Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Termine vom 19. bis 24. November

Was ist an der Uni los?

von Dr. Alexandra Nießen | 14.11.2018 | Termine|Presseinfo

Montag, 19. November, 14 bis 16 Uhr
Wieso wir eigentlich alle eine Therapie bräuchten und wie das Unbewusste in der gegenwärtigen Psychologie konzipiert wird, erklärt im Verein Lebenslanges Lernen Dr. Beate Krickel. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Montag, 19. November, 18 bis 20 Uhr
Wie die DDR-Staatssicherheit und ihre inoffiziellen Mitarbeiter von 1971 bis 1989 die Universitäten in der BRD unterwanderten, erläutert Dr. Sabine Kittel (Münster) im Kolloquium Neuere und Neueste Geschichte/Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Montag, 19. November, 18 bis 20 Uhr
Abstecher auf die Sprachinsel Chinesisch: Möglich werden sie im Café Lingua des Studierendenwerks Essen-Duisburg mit Muttersprachlern des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr. Campus Duisburg, Café Vision, Lotharstraße 23 bis 25.

Montag, 19. November, 19 Uhr
Die Studentenproteste und Protestbewegungen von 1968 haben einiges losgetreten. Was politisch daraus folgte, analysiert der Historiker Dr. Detlef Siegfried (Kopenhagen) in einer Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen. Der Musikwissenschaftler Bodo Mrozek (Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) zeigt, was sich damals in der Popkultur änderte. Essen, Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 16.

Dienstag, 20. November, 18 bis 20 Uhr
Was hinter der Kunst- und Musikrichtung Vaporwave steckt, verrät Maren Haffke in der Reihe „Kleine Gefühle“ am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, Gartensaal, Goethestraße 31.

Dienstag, 20. November, 18.15 bis 20 Uhr
Menschen mit Autismus können teils schwer sprechen. Wie sie sich artikulieren (Prosodie), erläutern mit interdisziplinärem Blick Dr. Charlotte Bellinghausen, Thomas Fangmeier, Johanna Keller und Prof. Dr. Bernhard Schröder im Linguistischen Kolloquium. Essen, Weststadttürme, WST-C.02.12, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 20. November, 18.30 Uhr
Der Filmclub Essen zeigt den US-amerikanischen Actionfilm „Deadpool 2“. Im Mittelpunkt steht wieder der gleichnamige selbstironische Held, der weltweit als Söldner arbeitet und verschiedene Kriminelle tötet. Campus Essen, S05 T00 B32, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 20. November, 19.30 Uhr
Das Nibelungenlied gehört seit 2009 zum Weltkulturerbe. Dr. Elke Brüggen (Bonn) analysiert, was die UNESCO zur Aufnahme bewog. Organisiert wird die Veranstaltung u.a. vom Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 21. November, 13 Uhr
Es gibt sie in Beschleunigungssensoren von Smartphones oder in Druck-, Infrarot-Sensoren: mikroelektromechanische Systeme, kurz MEMS. Dr. Axel Müller-Groeling (Fraunhofer ISIT) gibt im Physikalischen Kolloquium Einblicke in die Technologie. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 21. November, 14 Uhr
Je höher die Karriereleiter, desto weniger Frauen finden sich dort. Wieso das so ist und was sich inzwischen ändert, analysiert Prof. Tomas Brage (Lund Universität). Der Physiker erforscht seit 15 Jahren Geschlechterfragen und diskutiert auf Englisch, was das Geschlecht mit Wissenschaft zu tun hat. Der chemische Sonderforschungsbereich 1093 hat ihn eingeladen. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 21. November, 14 bis 16 Uhr
Sinfonische Werke des Komponisten Franz Schubert präsentiert Prof. Dr. Norbert Linke wieder mit Klangbeispielen. Campus Duisburg, Kammermusiksaal, LC 126, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 21. November, 18 bis 20 Uhr
Wie die ‚letzte Zukunft des Herren Christ‘ in der Apokalyptik und Geschichtsschreibung der Frühen Neuzeit aussah, berichtet Prof. Dr. Matthias Pohlig in der Ringvorlesung „Geschichte schreiben als Zukunftshandeln“. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 21. November, 19.30 Uhr
Was Schulpartnerschaften ermöglichen und wie sinnvoll sie sind, zeigen Privatdozentin Dr. Kerstin Hamacher-Lubitz und Dr. Andrea Schäfer im Uni-Colleg. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 22. November, 16 bis 19 Uhr
Mit Zukunftsfragen der Wasserwirtschaft in NRW beschäftigt sich Dr. Ulrike Düwel (Landesministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz). Sie kommt ins 2. Future Water Kolloquium. Campus Essen, S06 S00 B41, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 22. November, 18.15 bis 19.30 Uhr
Während der Industrialisierung Ende des 19. Jahrhunderts wurden Aufgaben in Betrieben immer spezieller. Wie sich die Duisburger Maschinenbau- und Hüttenschule entwickelte und 1972 in der neugegründeten Gesamthochschule Duisburg aufging, thematisiert Dr. Hendrik Friggemann in der Reihe „Eine Region und ihre Hochschulen“. Stadtarchiv Duisburg, Karmelplatz 5, 47051 Duisburg.

Donnerstag, 22. November, 18.15 bis 20.15 Uhr
Die Lasertechnik haben sie bravourös erforscht: Arthur Ashkin (USA), Gérard Mourou (Frankreich) und Donna Strickland (Kanada) erhalten dafür dieses Jahr den Physik-Nobelpreis. Wieso ihre Erkenntnisse auch für UDE-Physiker wichtig sind, erklärt Prof. em. Dr. Dietrich von der Linde. Campus Duisburg, MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Freitag, 23. November, 19.30 Uhr
1968 forderte die Sexrevolte die freie Liebe in der BRD. Inzwischen gewinnen konservative Ansichten wieder Freunde. Ulrike Heider liest aus ihrem Buch „Vögeln ist schön“ und legt einen Schwerpunkt auf lesbisch-schwule Aspekte der damaligen Zeit. Die SchwuBiLe-Alumni haben sie eingeladen. Duisburg, Buchhandlung Scheuermann, Sonnenwall 45.

Samstag, 24. November, 15 Uhr
Schönes Schreiben – so ein chinesisches Sprichwort – spiegelt Charakter und Temperament des Menschen, der den Stift schwingt. Wer sich in Kalligraphie üben möchte, kann dies am Konfuzius-Institut Metropole Ruhr (KI). Anmeldung unter: konfuzius-institut@uni-due.de. Duisburg, KI, Bismarckstraße 120.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487