Meldungen aus der UDE

Prof. em. Klaus W. Wietasch wird 85 Jahre

Kapitän auf der Brücke

von Beate Kostka | 16.11.2018 | Zur Person|Presseinfo

Einer der Mitbegründer des Instituts für Schiffs- und Meerestechnik (ISMT) an der Universität Duisburg- Essen (UDE), Prof. Dipl.-Ing. Klaus W. Wietasch, feiert am 16. November seinen 85. Geburtstag. Das Berliner Urgestein ist bis heute eine der treibenden Kräfte für den legendären Zusammenhalt des Instituts – so wie man es von Schiffsbesatzungen eben kennt.

Mit seiner offenen und zugewandten Art kommt der bekennende Fliegenträger nicht nur bei den Studierenden gut an, sondern schweißte auch das Kollegium zusammen. Klaus Wietasch war außerdem ein gern gesehener Gast auf den Bühnen der Universität – insbesondere dann, wenn es darum ging, die Geschichte der alten Universität heiter-besinnlich zu präsentieren; etwa zum 333-jährigen Bestehen im Jahr 1988.

ISMT-Gründungskern ist die 1954 errichtete Abteilung Schiffbautechnik der Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen Duisburg (SISM), zu der Dipl.-Ing. Klaus W. Wietasch bereits 1968 stieß als Professor für Schiffstechnik – Maschinen und Anlagen. „Wir begannen mit acht Lehrfächern in den Abteilungen Schiffstechnik, Maschinenbau und Gießereitechnik“, so Prof. Wietasch, „1972 wurden wir dann ein wesentliches Element der neu gegründeten Gesamthochschule Duisburg.“

Ein weiterer Meilenstein ist die Einführung des Duisburger Kolloquiums Schiffstechnik/Meerestechnik, zu dem die Fachwelt erstmals 1980 eingeladen wurde. Ein Markenzeichen ist der lebendige, fachübergreifende Einführungsvortrag, der regelmäßig ein interessiertes Publikum anlockte. Mit dem Ende der Schiffbauausbildung in Aachen im Jahr 1988 ist die Universität Duisburg bis heute der einzige Studienort für Schiffs- und Offshoretechnik in Nordrhein-Westfalen.

Seine letzte Vorlesung hielt Prof. Wietasch am 4. Februar 1999 über "Hauptantriebsanlagenkonfigurationen von See- und Binnenschiffen". Die Schiffstechnik-Studierenden der UDE profitieren aber bis heute von seinem Einsatz, denn seit 2000 wird der "Wietasch-Förder-Preis" an Absolventen vergeben, die einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss erreichen.

ISMT-Leiter Prof. Dr.-Ing. Bettar Ould el Moctar: „Kollege Wietasch hat die Schiffs- und Meerestechnik mit seinem Wissen und seiner Persönlichkeit sehr geprägt. Wir freuen uns sehr, dass er sich nach wie vor so für die Studierenden einsetzt. Er ist ein gern gesehener Gast unserer Veranstaltungen, die wir in seinem Geist weiter fortführen.“

im Bild:
Prof. Klaus W. Wietasch (l.) läutete am 26. August 1992 die Schiffsglocke des Instituts für den erfolgreichen Diplomanden Ulf M. Körschgen (r.)

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de