Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 12. bis 17. November

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 07.11.2018 | Termine|Presseinfo

Montag, 12. November, 16 bis 18 Uhr
Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland liegt für PD Dr. Claudia Hiepel zwischen europäischer (Selbst)Bindung und nationaler Außenpolitik. Im Verein Lebenslanges berichtet sie mehr. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 13. November, 9.15 Uhr
Wer schlecht schläft, könnte durch sie gewinnen: Was die Schlafmedizin künftig leisten könnte, erklärt Prof. Dr. Helmut Teschler. Er spricht anlässlich seiner Emeritierung. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Dienstag, 13. November, 10 bis 12 Uhr
Was gestaltungsorientierte Bildungsforschung ausmacht, weiß Prof. Dr. Michael Kerres. In der Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung gibt er genauere Einblicke. Campus Essen, SE 111, Schützenbahn 70.

Dienstag, 13. November, 16 bis 18 Uhr
Sangsprüche zu dichten war im Mittelhochdeutschen eine meisterliche Aufgabe. Der Vortrag „Tradition und Innovation“ von Sophie Knapp (Heidelberg) zeigt, wie beim Kanzler-Posten damals die Intertextualität hinzukam. Sie spricht im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 13. November, 18.15 bis 19 Uhr
Im Mittelalter wurde Wissen teils nach anderen Kriterien sortiert und bewertet als heute. Wie wichtig Notwendigkeit und Kontingenz waren, erklärt Prof. Dr. Jan P. Beckmann im medizinisch-philosophischen Seminar. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 13. November, 18.15 bis 20 Uhr
Wie das Standardenglische entstanden ist, zeigt Prof. Dr. Raymond Hickey im Linguistischen Kolloquium. Essen, Weststadttürme, WST-C.02.12, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 13. November, 18.30 Uhr
Ob es in China 1978 zu einer Zeitenwende kam, diskutiert Prof. Dr. Felix Wemheuer (Köln) im Konfuzius-Institut Metropole Ruhr (KI). Er blickt auf die Anfänge der Reform- und Öffnungspolitik unter Deng Xiaoping. Duisburg, KI, Tec-Center, Bismarckstraße 120.

Dienstag, 13. November, 18.30 Uhr
Der Filmclub Essen wirft das Science-Fiction-Action-Abenteuer „Ready Player One“ an die Wand. Worum’s geht? Die reale Welt ist im Jahr 2045 nur noch schwer zu ertragen. Das virtuelle Universum OASIS verspricht Besseres, birgt aber auch Gefahren… Campus Essen, S05 T00 B32, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 14. November, 13.15 bis 14 Uhr
In der Kleinen Form referiert Prof. Dr. Werner Pascha zum Thema „Japans internationale Infrastrukturinitiative versus Chinas Seidenstraßenprojekt: Wettbewerb und Kooperationschancen“. Campus Essen, Senatssitzungssaal, T01 S04 B34, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 14. November, 14 bis 16 Uhr
Welche Werke der Komponist Franz Schubert als Sinfoniker schuf, berichtet Prof. Dr. Norbert Linke und gibt verschiedene Klangbeispiele. Campus Duisburg, Kammermusiksaal, LC 126, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 14. November, 18 bis 20 Uhr
Wieso die Zukunft der frühneuzeitlichen Geschichtsschreibung als offene verstanden wird, analysiert Prof. Dr. Arndt Brendecke (München) in der Ringvorlesung „Geschichte schreiben als Zukunftshandeln“. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 14. November, 18.15 bis 20 Uhr
Ratings sind aus dem Finanzkapitalismus nicht mehr wegzudenken. Dr. Thomas Matys (Hagen) erläutert im Soziologischen Kolloquium, wie Organisationen kalkulieren und handeln. Campus Duisburg, LF 156, Lotharstraße 63.

Donnerstag, 15. November, 10.15 Uhr
Rappen, Film und Fotografie sind Bocaflojas Ding: Der gebürtige Mexikaner, der in der Bronx, New York lebt, spricht auf Englisch übers Thema „Commodification of Dissent: Whiteness, Liberalism and the Neutralization of Hip Hop“. Er kommt ans Institut für Anglophone Studien. Campus Essen, S03 V00 E71, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 15. November, 18.15 bis 19.30 Uhr
Über Duisburger Traditionen an der Universität Bonn referiert Dr. Manfred Komorowski in der Reihe „Eine Region und ihre Hochschulen“. Er erläutert, wie im 19. Jahrhundert Diplom und Ehrenpromotionen als Abschlüsse erneuert wurden. Stadtarchiv Duisburg, Karmelplatz 5, 47051 Duisburg.

Freitag, 16. bis Donnerstag, 22. November, jeweils 9 bis 16 Uhr
Plastikmüll wird geschätzter Wertstoff: Die Installation „Ministry of Plastic“ des Künstlers Sam Hopkins nimmt diese Idee auf. Gezeigt werden Plastikobjekte, die zu seltenen Fundstücken stilisiert werden. Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Parkplatz, Ausstellungscontainer, Goethestraße 31.

Freitag, 16. November, 9.15 Uhr
Über die Entzündungen zwischen den Lungenbläschen – sogenannte interstitielle Lungenerkrankungen – spricht PD Dr. Dr. Francesco Bonella (Ruhrlandklinik). Der Vortrag ist Bestandteil seiner Habilitation. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 16. November, 16.30 Uhr
Zaubern kann die Radiologie nicht: Was Positronen-Emissions- (PET) und Magnetresonanztomographie (MRT) jedoch können, berichtet PD Dr. Johannes Grüneisen. Im Anschluss versucht PD Dr. Felix Nensa die Ängste vor den Maschinen zu nehmen. Beide Mediziner referieren anlässlich ihrer Habilitation. Universitätsklinikum Essen, Operatives Zentrum II, Hörsaal, Hufelandstraße 55.

Samstag, 17. November, 15 Uhr
Wer chinesische Tuschemalerei beherrschen möchte, kann sie bei einem Workshop des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhe (KI) erlernen. Anmeldung per Mail unter: konfuzius-institut@uni-due.de. Duisburg, KI, Bismarckstraße 120.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487