Meldungen aus der UDE

Koordinations-und Forschungsstelle an der UDE verstetigt

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung

von Beate Kostka | 10.03.2017 | Forschung|Presseinfo

Passend zum Internationalen Frauentag am 8. März wurde es offiziell: die Koordinations-und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW wird dauerhaft an der Universität Duisburg-Essen (UDE) angesiedelt. Dazu wurde jetzt eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der die UDE 480.000 Euro Landesmittel pro Jahr erhält, um das Vorhaben umsetzen zu können. 

Die Koordinations- und Forschungsstelle ist die zentrale Geschäftsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Von hier aus werden z.B. Tagungen und Workshops geplant und umgesetzt sowie Schriften zur Frauen- und Geschlechterforschung herausgegeben. Eingerichtet wurde sie 1995 mit Sitz an der Universität Bielefeld. Drei Jahre später wechselte sie an die TU Dortmund, um 2010 an der UDE anzukommen. Koordinatorin ist seit 1998 Dr. Beate Kortendiek. Rektor Radtke: „Die Koordinationsstelle leistet eine ausgezeichnete Arbeit und passt gut an die UDE. Sie stärkt unser Profil im Gender- und Gleichstellungsbereich nachdrücklich.“ 

Prof. Anne Schlüter ergänzt: „Mit der Verstetigung unserer Netzwerk-Arbeit an der UDE unterstreicht das Land die Bedeutung, die es dem Thema grundsätzlich beimisst.“ So kann zum Beispiel der Gender-Report weiter regelmäßig erscheinen, den sowohl das Wissenschaftsministerium als auch der Landtag als Planungsgrundlage im Gender- und Gleichstellungsbereich nutzen. Gesichert sind künftig auch die Jahrestagungen mit relevanten Gender- und Gleichstellungsthemen aus dem Hochschul- und Wissenschaftsbereich. 

„Durch die zusätzlichen Gelder erhalten die Beschäftigten in der Koordinations-und Forschungsstelle dauerhafte Arbeitsverträge. Diese Kontinuität sichert das qualitative Niveau der Forschungsarbeit und gibt den Wissenschaftlerinnen zudem eine nachhaltige berufliche Perspektive“, freut sich die Gleichstellungsbeauftragte der UDE, Ingrid Fitzek. 

Weitere Informationen: 
Prof. Dr. Anne Schlüter, Sprecherin des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW und Leiterin der Koordinations- und Forschungsstelle, Tel. 0201/183 2898, anne.schlueter@uni-due.de 
Dr. Beate Kortendiek, Netzwerk-Koordinatorin, Tel. 0201/183 6134, beate.kortendiek@netzwerk-fgf.nrw.de 

Redaktion:
Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de