Meldungen aus der UDE

© UDE/Frank Preuß

Neu an UDE/UK Essen: Christian Lange

Leberleiden lindern

  • von Dr. Alexandra Nießen
  • 06.03.2020

Erkrankt die Leber, passiert das meist schleichend. Daher wird es oft spät erkannt. Dr. Christian Lange erforscht am UK Essen u.a., wie sich die Leberzirrhose entwickelt und das Versagen des Organs entsteht. Er ist neuer UDE-Professor für Translationale Hepatologie.

Christian Lange studierte Medizin an der Universität Tübingen (2000-2007), wo er 2009 promoviert wurde. Von 2010 bis 2012 forschte er als Postdoc in der Abteilung Gastroenterologie/Hepatologie der Schweizer Universität Lausanne. Danach war er Oberarzt, zunächst am Universitätsklinikum Frankfurt (2015-2017) und seit 2018 am UK Essen. Hier leitet er zudem die Ambulanz für Transplantation. Seine Forschung wurde mehrfach ausgezeichnet.

Bei Leberzirrhosen wird das Lebergewebe zerstört und durch Bindegewebe ersetzt. Lebensgefährlich ist besonders das sogenannte akut-auf-chronische Leberversagen. Verursacht wird es durch überschießende Entzündungsreaktionen und fehlerhafte Immunantworten. Derzeit gibt es dafür kaum Therapien, etwa 30 Prozent der Erkrankten versterben innerhalb von vier Wochen.

Am UK Essen untersucht Professor Lange die immunologischen Mechanismen, die zur Leberzirrhose und zum akut-auf-chronischen Leberversagen führen. „Wenn wir sie kennen, werden wir die dringend benötigten Therapieansätze entwickeln können“, so der 40-Jährige.

Außerdem möchte er die Prävention und Therapie von Infektionen bei Leberzirrhose verbessern. Bei geschwächten Personen verlaufen sie häufig tödlich. Seine klinischen Schwerpunkte umfassen zudem die Transplantation und Krebserkrankungen der Leber sowie die interventionelle Endoskopie.
 

Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Christian Lange, Tel. 0201/723-3612, christian.lange@uk-essen.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Zurück