Meldungen aus der UDE

© Boris Zerwann - stock.adobe.com

Termine vom 30. Mai bis 3. Juni

Was ist an der Uni los?

  • von Dr. Alexandra Nießen
  • 25.05.2022

An der UDE gibt es kommende Woche wieder Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen. Im Angebot sind etwa Vorträge über China, internetbasierte Geschäftsmodelle, Artensterben, Menschenrechte und Buchempfehlungen. Einige Treffen finden weiter online statt, andere wieder an den Campi oder in Essen.

Montag, 30. Mai, 14 bis 16 Uhr
Was versteckt sich hinter dem Fluss Indus? Der Asien-Experte Dr. Fabian Falter (Uni Hamburg) betrachtet die Geschichte und Gegenwart des indischen Subkontinents in verschiedenen Blickwinkeln. Er kommt in den Verein für lebenslanges Lernen. Campus Essen, R09 T00 K18, Universitätsstraße 2.

Montag, 30. Mai, 19 bis 21 Uhr
Wer sich für die chinesische Sprache interessiert, muss dafür nicht nach Asien reisen. Das Café Lingua des Studierendenwerks Essen-Duisburg und das Sprachcafé Bochum laden Chinesisch-Lernende und Sprachverliebte auf eine Sprachinsel ein. Zugang zum Online-Meeting: https://www.stw-edu.de/cafe-lingua-zoom.

Dienstag, 31. Mai, 10 bis 14 Uhr
Studierende, die sich gesellschaftlich engagieren möchten, aber nicht wissen, wie und wo, werden bei der Ehrenamt Agentur Essen beraten. Es ist keine Voranmeldung nötig. Campus Essen, PIK (Pavillon für Information und Kommunikation), vor S05, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 31. Mai, 14:15 bis 15:45 Uhr
Ethik gibt es nicht nur in der Philosophie. Wie wichtig sie für die naturwissenschaftliche Forschung ist, diskutiert der Biologe Dr. Christian Dumpitak (Uni Düsseldorf) in der Reihe Forschungsethik des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung. Er sieht sie als Lernziel guter wissenschaftlicher Praxis. Anmeldung: https://www.uni-due.de/izfb/anmeldung-vortragsreihen.php. Campus Essen, S06 S00 A40, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 31. Mai, 15:30 bis 16:30 Uhr
Step by Step zum passenden Studiengang: Wer dabei noch Unterstützung braucht, bekommt praxisnahe Infos und Tipps für eine strukturierte Studienorientierung beim Akademischen Beratungs-Zentrum. Den Zoom-Link gibt es nach einer Anmeldung unter: https://dssk.w.uni-due.de/.

Dienstag, 31. Mai, 16 bis 17 Uhr
Nicht erst seit der Klimakrise sind Physik und Energy Science wichtig und interessant. Die UDE-Fakultät für Physik stellt ihre Forschung bei einem Online-Vortrag genauer vor. Anmeldung beim Akademischen Beratungs-Zentrum: https://dssk.w.uni-due.de/.

Dienstag, 31. Mai, 16 bis 18 Uhr
Wer sich heutzutage wann Autor:in nennen darf, ist spätestens seit Fake-Promotionen der letzten Jahre klar. Wie man im Mittelalter dazu wurde, erläutert Dr. Rene Gerritsen (Radboud University) im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R11 T06 C64, Universitätsstraße 2. Wer die Online-Teilnahme vorzieht, mailt an david.passig@uni-due.de.

Dienstag, 31. Mai, 16:45 bis 17:45 Uhr
Wie gut sich lyrische Texte linguistisch interpretieren lassen, demonstriert Prof. Dr. Stephan Habscheid (Uni Siegen) im UDE-Kolloquium Linguistik & Sprachdidaktik. Treffpunkt für die digitale Veranstaltung ist die Moodle-Plattform: https://moodle.uni-due.de/course/view.php?id=22585.

Dienstag, 31. Mai, 18 Uhr
Den Kampf um Menschenrechte stärken: Wie wichtig es bei transnationalen Lieferketten ist, juristisch vorzugehen, zeigt Rechtsanwältin Dr. Miriam Saage-Maaß in der Lecture des UDE-Instituts für Entwicklung und Frieden. Als Legal Director der Menschenrechtsorganisation „European Center for Constitutional and Human Rights“ (ECCHR) engagiert sie sich dafür, dass Menschenrechtsstandards weltweit durchgesetzt und Völkerrechtsstraftaten verfolgt werden. Campus Duisburg, Gerhard-Mercator-Haus, Forsthausweg 2.

Dienstag, 31. Mai, 18 bis 19:30 Uhr
Gute Feierabendbücher fürs Schmökern bei jedem Wetter: Wie wär’s mit dem Roman „Zukunftsmusik“ von Katerina Poladjan? Er handelt von einer Familie 1985 in der sibirischen Weite, zur Zeit des Umbruchs in der Sowjetunion. Die Redaktion Gegenwartskulturen der UDE-Germanistik empfiehlt zudem das Buch „Eine runde Sache“ des israelischen Autors Tomer Gardis. Wer die Zoom-Veranstaltung besuchen möchte, bekommt den Link nach einer Mail an literaturkritik@uni-due.de.

