Meldungen aus der UDE

© privat/1989

Nachruf

Prof. Dr. Dieter-Jürgen Löwisch

von Beate Kostka | 20.02.2018 | Gestorben|Zur Person|Presseinfo

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) trauert um Prof. Dr. Dieter-Jürgen Löwisch. Der überzeugte Erziehungswissenschaftler verstarb Anfang Februar im Alter von 82 Jahren in Düsseldorf-Kaiserswerth.

Löwisch prägte vor allem die Anfangszeit der Universität Duisburg entscheidend mit und setzte sich auch nach seiner Emeritierung 2001 aktiv für das geistige Leben Duisburgs ein, etwa für den Philosophischen Salon der Buchhandlung Scheuermann. Elisabeth Evertz: „Noch kürzlich telefonierte ich mit ihm, um die nächsten Termine zu besprechen. Da war er voller Tatendrang. Er wird uns fehlen, wir haben ihn sehr gemocht und geschätzt. Als Mensch und Lehrenden haben wir ihm sehr viel zu verdanken.“

Der gebürtige Leipziger studierte von 1957 bis 1963 Philosophie, Germanistik, Pädagogik und Klassische Philologie in Köln, Würzburg und Bonn. Nach seiner Promotion 1963 war er zunächst an der Uni Bonn tätig, um 1970 einem Ruf an die Pädagogische Hochschule Ruhr, Abteilung Duisburg zu folgen. Als Professor für Allgemeine Pädagogik wurde Löwisch schon ein Jahr später zum Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft – Philosophie – Psychologie gewählt.

Nach Gründung der Universität – Gesamthochschule Duisburg im Jahre 1972 war er bis 1977 Mitglied des Gründungssenats und gestaltete die Geschicke der jungen Hochschule entscheidend mit. Von 1984 bis 1986 war er erneut Dekan und zwischen 1986 und 1990 Prorektor für Lehre, Studium und Studienreform im Rektorat von Prof. Gernot Born. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte Löwischs waren die Philosophie der Erziehung und der Bildung. Sein Schaffen wurzelte in der Tradition der Aufklärung nach Kant und Lessing.

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de