Wissenschaftlicher Nachwuchs

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Die Förderung des exzellenten WISsenschaftlichen NAchwuchses ist ein Kernelement in der wissenschaftsbezogenen Personalentwicklung der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die Gewinnung herausragender, junger und motivierter Wissenschaftler*innen ist dabei entscheidend für die Personalentwicklung, die Profilbildung und den Erfolg der UDE im nationalen wie internationalen Wettbewerb.

Die Implementierung des neuen Personalentwicklungskonzeptes (PEPlus), des neuen Konzeptes für die Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses im Graduate Center Plus (GCPlus) und des neuen Tenure-Track-Programms (TTPlus) im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses (WISNA) verbindet die spezifische Nachwuchsförderung und die Personalentwicklung in Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit der Universität Duisburg-Essen als exzellente Wissenschaftseinrichtung miteinander.

Das neue Tenure-Track-Programm ist an der Universität Duisburg-Essen fester Bestandteil des Programms zur qualitätsgesicherten, innovativen Nachwuchsförderung und als eigenständiger Karriereweg mit transparenten Kriterien und Standards.
Die Berufungsstrategie der Universität Duisburg-Essen richtet sich mit TTPlus verstärkt an exzellente Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich frühzeitig für den Karriereweg einer Professur entscheiden. Ab 2018 werden Tenure-Track-Professuren (Juniorprofessuren) an der UDE ausschließlich mit Tenure-Track ausgeschrieben und wettbewerbsfähig ausgestattet.

Die UDE versteht das Ziel der Chancen- und Familiengerechtigkeit als Qualitätsmerkmal und wichtiges Kriterium für ihre Weiterentwicklung. Daher ist dieses Ziel Leitungsaufgabe und im Sinne der Strategie des Gender Mainstreaming als Querschnittsthema in Steuerungsinstrumente und Organisationsprozesse integriert. Die UDE hat bereits im Zuge ihres Gesamtkonzepts einer familiengerechten Hochschule vielfältige Strukturen und Maßnahmen für alle Statusgruppen etabliert und gerade für Nachwuchswissenschaftler*innen und Juniorprofessor*innen spezielle Angebote entwickelt.

Vernetzung an der Ruhr
Global Young Faculty
In der Global Young Faculty (GYF) treffen sich herausragende, engagierte Nachwuchswissenschaftler/innen der Metropole Ruhr, um gemeinsam an interdisziplinären Themen zu arbeiten, untereinander Kontakte zu knüpfen und neue wissenschaftliche Impulse für die eigene Forschungstätigkeit zu gewinnen. Ziel des Netzwerkes ist es, vielversprechende junge Forscher/innen in ihrer weiteren Karriere zu unterstützen.­ (Quelle: GYV)

Personalentwicklung
MediMent
Mentoring-Programme für PostDocs in der
Medizinischen Fakultät.