Dienstag, 31. Mai, 18 bis 19:30 Uhr
Aggressive Frauenfeindlichkeit gehört für manche Männer zum guten Ton. Dazu bekennen sich etwa Gruppen wie die Mannosphäre (ein vorwiegend antifeministisches Netzwerk), die sogenannte Incel-Bewegung (heterosexuelle Männer, die unfreiwillig ohne Sex leben und Gewalt gegen Frauen und sexuell aktive Männer billigen) oder neue Rechtsextreme. Dr. Elizabeth Pearson (University of London) hält dazu auf Englisch die 47th Käte Hamburger Lecture. Registrierung zum Webinar unter: https://www.gcr21.org/events/upcoming/misogyny-and-masculinity-using-gender-to-understand-extremism.

Dienstag, 31. Mai, 18 bis 20 Uhr
China, Deutschland und Europa – wie entwickelt sich ihre Beziehung weiter? Asien-Experte Professor Dr. Thomas Heberer skizziert politische Ziele der chinesischen Führung. Zugleich interpretiert er in der Reihe „40 Jahre Duisburg – Wuhan“ das internationale Verhalten des Reichs der Mitte und wie wichtig die Kontakte zwischen den drei Partnern sind. Interessierte registrieren sich für die Veranstaltung per Mail: events@in-east.de. Duisburg, Kultur- und Stadthistorisches Museum, Johannes-Corputius-Platz 1.

Dienstag, 31. Mai, 18 bis 20 Uhr
Menschliche Leichname wurden in der Frühen Neuzeit ökonomisch betrachtet. Was mit ihnen genau passierte, erklärt Dr. Matthias Bähr (Uni Dresden) im Kolloquium Forschungsprobleme der Global- und Frühneuzeitgeschichte. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 1. Juni, 12:30 bis 13:30 Uhr
Wie individuelles politisches Verhalten auf interaktiven Online-Plattformen erfasst werden kann, erklären Prof. Dr. Achim Goerres und Jakob Kemper im Politischen Mittagsforum. Sie halten den Vortrag „Political solidarities in simulates states: interactive online platforms for collecting individual Political Behavior“. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53. Wer sich online zuschalten möchte, mailt an petra.morfeld@uni-due.de.

Mittwoch, 1. Juni, 13 bis 15 Uhr
Früher war alles besser, oder nicht!? Wie heutige Physik-Studierende drauf sind und wie das vor 40 Jahren war, analysiert Prof. Dr. Andreas Borowski (Uni Potsdam). Er präsentiert an der UDE im Physikalischen Kolloquium empirische Befunde zur Studieneingangsphase in dem Fach. Campus Duisburg, MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße. Wer online teilnehmen möchte, findet den Zugang unter https://uni-due.zoom.us/j/61481460592?pwd=NTBkdk1xNWtFdnk1TTdtZkI0UllzUT09.

Mittwoch, 1. Juni, 13:15 bis 14 Uhr
Können Motoren mehr als nur Verbrenner sein? Der Thermodynamiker Prof. Dr. Burak Atakan überprüft und bewertet die Frage in der Kleinen Form. Campus Essen, Fachbibliothek GW/GSW, R09 T00 K18, Universitätsstraße 12. Digitaler Zugang zur Veranstaltung: https://www.uni-due.de/kleine-form/livestream_kf.php.

Mittwoch, 1. Juni, 14 bis 16 Uhr
Schließen Markt und Solidarität sich gegenseitig aus? Dr. Isabell Stamm (Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung) spricht im Soziologischen Kolloquium über Marktabhängigkeit und ihre Bedeutung für die Grenzziehungen von Solidarität. Campus Duisburg, LF 156, Lotharstraße 63.

Mittwoch, 1. Juni, 16 bis 16:45 Uhr
Englisch sprechen will gelernt sein – umso wichtiger sind deshalb gut ausgebildete Lehrkräfte für alle Schulformen. Die Schnuppervorlesung „Teaching English as a Foreign Language“ informiert über das Lehramtsstudium an der UDE. Anmeldung beim Akademischen Beratungs-Zentrum Studium und Beruf: https://dssk.w.uni-due.de/.

Mittwoch, 1. Juni, 16 bis 17:30 Uhr
Internetbasierte Geschäftsmodelle finden immer mehr Interesse. Wie Anbietende und Kaufende in dieser Plattformökonomie handeln, sich aber auch entfremden können, hat Dr. Sarrah Kassem (Uni Tübingen) untersucht. Genaueres berichtet sie an der UDE im digitalen Sozioökonomischen Forschungskolloquium. Den Link gibt es unter http://udue.de/ifsosommerkolloquium22.

