Meldungen aus der UDE

© UDE/Arne Rensing

Maßnahmen nach dem 3. Mai

Wie geht es an der UDE weiter?

  • von Cathrin Becker
  • 17.04.2020

Weiterhin Abstand halten, aber auch erste Lockerungen – worauf sich Bund und Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt haben, gilt auch für die UDE.

Der gemeinsame Beschluss von Bund und Ländern sieht vor, dass Hochschulen ab dem 4. Mai wieder vermehrt Prüfungen durchführen dürfen, auch sind Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume erfordern, unter besonderen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erlaubt. Bibliotheken könnten wieder öffnen, jedoch mit Auflagen zur Hygiene und Zutrittsbeschränkungen.

Wie das an der UDE geschehen kann, wird das Rektorat nun erarbeiten. In den kommenden zwei Wochen werden Verfahrenspläne entwickelt, wie die UDE vorsichtig und nach und nach ihren Betrieb kontrolliert hochfahren kann. Auch für die Universitätsbibliothek werden die nächsten Schritte geplant. Natürlich wird das unter Berücksichtigung aller Schutz- und Hygienevorschriften geschehen.

Viele der bisher ergriffenen Maßnahmen werden bis zum 3. Mai verlängert. Das heißt, Gebäude und Mensen bleiben geschlossen, die meisten Beschäftigten arbeiten im Homeoffice.

Die Vorlesungszeit wird jedoch wie geplant am 20. April in digitaler Form beginnen.

Informationen gibt es wie immer auf der Homepage und in weiteren Folgen des Videopodcasts, in dem sich das Rektorat zu Wort meldet.

Aktueller Video-Podcast der UDE:
https://www.uni-due.de/imperia/md/video/pool-ps/2020/2020-04-17-rektor-und-prorektorin-studium.mp4

Gemeinsamer Beschluss von Bund und Ländern:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bund-laender-beschluss-1744224

Zurück