die Region direkt hinter Spitzenreiter Berlin. In diesem gründungsaffinen Umfeld setzt auch die Universität Duisburg-Essen immer wieder neue Impulse und holt Gründungsinteressierte dort ab, wo sie Input, Coaching oder Freiräume zur Entwicklung ihrer Ideen brauchen.

Der Gründungsspirits an der UDE wird auch vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes Nordrhein-Westfalen wahrgenommen. So erst beim Kick-off zur Einrichtung von zwei neuen Co-Creation Labs in Duisburg und Essen im Rahmen der GUIDEPLUS Förderung durch das MWIDE.

Weiterlesen

 

Jetzt zu den STARTUP OLYMPICS anmelden!Startup-Luft zu schnuppern und eigene Visionen zu verwirklichen

18.03.2021 Genau dazu laden wir jetzt mit den STARTUP OLYMPICS vom 9.-11.4.2021 alle Interessierten ein. Unser GUIDE-Team bietet gemeinsam mit der Essener Wirtschaftsförderung EWG die Möglichkeit praxisnah, in kleinen Teams und mit der Hilfe erfolgreicher Gründer*innen ein Geschäftsmodell zu entwickeln – ganz gleich, ob bereits eine Geschäftsidee vorhanden ist.

Die STARTUP OLYMPICS finden dieses Jahr komplett online statt! Der Startschuss fällt am Freitag den 9. April um 17 Uhr. Nach dem Ideen-Pitch finden sich die Teams und gehen mit einer einführenden Hilfestellung in die erste Arbeitsphase bis ca. 22.30 Uhr. An den beiden weiteren Tagen (Samstag ab 9.00 Uhr, das Ende liegt im Ermessen des Teams und Sonntag 10.00 bis ca. 19.00 Uhr) bekommen alle Teilnehmerinnen u. a. wertvollen Input von lokalen und regionalen Mentor*innen, erfahren mehr über Marktrecherche, Zielgruppen und Positionierung und gehen in ein Pitchtraining, um am Sonntagabend vor einer hochkarätigen Jury zu pitchen. Auf die Sieger*innen wartet die Goldmedaille der STARTUP OLYMPICS!

Studierende, Forschende und Mitarbeitende der Universität Duisburg-Essen können bei uns unter guide@uni-due.de einen Code zur vergünstigten Buchung anfordern und so für lediglich 9,- statt 29,- Euro am Event teilnehmen!

Weitere Infos und Tickets erhalten Sie unter www.startup-olympics.de

 

 

Teaser Start-up Transfer.NRW

Durchstarten und Förderung sichern!START-UP transfer.NRW 2021

15.02.2021 Eine weitere Runde des Förderwettbewerbs „START-UP transfer.NRW“ geht an den Start. Bis zum 30. April 2021 können Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen Anträge auf Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen stellen. Die Gewinner werden mit bis zu 240.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Anträge auf Förderung für bis zu 18 Monate dauernde Vorhaben können bis zum 30. April 2021 beim Projektträger Jülich abgegeben werden.

Mehr Informationen gibt es hier oder direkt bei unserem Gründungscoach Till Schlusen (Tel.: 0203 379-3794)