Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 20. bis 24. November

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 15.11.2017 | Termine|Presseinfo

Montag, 20. November, 14 bis 16 Uhr
Wie Wirtschaft heute politisch angekurbelt wird, erläutert Prof. Dr. Gustav Horn, wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, Hans-Böckler-Stiftung. Er spricht im Verein für Lebenslanges Lernen. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Montag, 20. November, 18 Uhr
Seit 30 Jahren wird Simbabwe von Robert Mugabe regiert. Als afrikanischen Tyrannen charakterisiert ihn Prof. Dr. Christoph Marx in seinem Buch, das er in der Evangelischen Studierendengemeinde vorstellt. Campus Essen, Die Brücke, ESG-Saal, Universitätsstraße 19.

Dienstag, 21. November, 16 bis 18 Uhr
Wie Körperschaften im späten Mittelalter wegen rechtlicher Fragen miteinander kommunizierten, erklärt Dr. Michael Hohlstein (Konstanz) im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 21. November, 18 Uhr
Über „Projektorientierte Herrschaft. Befragungen zum öffentlichen Nutzen im Frankreich des 18. Jahrhunderts“ spricht Dr. Frédéric Graber (Paris) im Forschungskolloquium der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 21. November, 18 bis 20 Uhr
Woran Computer einen guten Aufsatz erkennen, erklären die Sprachtechnologen Andreas Horbach, Dirk Scholten und Prof. Dr. Torsten Zesch im Linguistischen Kolloquium. Essen, Weststadttürme, WST-C.02.12, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 21. November, 18.30 Uhr
Der Unifilm-Club Essen zeigt Disneys Fantasy-Musical-Film „Die Schöne und das Biest“, real verfilmt und ohne Zeichentrick. Erzählt wird von der jungen Belle, die von einem hässlichen Wesen gefangen wird. Einst ein selbstsüchtiger Prinz bleibt er verflucht, bis er jemanden findet, der ihn trotz seines abschreckenden Äußeren liebt … Campus Essen, S05 T00 B42, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 22. November, 12.15 bis 13.45 Uhr
An Daten zu Arbeitsmarkt und Konjunktur wird die Wirtschaftsleistung abgelesen. Dass diese Kennzahlen nur ein politisches Konstrukt sind, erläutert Prof. Dr. Daniel Mügge (Amsterdam) im Mittagsforum des Instituts für Politikwissenschaft. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 22. November, 13.15 bis 14 Uhr
Um die Umwelt zu schützen und Schadstoffe besser zu ermitteln, werden stetig neue Messsysteme entwickelt. Über aktuelle Fortschritte in der Umwelttechnik informiert Prof. Dr. Renatus Widmann in der Kleinen Form. Campus Essen, Senatssitzungssaal, T01 S04 B34, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 22. November, 16 bis 18 Uhr
Mal wurde ausgegrenzt, mal toleriert im europäischen Mittelalter. Wie mit Eigenem, Fremdem und Anderem umgegangen wurde, schildert Prof. Dr. Amalie Fößel in der Ringvorlesung „Interkulturelle Geschichte – Heterogenität – Inklusion“. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 22. November, 18.15 bis 20 Uhr
Übersetzen gehörte in der Frühen Neuzeit zu den wichtigen Kompetenzen. Auch wenn Gelehrte oft noch Latein sprachen, konkurrierten europäische Sprachen sehr rege miteinander. Was das für die aufkommende deutschsprachige Poetik und Poesie bedeutete, zeigen Dr. Julia Amslinger und Prof. Dr. Jörg Wesche im Literaturwissenschaftlichen Kolloquium. Essen, Weststadttürme, WST-C02.12, Berliner Platz 6-8.

Mittwoch, 22. November, 19.30 Uhr
Wieso Sporthallen am Wochenende inzwischen für Kinder und Jugendliche geöffnet werden, erfahren Interessierte von Prof. Dr. Ulf Gebken im Uni-Colleg. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 23. November, 16 bis 18 Uhr
Über „die Machbarkeit vergangener Zukünfte (16./ 17. Jahrhundert)“ spricht Stefan Hanß (Cambridge) in der Ringvorlesung „Imaginationen. Entwürfe von Vergangenem und Zukünftigen“ am Historischen Institut hält. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 23. November, 16 bis 18 Uhr
Seit wann und wie Männlichkeit erforscht wird, thematisiert Maximiliane Brand im Forschungsforum Gender mit ihrem Vortrag „Doing Gender Studies“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 23. November, 16 bis 19 Uhr
Mikrobiologisch wird Grundwasser bisher nur von wenigen Forschern untersucht. Dr. Alexander Probst gehört dazu und berichtet darüber im 2. Future Water Kolloquium.. Campus Essen, T03 R02 D39, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 23. November, 19.30 bis 21.30 Uhr
Könnte die Aufnahme von Geflüchteten für die EU nicht eine Chance sein, um positiv und neu anzufangen? Das fragt die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Gesine Schwan im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). KWI, Goethestraße 31. Anmeldungen bis zum 20. November an: maria.klauwer@kwi-nrw.de

Freitag, 24. November, 16.15 Uhr
Viele Menschen fürchten die Computertomographie, denn die ‚Röhre‘ ist eng und die Aufnahmen können dauern. Die sogenannte Dual-Energy-Computertomographie ermöglicht nun, zwei Datensätze zugleich zu erstellen. Bloße Spielerei oder künftig ein Muss für Ärzte? Das diskutiert PD Dr. Jens-Christian Altenbernd. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal des Operativen Zentrums II, Hufelandstraße 55.

Freitag, 24. November, 20 Uhr
Musik für zwei Klaviere und ein Klavier zu vier Händen bringen Annette und Atanas Kareev zu Gehör. Gespielt werden u.a. Kompositionen von Francis Poulenc, Franz Liszt und Pantscho Wladigueroff. Campus Essen, Altes Audimax, Segerothstraße/Ecke Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487