Lehr-Lern-Innovationen an der UDE

Projektförderungen für 2018

Ausschreibung und Förderbedingungen „Lehre konkret“ und „Lehre divers“

Die UDE schreibt für das kommende Jahr acht Projektförderungen für Professor*innen aus, die ihre eigene Lehre weiterentwickeln möchten. Die Prorektorin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Isabell van Ackeren und die Prorektorin für Diversity Management, Prof. Dr. Evelyn Ziegler, laden die Professorinnen und Professoren der UDE herzlich dazu ein, sich bis zum 24. November 2017 in den beiden Förderlinien „Lehre divers“ und/oder „Lehre konkret“ zu bewerben.

Die Förderlinien sind Teil des Dachprogramms „Lehr-Lern-Innovationen an der UDE“, mit dem Lehrende sowohl finanziell als auch didaktisch und kollegial unterstützt werden. Geförderte Professor*innen profitieren dabei von einem Begleitprogramm, in dem sie sich mit Kolleg*innen und Expert*innen zu wichtigen Lehrfragen, wie etwa der lernergebnisorientierten Lehre bzw. der diversitätssensiblen Gestaltung von Veranstaltungen, austauschen können. In den beiden Förderlinien „Lehre divers“ und „Lehre konkret“ können insgesamt bis zu acht Professor*innen mit jeweils 10.000 Euro gefördert werden.

 

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Lehr-Lern-Innovationen, deren Umsetzung im Sommersemester 2018 stattfinden soll.

In der Förderlinie „Lehre divers“ steht die diversitätsgerechte Gestaltung des Lehrens und Lernens im Vordergrund. Das könnte beispielsweise die didaktische Neugestaltung einer Lehrveranstaltung sein, in der die Heterogenität der Studierenden einbezogen wird, Konzepte für den Umgang mit unterschiedlichem fachlichen Vorwissen entwickelt werden oder auch die Umsetzung spezifischer Maßnahmen für Nicht-Muttersprachler*innen erprobt wird.

In der Förderlinie „Lehre konkret“ wird die Erprobung von Lehr-Lernkonzepten unterstützt, die studentische Lernergebnisse fokussieren, wie zum Beispiel im Rahmen forschenden Lernens. Im Bereich des Prüfens ist zum Beispiel die Konzeption und Umsetzung von kompetenz-orientierten Prüfungen oder veranstaltungsbegleitenden Lernstandsrückmeldungen denkbar.


Finanzielle Förderung

Die Anschubfinanzierung für die Umsetzung Ihrer geplanten Lehr-Lern-Innovation beträgt einmalig bis zu 10.000 Euro, beispielsweise für den Einsatz von Hilfskräften. Sie wird Ende 2017 gewährt und muss bis zum 31.12.2018 verausgabt werden.

 

Eckdaten des Begleitprogramms

Im Zentrum des Begleitprogramms stehen der kollegiale Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit anderen Kolleg*innen der UDE, die ebenfalls an der Umsetzung innovativer Lehrprojekte arbeiten. Darüber hinaus steht den Geförderten ein umfangreiches Angebot an Lehrhospitationen und Coachings sowie didaktischer und technischer Beratung offen.

Mit den geförderten Projekten stärkt die UDE zugleich die Sichtbarkeit guter Praxis in der Hochschulöffentlichkeit. Dies soll mit Hilfe kurzer Steckbriefe zum Lehrvorhaben, der Präsentation auf einer internen Netzwerkkonferenz und der Möglichkeit zur Publikation von Projektergebnissen gewährleistet werden.

 

Ihre Interessensbekundung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit einer kurzen Skizze Ihrer Projektidee bei uns bewerben. Bitte verwenden Sie für Ihre Interessensbekundung dieses Formular. Die darin formulierten Leitfragen sollen Sie dabei unterstützen, Ihr Projekt für das Lehr-Lern-Innovationsprogramm zu skizzieren. Für geförderte Projekte dienen die Formulare dann als Steckbriefe, die veröffentlicht werden.

Der Umfang der Skizze wird durch Zeichenbeschränkungen in dem Formular limitiert. Abbildungen bzw. Schaubilder können Sie bei der Einreichung des Formulars als separate Dateien beifügen.

Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgt durch eine Jury. Antragsberechtigt sind Professor*innen der UDE. Für die Förderentscheidung maßgeblich sind der Innovationsgrad des Vorhabens im eigenen Fach, die Plausibilität der diversitäts- und/oder lernergebnisorientierten Weiterentwicklung und die zu erwartende Übertragbarkeit der Innovation auf andere Lehr-Lern-Situationen.


Ansprechpersonen und Betreuung

Die Förderlinien und das Dachprogramm werden vom Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH, zukünftig ZHQE) betreut. Bei Rückfragen und zur Einreichung der Interessensbekundung wenden Sie sich bitte an die rechts verzeichneten Ansprechpartner*innen, Frau Dr. Auferkorte-Michaelis und Herrn Patrick Hintze.