Meldungen aus der UDE

© privat

Fellowship der Deutschen Telekom Stiftung

Anwendungsnaher Chemieunterricht

von Beate Kostka | 30.11.2018 | Zur Person|Presseinfo

Gute Lehrkräfte benötigen nicht nur fachliches Wissen, sondern müssen den Stoff auch vermitteln können. Damit sie die Strukturierung binnendifferenzierenden Chemieunterrichts untersuchen kann, hat Dr. Helena van Vorst aus der Didaktik der Chemie nun ein Fellowship der Deutschen Telekom Stiftung im Bereich der Fachdidaktik MINT angetreten.

Ziel ist, unterschiedliche Differenzierungsansätze, etwa nach Fachwissen oder Schülerinteresse, im Chemieunterricht einzuführen und anschließend zu überprüfen, welche Maßnahme erfolgreich war: Erfassen die Schüler*innen den Stoff zum Beispiel besser oder interessierten sich mehr für das Fach, wenn ihnen mehr lebensweltliche Anwendungsbezüge zur Verfügung gestellt werden?

Helena van Vorst: "Ich möchte untersuchen, ob es erkennbar etwas bringt, wenn man Schülern unterschiedliche Aufgaben stellt, die auf ihre persönliche Interessenslage Rücksicht nimmt. Die Schüler lernen fachlich identische Inhalte, können aber unterschiedliche Anwendungsbezüge wählen, die sie aus ihrer Lebenswelt kennen."

Die Aufnahme in das Programm ermöglicht der Nachwuchswissenschaftlerin, am ideellen Programm teilzunehmen, und sie erhält Mittel, um Lehrerfortbildungen durchführen oder studentische Hilfskräfte einstellen zu können.

Weitere Informationen:
https://www.telekom-stiftung.de/projekte/fellowship-fachdidaktik-mint
Dr. Helena van Vorst, Didaktik der Chemie, Tel.0201/18 3-7286, helena.vanvorst@uni-due.de