Meldungen aus der UDE

Prof. Hensel
© Privat

Nachruf

Prof. Dr. Reinhard Hensel

von Cathrin Becker | 02.03.2018 | Gestorben|Zur Person|Presseinfo

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) trauert um Prof. Dr. Reinhard Hensel. Der Mikrobiologe verstarb im Januar im Alter von 68 Jahren. Hensel lehrte und forschte 23 Jahre lang an der UDE und war der erste Professor für Mikrobiologie an der damaligen Universität Essen.

Hensels besonderes Forschungsinteresse galt den Hitze liebenden zellulären Lebewesen. Mit seinem Team untersuchte der Biologe die Zusammensetzung der Organismengruppe der Archaeen, die selbst bei Temperaturen von bis zu 110 Grad Celsius noch ungestört wachsen. Er suchte Antworten auf die Frage, wie sich lebende Zellen solch extremen Bedingungen anpassen können.  

„Reinhard Hensel war ein begeisterter Wissenschaftler und Lehrer, der seine Faszination für die Mikroorganismen und ihre besonderen Fähigkeiten an seine Studierenden weitergab“, so Prof. Dr. Bettina Siebers. Die Professorin für Molekulare Enzymtechnologie und Biochemie am Biofilm Centre der UDE arbeitete lange mit Reinhard Hensel zusammen. „Für mich war er die prägende Persönlichkeit und Antriebskraft meiner wissenschaftlichen Karriere und ein sehr guter Freund.“

Hensel begann seine wissenschaftliche Karriere mit dem Studium der Biologie und der Chemie für das Lehramt am Gymnasium. Nach seiner Promotion 1977 habilitierte er sich 1983 für die Fachrichtung Botanik und Mikrobiologie. Bevor er an das Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried wechselte, arbeitete er sieben Jahre lang am Botanischen Institut der Universität München. In dieser Zeit förderte ihn die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit einem zweijährigen Stipendium.

Anschließend trat er die neu eingerichtete Professur für Mikrobiologie an der Universität Essen an. Hensel setzte sich sehr für die Lehre ein und war maßgeblich an der Gründung des Zentrums für Medizinische Biotechnologie (ZMB) und des Zentrums für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) beteiligt. Im April 2013 verabschiedete er sich in den Ruhestand.


Redaktion: Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1488