Mittwoch, 1. Juni, 18:15 Uhr
Bilderbücher zum Holocaust? Inzwischen gibt es sie. Wie damit Fragen des erstaunenden Schreckens generiert werden, zeigen Prof. Dr. Iris Kruse und Dr. Julian Kanning (beide Uni Paderborn) im „Literaturwissenschaftlichen & literaturdidaktischen Kolloquium“. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 1. Juni, 19 bis 21 Uhr, Donnerstag, 2. Juni, 14 bis 18 Uhr, Freitag, 3. Juni, 12 bis 16 Uhr
Endlich können sie raus: die RESULTATE 2022. Studierende vom UDE-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft präsentieren in der Jahresausstellung ausgewählte praktische Arbeiten aus Kursen, die sie 2020/21 am Campus oder online belegt haben. Zu sehen sind etwa Malerei, Zeichnungen, Videos und Performance. Campus Essen, R12 R02 A87, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 2. Juni, 16 bis 18 Uhr
Unsere Städte sind Ergebnis unseres Handelns. Wo man das sieht, zeigt der Ingenieurwissenschaftler Prof. Dr. Alexander Schmidt in der Online-Ringvorlesung „Das Ruhrgebiet 2030 – Strukturwandel in Zeiten des Klimawandels“. Interessierte registrieren sich fürs Webinar unter https://uni-due.zoom.us/webinar/register/WN_HcCFUmVaTkmhcpvo3-lf3g.

Donnerstag, 2. Juni, 16 bis 18 Uhr
Was alles zum Studiengang in BWL oder Wirtschaftspädagogik an der UDE gehört, erfahren Interessierte in einer BWL-Einführung. Anmeldung für die digitale Schnuppervorlesung beim Akademischen Beratungs-Zentrum Studium und Beruf: https://dssk.w.uni-due.de/.

Donnerstag, 2. Juni, 16:15 bis 17:45 Uhr
Je strukturierter und differenzierter Lernprozesse in der Chemie sind, desto mehr wird verstanden und desto besser wird die Qualität. Wie das zu schaffen ist, zeigt Dr. Helena van Vorst in der Interdisziplinären Reihe Bildungsforschung an der UDE. Campus Essen, S06 S00 A40, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 2. Juni, 17 Uhr
Wer Physik und Energy Science liebt, die Fächer auf Bachelor studieren oder als künftige Lehrkraft an Schulen vermitteln möchte, bekommt an der UDE erste Infos von Studierenden aus den ersten Studienjahren. Die Buddys berichten in einem Video-Chat über ihre Erfahrungen. Zugang unter: https://www.uni-due.de/physik/studium/buddysystem.php.

Donnerstag, 2. Juni, 17:30 Uhr
Die Olympischen Sommerspiele 2021 in Tokyo: Marcel Haupt hat sie in Fotos und Videos festgehalten. Zu sehen sind seine Bilder in der Ausstellung „SILENCE. The Flame. Muted.“ am UDE-Institut für Ostasienwissenschaften IN-EAST. Nach einer Diskussion mit Experten gibt er eine Führung. Wer dabei sein möchte, meldet sich per Mail an: events@in-east.de. Campus Duisburg, LE-Gebäude, 7. Etage, Forsthausweg.

Donnerstag, 2. Juni, 17:30 bis 19 Uhr
Wer über ein BWL-Studium an der UDE nachdenkt, bekommt Infos zur Bewerbung und Einschreibung in den Studiengang in einem Fakultätsvortrag der Mercator School of Management. Anmeldung zur digitalen Veranstaltung: https://dssk.w.uni-due.de/.

Donnerstag, 2. Juni, 18 bis 21:30 Uhr
Wie können Streitereien geschlichtet werden? Wie kommen die unterschiedlichen Parteien auf einen gemeinsamen Nenner? Wissenschaftler:innen der Unis Bochum, Duisburg-Essen und Münster untersuchen das im Forschungsverbund „Kulturen des Kompromisses“. Bei der Auftaktveranstaltung referiert Prof. Dr. Véronique Zanetti (Uni Bielefeld) am Beispiel des gerechten Krieges über Abwägung, Verhältnismäßigkeit und Kompromiss. Anmeldung bis zum 31. Mai per Mail: kompromisskulturen@uni-due.de. Campus Essen, R12 S00 H12, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 2. Juni, 19 bis 20:30 Uhr
In der Natur drohen immer mehr Arten auszusterben. Prof. Dr. Jens Boenigk erklärt, wie wichtig die Vielfalt ist, damit die Ökosysteme stabil bleiben. Er spricht in der Reihe Universität zu Gast im Forum Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 16, 45172 Essen.

Freitag, 3. Juni, 15 bis 16:30 Uhr
Wer einen Bachelor in Politikwissenschaft anstrebt und das Fach an der UDE studieren möchte, erfährt in einer Online-Schnuppervorlesung, wieso Methoden der empirischen Sozialforschung wichtig sind. Anmeldung: https://dssk.w.uni-due.de/.

Freitag, 3. Juni, 20 Uhr
Spaß an Musik für Klavier und Violine? An der UDE gibt es sie! Eli Georgieva-Milkov (Geige und Piano) und Annette Kareev (Piano) spielen Werke von Franz Schubert, Anton Dvorak und Pantscho Wladigueroff. Campus Essen, Altes Audimax, Ecke Segerothstraße/Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Zurück