Meldungen aus der UDE

Portrait Rouven Schur
© UDE/Frank Preuß

Neu an der UDE: Rouven Schur

Berechenbare Unsicherheit

  • von Dr. Alexandra Nießen
  • 23.06.2021

Das Wirtschaftsleben ist ein unsicheres Feld: Unternehmen müssen Produktionen planen, ohne zu wissen, wie viele Kund:innen welche Produkte in welcher Menge wann bestellen. „Wenn unklar ist, ob künftige Ereignisse eintreten, aber Entscheidungen vorab getroffen werden müssen, lässt sich das wahrscheinlichkeitstheoretisch gut berücksichtigen“, sagt Dr. Rouven Schur. Er ist neuer Juniorprofessor für Produktions- und Logistikplanung an der UDE-Fakultät für Betriebswirtschaftslehre/Mercator School of Management.

Nach seinem Mathematik-Bachelor (2011) an der TU München absolvierte Rouven Schur den Studiengang „Finanz- & Informationsmanagement“ (2014) der TU München und der Uni Augsburg. Danach forschte er unter anderem bis 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Augsburg, wo er im selben Jahr mit Auszeichnung promoviert wurde und bis zur UDE-Berufung als akademischer Rat tätig war.

Wahrscheinlichkeitstheoretische Modelle machen wirtschaftliche Prozesse etwas berechenbarer. „Wenn wir kommende Ereignisse in ein mathematisches Modell aufnehmen, lässt sich nicht nur sicherstellen, dass die aktuelle Entscheidung Unsicherheit für das Unternehmen antizipiert. Unsere Lösung ermöglicht auch, auf unsichere Ereignisse unmittelbar zu reagieren“, erklärt Schur. 

Zügige Reaktionen auf Anfragen werden immer wichtiger. „Das sieht man beispielsweise an der Vernetzung von Kunden und Unternehmen. Dank der Automatisierung können Bestellungen inzwischen sehr schnell bedient werden. Damit steigt aber auch die Erwartungshaltung, und das setzt Firmen immer mehr unter Druck, sofort zu antworten“, so der 33-Jährige. An der UDE möchte er unter anderem analysieren, wie sich das Käuferverhalten durch geeignete Anreize steuern lässt. „Das wird noch sehr selten gemacht, könnte aber viel verändern. Das Unternehmen könnte verschiedene Fälligkeitstermine oder Lieferoptionen zu unterschiedlichen, dynamisch angepassten Preisen anbieten und somit die Wahl des Kunden beeinflussen. Das Ziel wäre dabei, die anschließende Planung zu erleichtern.“

Schurs Professur gehört zu dem vom Bund aufgelegten Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA). Es soll jungen Wissenschaftler:innen einen transparenten und planbaren Weg in die Professur auf Lebenszeit bieten. Bisher werden deutschlandweit 1.000 dieser „Tenure-Track-Professuren“ gefördert, davon 23 an der UDE.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. rer. pol. Rouven Schur, Lehrstuhl für Produktions- und Logistikplanung, Tel. 0203/37 9-1451, rouven.schur@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Zurück