Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 29. Januar bis 4. Februar

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 24.01.2018 | Termine|Presseinfo

Montag, 29. Januar, 14 bis 15.30 Uhr
Die Banken sind tot – es leben die Banken! Wie wir sie bisher kannten und von ihrem Ende, berichtet Oskar von Homeyer, Social Banker der GLS Gemeinschaftsbank Bochum. Er kommt in den Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Montag, 29. Januar, 16.15 bis 17.45 Uhr
Im Analytisch-chemischen Kolloquium spricht Dr. Jochen Türk zum Thema „Industrielle und wirkungsbezogene Analytik bei der erweiterten Abwasserreinigung zur Spurenstoffelimination“. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Montag, 29. Januar, 19 bis 21 Uhr
Sprachen lernen und Freundschaften knüpfen: Das Studierendenwerk Essen-Duisburg veranstaltet sein internationales Sprachcafé Lingua; mit einem Sprachentisch Chinesisch ist das Konfuzius-Institut dabei. Campus Duisburg, Café Vision, Lotharstraße 23-25.

Dienstag, 30. Januar, 16 bis 18 Uhr
200 Jahre vor Luther übertrug bereits ein Österreicher die Bibel ins Deutsche. Seine Übersetzung und den Kommentar analysiert Dr. Elke Zinsmeister (Berlin) im Mediävistischen Kolloquium u.a. am Beispiel der Geburt Jesu. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 30. Januar, 18.15 bis 19.30 Uhr
Wie Ludwig Feuerbach, Philosoph aus dem 19. Jahrhundert, in den Naturwissenschaften gesehen wird/wurde, erläutert Prof. Dr. Manfred Blank im medizinisch-philosophischen Seminar „Grenzen der Transparenz“. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 30. Januar, 18.15 bis 19.45 Uhr
Wie chauvinistische und anti-demokratische Bewegungen zusammenhängen, zeigt Prof. Dr. Elisabeth Tuider (Kassel) in der Ringvorlesung des Instituts für Soziale Arbeit und Sozialpolitik. Campus Essen, S06 S00 B32, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 30. Januar, 18.30 Uhr
Der Unifilm-Club Essen spielt Roulette mit 6 verschiedenen Filmen. Auf der Drehscheibe: „Der dunkle Turm“, „Planet der Affen – Survival“, „Ich – einfach unverbesserlich 3“, „Baby Driver“, „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ und ein Überraschungsfilm. Und nur einer kann gewinnen… Campus Essen, S05 T00 B41, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 31. Januar, Donnerstag, 1. und Freitag, 2. Februar, jeweils 19.30 Uhr und Samstag, 3. Februar, 17.30 Uhr
Von einer mysteriösen irländischen Moorlandschaft und dem unglücklichen Leben Hester Swanes handelt Marina Carrs Drama „By the Bog of Cats“. Als Hesters ehemaliger Geliebter eine Jüngere heiraten will, ersinnt sie einen Rachefeldzug. Die englische Theatergruppe DUET bringt das Stück viermal auf die Bühne. Campus Duisburg, SG 135, Geibelstraße 41.

Donnerstag, 1. Februar, 16 bis 19 Uhr
Wie Regenwasser künftig in Städten genutzt werden kann/sollte, diskutiert im 5. Future Water Kolloquium Michael Becker, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft bei der Emschergenossenschaft/Lippeverband. Campus Essen, T02 R02 D39, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 1. Februar, 16.15 Uhr
Was Humor ausmacht und wie man ihn nutzen kann, thematisiert der Psychologe Prof. Dr. Willibald Ruch (Zürich) in der Vortragsreihe „Empirische Bildungsforschung“ des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung. Campus Essen, S06 S00 A40, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 1. Februar, 18 Uhr
Was alles kommunikativ und kommunikationswissenschaftlich im Alltag passiert, zeigt der ehemalige UDE-Prof. Dr. H. Walther Schmitz. Der Ruheständler und Wahl-Berliner analysiert, wie viele Gesprächsprobleme durch aufmerksames Beobachten zu Tage gefördert werden. Eingeladen hat ihn das NEK-Alumni-Netzwerk. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Freitag, 2. Februar, 20 Uhr
Cello und Klavier im Duett: Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Moritz Moszkowski u.a. erklingen beim Podiumskonzert mit Ventseslav Nikolov und Atanas Kareev. Campus Essen, Altes Audimax Essen, Segerothstraße/Ecke Grillostraße.

Samstag, 3. Februar, 16.30 und 19.30 Uhr
Der Unichor gedenkt des Endes des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren mit zwei Aufführungen von Karl Jenkins’ Messe „The Armed Man. A Mass for Peace“. Seine Liedtexte arbeiten in verschiedenen Sprachen die Wirren kriegerischer Gräuel auf. Essen, Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1. Wegen des begrenzten Platzes gibt es vor Ort maximal zwei Karten pro Person.

Sonntag, 4. Februar, 11 Uhr
Musikalische Bilderwelten lässt das Universitätsorchester beim Festkonzert entstehen. Gespielt werden u.a. „Der verzauberte See“ von Anatolij Ljadow, Tschaikowskys Konzert für Violine und Orchester und Smetanas Moldau. Philharmonie Essen, Huyssenallee 53.

 

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487