Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 28. Mai bis 2. Juni

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 23.05.2018 | Termine|Presseinfo

Montag, 28. Mai, 14 bis 16 Uhr
Archäologie ist nicht von gestern: Wie die modernen Methoden der Altertumskunde aussehen, erfährt man von Dr. Bärbel Morstadt im Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Montag, 28. Mai, 17 bis 18.45 Uhr
Ob Mathematik an Schulen mit digitalen Werkzeugen gelernt werden sollte, fragt Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp (Potsdam). Mit konkreten Beispielen erklärt er, wie man sich im Dschungel der Mathe-Apps orientieren kann und was in den nächsten Jahren zu erwarten ist. Essen, Weststadtcarree, WSC-S-U-2.01, Thea-Leymannstraße 9.

Dienstag, 29. Mai, 16.15 bis 17.45 Uhr
Bestimmt der Direx bald nicht mehr allein, wie seine Schule offiziell gestaltet wird? Wie Führung in einer testbasierten Schulreform geteilt werden kann (distributed leadership), zeigt Dr. Barbara Muslic (Berlin) in der Vorlesung „Leitung und Organisation von Schulentwicklungsprozessen“. Das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung und die AG Bildungsforschung haben die Reihe organisiert. Campus Essen, S06 S00 A40, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 29. Mai, 17 Uhr
Das Mittelalter ungewohnt betrachten: Privatdozentin Dr. Simone Loleit versteht historische Räume als Räume der Imagination. Sie kommt ins Mediävistische Kolloquium. Campus Essen, Casino im Gästehaus des Studentenwerks, Reckhammerweg 3.

Dienstag, 29. Mai, 18 bis 20 Uhr
Wie Apartheid das Verhältnis der Niederlande zu Südafrika kennzeichnet, erläutert Bas Kromhout (Amsterdam) im Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 29. Mai, 18.30 Uhr
Der Unifilm-Club Essen zeigt den Actionstreifen „Justice League“. Erzählt wird von der heldenhaften Fledermaus Batman und weiteren Metamenschen, die versuchen, die Erde vor dem Untergang zu retten… Campus Essen, S05 T00 B42, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 29. Mai, 18.30 bis 20.30 Uhr
In Russland startet bald die Fußball-WM – erneut ohne China. Tobias Roß diskutiert im Konfuzius-Institut Metropole Ruhr (KI), wie das bevölkerungsreiche Land eine erfolgreich kickende Nation werden könnte. Anmeldung unter: konfuzius-institut@uni-due.de, Tel. 0203/306-3131. Duisburg, KI, Tec-Center, Bismarckstraße 120.

Mittwoch, 30. Mai, 18 bis 20 Uhr
In Europa schwelt ein neuer Ost-West-Konflikt. Wo und woran die Verfassungskrisen auf dem Kontinent zu erkennen sind, analysiert Dr. Martin Mendelski (Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln). Veranstalter des Abends ist das UDE-Institut für Politikwissenschaft. Duisburg, Konferenz- und Beratungszentrum „Der Kleine Prinz“, Schwanenstraße 5.

Freitag, 1. Juni, 10.15 Uhr
Präventive Maßnahmen sollen erschwinglich sein und die Lebensqualität von Menschen verbessern. Gesundheitskosten senken sie aber nicht, sagt Privatdozent Dr. Alexander Göhler. Er präsentiert dazu eine Analyse zur Kosteneffektivität. Er referiert anlässlich seiner Habilitation. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal der Verwaltung, Hufelandstraße 55.

Samstag, 2. Juni, 15 bis 16 Uhr
„Geschriebene Zeichen sind wie Leute“: Wer das chinesische Sprichwort ernst nimmt, sollte schön schreiben statt rumkritzeln. Im Workshop „Kalligraphie und Schönschreiben“ lernen Teilnehmende, wie ihre Handschrift Charakter und Temperament ausdrückt. Anmeldung erbeten: konfuzius-institut@uni-due.de, Tel. 0203/306-3131. Duisburg, Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, Seminarraum, Bismarckstraße 120.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487