Meldungen aus der UDE

© pixabay.com

Termine vom 8. bis 11. März

Was ist an der Uni los?

  • von Dr. Alexandra Nießen
  • 03.03.2021

Montag, 8. März, 18 Uhr
Die Rolle der Frau in China wandelt sich. Auf dem Papier ist sie gleichberechtigt, im Alltag herrschen patriarchale Strukturen. Durch Bewegungen wie „Me Too“ wird ihr Selbstverständnis aber ein anderes. Ob das nur positiv ist, diskutieren die Journalistin Zhang Danhong, Prof. Dr. Thomas Heberer (UDE) und Prof. Dr. Nicola Spakowski (Freiburg). Wer an der Zoom-Veranstaltung des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr am Weltfrauentag teilnehmen möchte, meldet sich bis 12 Uhr an: https://www.uni-due.de/konfuzius-institut/anmeldeformular_kostenfrei.php.

Dienstag, 9. März, 11 Uhr
Die erste „offene Drogenszene“ entstand in Zürich wie in vielen Städten in den 1960er Jahren. Der Historiker Dr. Peter-Paul Bänziger (Basel) beschreibt in einer Online-Veranstaltung auf Englisch, wie etwa der Konsum und die repressive Reaktion des sogenannten Establishments aussahen. Interessierte melden sich bis zum 8.3. beim Kulturwissenschaftlichen Institut Essen: presse@kwi-nrw.de.

Dienstag, 9. März, 17 Uhr
Demontiert sich das Museum Folkwang, wenn es seine bisherigen Sammlungen aus der Kolonialzeit überdenkt? Dr. Nadine Engel skizziert seine vorläufigen Bemühungen, sich zu dekolonisieren; sie ist am Folkwang Kuratorin für Ausstellungen zum 19./20. Jahrhundert. Interessierte registrieren sich für die englischsprachige Zoom-Veranstaltung bis zum 8.3. via Mail: presse@kwi-nrw.de.

Mittwoch, 10. März, 16 bis 16:45 Uhr
Normalerweise legen wir am Tag viele Wege zurück – auch Kinder: etwa zur Schule, zum Sport oder um Freunde zu treffen. Welche Verkehrsmittel nicht gut fürs Klima sind, erklärt Prof. Dr. Dirk Wittowsky bei der Kinderuni. Näheres unter: https://www.uni-due.de/unikids/.

Donnerstag, 11. März, 17:30 Uhr
Was verbindet Frauen in Deutschland und China? Fotografin Miriam Leitner und Theresia Romberg-Frede haben 45 von ihnen für ein Buchprojekt interviewt. Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr veranstaltet mit den Autorinnen eine Lesung und lädt zum anschließenden Gespräch. Anmeldung bis 11.3., 12 Uhr: https://www.uni-due.de/konfuzius-institut/anmeldeformular_kostenfrei.php.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de 

Zurück